TH-Fan on Vorherige Fansite Nächste Fansite Alle Seiten Seite eintragen Tokio Hotel Webring :=~Tokio-Hotel-Empire-Toplist~=:

  Startseite
  *regeln*
  *ToKiO HoTeL*
  *BiLl*
  *pics und bilder v.Konzis*
  *GuStAv*
  *ToM*
  *Plakatsprüche*
  *The Real TH*
  *pics*
  *GeoRg*
  *Meine Konzerte*
  *Fans und ihre Stars*
  *die Sprache der Tokios*
  *Develish*
  *AuToGrAmM AdReSsE*
  *Konkurrenz*
  *Über mich*
  *Insider von TH*
  *DaS ZuHaUsE*
  *Gerüchte & Skandale...*
  *FaNsTuFf*
  *FF*
  *MeDiA*
  *SonGTeXt*
  *LiNkS*
  *GoEsTbOoK*
  *Hater*



  Links
   *Caddü (no tokio hotel)*
   *Marina*
   *FEFE*
   *ewe*
   *Sannymelle*
   Becci und Kathy
   *Thalia*
   
   *Sammys*
   *Playmategirlhoney...*
   *THlovely*
   *Julia*
   *franzi*
   *sarahs*
   *melle ²*
   *mandy*
   *sandras*
   *Melü*
   *Tokiotommy*
   *Th-3fans*
   *TomBunny*
   *th chicas*
   die th seite
   *mels und lindas*
   hexe ihr fanblog



Vorherige Fansite Nächste Fansite Alle Seiten Seite eintragen Tokio Hotel Webring Tokio hotel toplist ..... http://www.th-fanblog.de.vu/ www.tomkaulitz-world.de.vu

http://myblog.de/xxxtokiohotelxxx

Gratis bloggen bei
myblog.de





also jetz für jeden der net weiß wat ne FF (fanfiction) is:also da schreibt man hallt ne story über sein Liebling.

naja hier is meine:

1.teil
Ein wiedersehen auf anderer art......

Als ich 6 war ging ich in die Gundschule in Loitsche....ich war früher nicht so ne barbie die sich imma pink anzieht nein ich wollte ein jungen sein. Mein besten freunde waren 3 jungen aus meiner klasse. Bill,tom und andy. Es war immer ganz toll mit denen. Bill war eine kleine diva aber tom und andy gingen richitg ab. Aber leider wo ich ins 4 kamm mussten wir umziehen LEIDER. Weg von loitsche weg von magdeburg weg von bill tom und andy. Warum musste dad so ein dummen job haben das kotze mich an. Als je doch der tag kamm an dem wir fuhren bekammen mir ein heulkrampf.


8 yeahrs later......

nun war ich 14 jahre alt. Von bill und den anderen hab ich nix mehr gehört was sehr traurig war... na ja jetzt war ich hier in einem kleinen dummen ort....... ich ging auf eine scheiß schule. Scheiß leute. Scheiß gegend. Als ich eines abends wieder slipknots hörte rief meine mum mich runter. „saaaaaaaaaaaaaaaammmmmmmmmmm komm mal runter essen“ ich ging genervt runter und aß. Als ich fertig war ging ich ziemlich verpeilt hoch. Ich machte wieder die mucke an und hörte. Als die cd fertig war beschloß ich das fernseh anzumachen. Ich drückte das programm hin und her. Nur scheiße im tv. Ich kamm an dem sender mtv vorbei und sah eine komisch aussehende boy band. Ich stand absolut garnit auf boybands und der ganzen scheiße. Die boys hießen us5. ach du scheiße dachte ich mir. Dann schalltete ich weiter auf das nexte programm. „ich bin sehr gespannt wer heute den comet abstaubt........“ sagte ein sehr komisch aussehnder typ im fernseh war es ein typ? Ich war mit nicht so bewusst ob es ein typ oder eine tusse war. Ich hörte weiter. Seine pipsige stimme hörte sich sehr verdraut an. Irgendwie kommt die mir arg bekannt vor. Im hintergrund war ein junge mit dreads , einer mit langen braunen haaren und ein sehr gut aussehnder junge mit blonden haaren. Sie nannten sich tokio hotel. Mhmm komischer name..... na ja lass ich die mal. Ich schalltete weiter. Auf viva2 kamm get the glip. Ich schaute ob vll us5 oder diese jungen namens tokio hotel kammen. „ na bitte sie kammen“ dahcte ich vor mir hin. Das lied hieß durch den monsun. Der junge konnte ziemlich gut singen. Er sah auch gut aus. Aber irgendwie kamm er mir bekannt vor. Ich schaute auf die uhr es war schon ziemlich spät halb 12. ich machte die klotze aus und legte mich in mien bett und dachte noch lange lange über diesen jungen und seine band nach. „saaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaammmmmmmmmm auf stehen“ meine mum weckte mich ziemlich spät. „ja mum ich komme“ aber dann nickte ich jedoch wieder ein. „saaaaaaaaaaamaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaannnnnnnnnnntttthhhhaaaaaaaa aufstehen“ hörte ich sie wieder schreien. Ich stieg dann doch raus un ging runter. „was is denn los?“ „du muss mir brötchen holen oder wills du verhungern?“ ich ging wieder hoch und ziehte mich an. Ein blauen rock meine chucks und ein schönes top. Dann ging ich ins bad und machte mich zurecht. Ohrringe an piercing in mein bauch un ohr. Dann ging ich runter und wollte gerade die tür auf machen alls ich im tv etwas sah. „die deutsche boy band tokio hotel b......“ doch plötzlich laberte meine kleine sis mir ins ohr rein und ich konnte nich hören wie sie hießen „ boahh judith ey kanns du mal dein maul hallten?“ dann jedoch hörte ich nur noch den jungen etwas sagen und dachte das es eh zu spät war. Ich ging auf die straße zu unserem bäcker. „ morgen herr müller ich hätte gerne öhm 10 brötchen.“ Die brötchen dauerten noch etwas. Ich beschloß zum zeitschriften stand zu gehen da wo ich eig nie hin gehe. Dann sah ich die neue bravo ich nahm sie und blätterte darin rum. Aber leider fadn ich nur was über die jungs von us5 die ich ziemlich schwul fand. „deine brötchen sind fertig wills du noch etwas haben?“ „nein danke“ ich bezahlt und ging wieder nach hause.




2.teil.

Zuhause angekommen warf ich die brötchen auf die thecke und ging ins wohnzimmer zu meiner mum. „mum ähm wann fahren wir eig noch mal nach magdeburg?“ „ich wollte sowieso noch mal mit dir über magdeburg reden“ „was gibt’s denn?“ ich war sehr gespannt was mum von mir wollte. „dein papa und ich haben uns gedacht das wir wieder dahin ziehen zu oma tante und den anderen. Was hällts du davon?“ stimmt meine familie lebte in magdeburg wie konnt ich dat nur vergessen???? „klar ich hab kein problem damit“ ich hatte auch ganz vergessen das unser altes haus noch da stand. „wir wollten in 1 monaten anfagen zu packen! An diesem wochenende wollten wir nach magdeburg fahren und uns das haus noch mal angucken was wir alles renovieren müssen komms du mit?“ „klar komm ich mit!“ ich war das glückliste girl der welt endlich sah ich sie wieder tom bill und andy endlich! Ob sie mich noch kennen? Ich ging in mein zimmer und packte schon meine sachen obwohl es ja erst Mittwoch war aber es war mir egal. Ich packte alles ein was ich für nötig hielt. Dann fuhr ich mit dem bus in die stadt. Ich ging in kaufhof und c&a. nirgends war was schönes passendes für mich außer ein paar schöne ohhringe. Im new yorker war noch eine geile hose und ein top. Dann fuhr ich schnell noch bei burger king was essen und dann nachhause. Als ich da war warf ich mich auf mein bett und machte das fernseh an. Mal wieder kamm nix gutes im tv also drückte ich wieder weiter auf mtv. Da da waren sie wieder. Tokio hotel. Das mädchen oder junge ich war mir immer noch nicht sicher aber ich glaube es war ein junge. Er laberte und laberte wie ein wasserfall. Aber die namen nannte er nicht. Dann sagte er „gell gustav“ aber gustav nein gustav sagte mir nichts. Dann schalltete ich weiter da kammen nur die us5 bubbies. Ich schalltete weiter aber leider kamm tokiohotel nit. Dann beschloß ich ein bischen raus zu gehen. Ich ging eine weile sehr verträumt durch mein dorf. Ich sah das am dorfplatz sarah,mört,linda und mel saßen. Ich beschloß deshalb einen anderen weg zu gehen. Mit denen hatte ich seit ich hier her gezogen war stress. Plötzlich bimmelte mein handy ich ging dran „hi?“ „schatzi wo bleibs du denn? Es ist schon 9 wir wollten doch noch essen fahren!!“ „ja mum ich komme gleich“ also machte ich mich auf den weg nach hause. Ich sperrte die tür auf und das erste was ich hörte war der name tokio hotel. Ich lief direkt ins wohnzimmer wo mein bruder mike saß und mtv schaute. Als ich gerade mich hinsetzten wollt schalltete der dumme idiot um. Das ärgerte mich zu tote. Ich lief hoch und machte meine klotze an. „.......georg und gustav das sind tokio hotel“ wieder verpasste ich die namen von dem sänger und dem anderen. Dann ging ich genervt runter und meine mum meinte „ mach dich fertig wir wollen gleich fahren“ ich ging wieder hoch und zog mir was anderes an. Dann ging ich ins bad um mich neu zu stylen. Als ich fertig war fuhren wir los. Wir saßen ungefähr 2 stunden in dem lokal .endlich fuhre wir wieder nachhause. Ich ging schnell duschen und legte mich in mein zimmer aufs bett. Ich zog mir einen horrofilm rein. Dann gingen meine augen plötzlich zu und ich schlief.

3 teil.

Ich träumte von bill und dem jungen von tokio hotel. War der junge vll bill?smmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm aufwachen!!!!!!!!“ ich wachte ziemlich erschrocken auf. Meine mum hatte mich mal wieder sehr böse geweckt. Ich zog mich schnell an schminkte mich und lief runter. „ ja? Du has mich gerufen!“ ja wir müssen noch einkaufen gehen komms du mit? „ja klar komm ich mit“ ich war noch ziemlich verpeilt hab ich das jetzt wirklich gesagt? Wir stiegen ins auto und fuhren los. Wie imma war stau auf der autobahn. Aber dieses mal ging es schnell. Wir gingen zuerst in aldi und danach in kaufland. Im kaufland war ein großes regal mit zeitschriften. Ich ging hin und blätterte drin rum. Da war es tokio hotel. „sam komm bitte wir müssen weiter“ aber meine dumme mum hat mich wieder gehetzt. Ich leghte sie zurück und ging mit ihr. Da nach fuhren wir in den kaufhof noch ein paar sachen für mike kaufen. Ich blieb vor einem stand mit sau geilem schmuck stehen „ sam du has bald geburstag dann wünsch dir das ja?“ „oki doki mum“ dann gign ich mit ihr zur kasse und bezahlte. Plötzlich klingelte mums handy „hallo?“ „ja halloo ihr is andreas“ es war mein daddy sagte meine mum mir. Dann legte sie auf. „wir müssen schon morgen nach magdeburg sonst bekommen wir kein zug mehr“ ich freute mich natürlich und wir fuhren schnell wieder nachhause um unsere sachen für das wochenende zu packen. Endlich mein geburtstag in magdeburg!!!!!!!!!! Ich legte mich schon früh schalfen weil wir morgen um 4 uhr aufstehn müssen. Dann schaute ich noch etwas tv. Leider kamm auf kein einzigsten sender tokio hotel. Dann stellte ich noch schnell mein wecker. Und schlief dann ein. Piiiiiiiiiiipipipipiiiiiiiiiiiiiiiiiipipiiiiiiiiiiiipipiiiiiiiiiip am liebsten hätte ich mein wecker gegen die wand geworfen. Das scheiß teil hat mich aus meinen traum geweckt. Ich stand sehr langsam und verpeilt auf. Ich zog mich an, putze meine zähne und stylte mich auf. Dann ging ich runter meine mum war gerade mit mike am diskutieren. Als ich in die küche kamm waren sie still. „öhm morgen“ „hallo“ sie setzte sich an die kücheninsel und aß gut gelaunt ihr brötchen. Dann hollte sie ihre taschen und stellte die ins auto. Als es dann 4 uhr war fuhren wir zum bahnhof. Wir ladeten alles in den zug und fuhren ab.der zug war nicht besonders voll. Ich und meine sis setzten uns zusammen auf ein platz. Wir spielten eine runde uno was ich sehr dumm fand. Dann ging die zeit rassend schnell vorbei. Es war 9 uhr und eine stimme sagte „meine sehr geerten fahrgäste in einer halben stunde erreichen wir das ziel magdeburg bis dahin noch eine erholsamme fahrt“ endlich nur noch eine halbe stunde. Als der zug endlich am bahnhof hielt stand ich direkt auf und ging raus. Meine sis follgte mir. Dann nahem wir unser gepäck und unser opa kamm uns holen. Ich freute mich sehr auf ihn. Endlich zuhause angekommen (bei opa und oma) wartete ein leckeres essen auf uns. Ich hatte eig nicht so viel hunger. Dann ging ich in mein zimmer was oma extra für mich mal eingerichtet hatte wenn ich mal auf besuch komm. Ich packte meine sachen aus und legte sie in den schrank. Es war schön wieder ihr in loitsche zu sein.

4.teil

ich schaute aus dem fenster. Es war ein schöner sonnentag. Dann beschloß ich runter zu gehen und ein bischen raus zu gehen. Aber dann sah ich mal in den spiegel. Ich sah schlimm aus. Ich ging wieder in mein zimmer und schminkte mich. Dann lief ich die treppe runter und wollte gerade gehen als meine oma auf mich zu kamm „ wo wills du hin?“ „ich wollte ein bischen raus gehen kanns du mum sagen das ich raus bin?“ oma gab mir ein bussi auf die stirn und ich ging. Die straße war leer. Schon komisch wie sich hier alles verändert hat. Ich ging an dem haus vorbei wo bill und tom gewohnt hatten. An dem zaun hingen lauter schilder. ich konnte sie nicht so richtig lesen weil ich meine brille nicht dabei hatte. Dann ging ich weiter. Das haus wo andy gewohnt hatte war jetzt irgendwie nicht mehr da. Dann beschloß ich auf dem platz zu gehen wo wir immer waren. Da war auch keiner. Dann klingelte mein handy. „ja?“ hallo hier is mum ähm wills du mit nach magdeburg?“ „klar!“ ich lief nachhause. Mum saß schon im auto ich setzte mich neben sie. Es war nicht weit von hier entfernd. Als wir endlich ankammen ging ich alleine durch die stadt. Ich ging ganz verträumt durch die welt als ich mich plötzlich ein dumpfer schlag draf. „auuuuaaaaaaa“ was war das denn für ein arsch nuschelt nur im vorbeigehen sorry boah da könnt ich wieder....... aber hallt mom es war nein nicht zu fassen es war der junge von tokio hotel. Er hatte genau die selben haare. Ich drehte mich um und ging ihm hinter her. Zum glück sah er mich nicht oder besser gesagt hat er mich nicht bemerkt. Es is schon doof wenn man einem hinter her rennt den man für berühmt hält. Er ging in den laden rein. Ich versuchte so unauffällig wie möglich auch hinein zu gehen. „boay mann bill ich hab schon ewig hier gewartet“ eine liebenswürdeige pipsige stimme sparach aus einen regal mit saiten raus. „ja sorry man häts ja net so früh gehen müssen“ „ach hals maul“ ich tat so als ob ich mich für eine ziemlich hässlcihe e-gitarre mich interessieren würde. dann schaute der junge auf mich. ich erkannte die braunen haslenus augen.


Teil5.

Kein zweifel das war bill kaulitz. Der junge mit den dreads also tom zog seinen bruder hinter ein regal. Ich konnte ihn aber noch reden hören: „sag mal das mädchen da mhm kommt sie dir bekannt vor?“ „jaaa die hab ich eben angerempelt woher weiß du dat hääääääääääääää?“ nein
bill streng dein gehirn mal etwas an kenns du noch die eine sam?“ „sam? Nö wer is sam?“ „ja sam das war unsere beste freundin! In der ersten klasse!“ ich spürte wie ich rot anlief. Ich wollte eig auf ihn zu gehen als aus der ecke plötzlich tom gestürmt kamm. Plötzlich fiel mein tasche runter. Ich hebte sie auf und merkte das mein tanger aus der hose guckte. Das war mir irgendwie peinlich. „hey!“ ich antwortete ebenfalls hey. Er sah mir in die augen. Er hatte sich kein stück geändert. „wie geht’s?“ „ganz ok un selber?“ dann kamm auch bill auf mich zu er umarmte mich .Ich war froh sie wieder zu sehen. Mir stiegen tränen ins gesicht. „ hey du brauchs nit zu weinen wir sind auch froh das wir dich wieder sehen“ bill hat sich aber am meisten geändert er sah viel älter aus na ja war er ja auch. Wir redeten eine weile. Es war ein schönes gefühl die 2 wieder zu sehen. „sagt mal wo is eig andy?“ „andy ist umgezogen!“ die twins sahen nicht sehr froh dadrüber aus das er weg ist. Wir verbrachten eine ganze weile in dem musikshop. Als wir dann auf die idee kammen zu gehen und ein eis zu essen. als wir aus dem geschäfft kammen sahen wir eine gruppe voller mädchen auf uns zu kommen. Bill nuschelte so etwas wie ein nicht schon wieder. Er blieb stehen und gab jedem ein autogramm. Die mädchen sahen mich ziemlich böse und neidisch an. Na ja kann ich verstehen. Als die girls alle weg waren zeigten mir die 2 ihren übungsraum. Plötzlich ging die tür auf. Gustav und georg kammen die tür rein. „hey ihr 2“ sagten die twins . sie stellten mich höfflich vor. Gustav sah echt voll hübsch aus. Wow . wir redeten eine ganze weile. Gustav war echt voll süß. Dann sagte gerog: „komm ma pennen hier im raum!“ die idee fand ich ebenfalls sau geil. Ich schrieb meine mum ne sms das ich bei bill un tom wär und das wir hier schlafen würden. Mum war einverstanden. Aber ich musste noch mal zu oma. Bill und tom gingen mit mir nachhause und gustav und georg bereiteten alles vor.

Teil6

Ich rannte schnell hoch und erzählte meiner mum alles im vorbei gehen. Ich machte mich noch mal hübsch für gustav und nahm meine hello kitty tasche. Dann ging ich wieder runter drückte meiner mum ein bussi auf die backe die sehr erstaúnd und witzig da stand. Dann lief ich bei bill und tom und wartete auf die beiden. Ich konnte sie schon von weitem hören : „ hey die is ja voll sweet geworden echt geil sieht die aus!“ „oh tom sag bloß du has dich verliebt!“ dann sah tom aber mich und wurde ein bischen rot. Ich begrüßte sie mit einem kuss und einem hey. Dann gingen wir gemeinsam los zur bushalltestelle. Endlich kamm auch der bus. Wir setzten uns hinten in den 5. wir laberten und laberten und laberten. So ging die zeit ziemlich schnell vorbei. Dann waren wir endlich am eingang der halle wo gustav und georg warteten. Ich begrüße die beiden mit einer umarmung. Dann gingen wir rein. Es war wunderschön wie die 2 es gemacht hatten. Sie bestellten pizza und legten überall denken hin. Gustav sah irgendwie voll süß aus. Er hat sich seine haare gestylt. Wir redeten über alles mögliche. Dann nahm tom die letzten red bull flaschen aus dem kühlschrank und als die weg waren kamm bill auf die idee neue kaufen zu gehen. Wir gingen raus. Es war arsch kalt. Da ich nur in einem top da stand. Gustav ging neben mir. Er sah das ich ziemlich am zittern war. Er reichte mir sein pulli, was ich sehr süß fand. Tom guckte sehr sauer auf gustav. Als wir bei dem geschäfft angekommen waren gingen tom bill und georg hinein gustav und ich blieben draußen stehn. Er schaute mich die ganze zeit an. Ich musste immer lachen wenn er das tat. Dann schauten wir uns in die augen und.....tom kam gerade aus dem geschäft geplatz und meinte: „sorry wollt euch nicht stören!“ „tus du auch nicht !“ sagte ich. Als bill und georg dann kamen gingen wir noch ein bischen durch magdeburg. Tom redete den ganzen weg nichts. Ich machte mir sorgen. Wir gingen bei einen sehr großen park und setzten uns da auf ne bank. Ich zog tom auf seite um mit ihm zu reden. „du tom wat is mit dir los?“ „nix!“ sagte er nur kurz. Er wollte wieder gehen doch ich hielt seine hand fest. Es war ein komischer moment. „tom mit dir stimmt doch was nit!“ tom sah mir nun sehr tief in die augen. Es war schon fast zu tief. Er kam immer näher er musste sich ziemlich weit bücken weil ich so klein war. Wir küssten uns. Irgendwie wollte ich es irgendwie aber auch nicht. Es war wunder schön. Aber jeder kuss musste mal zu ende gehen. Er schaute mich an und meinte „sorry“ dann ging er wieder. Ich ging auch zu den anderen. Bill fragte uns was wir solange getrieben hätten. Aber keine von uns beiden brachte ein ton raus. Mein bauch fing an zu beben immer wenn ich tom sah.

Teil7
Wir gingen wieder in unsere unterkunft wir redeten noch die ganze nacht. Ich musste dann mal aufs klo. „geht einer mit mir auf klo?“ „ja ich!“ tom ging mir mir die lange wendeltreppe hinunter. Wir redeten kein wort. Als ich fertig war schaute er mich an. Irgendwie hat der einen geilen hundeblick drauf,mit der mütz und den dreads.....
Ich hatte wieder lust ihn zu küssen. Wir beschauten uns noch eine ganze weile an. Dann wollte ich gehen. Er hielt aber meine hand fest. Ich schaute ihn an. Er kamm wieder näher und küsste mich. Wir küssten uns schon wieder. Mein ganzer körper zitterte. Es war so schön..der kuss war was ganz besonderes für mich. Ich spürte ihn. „sam ich muss dir was sagen!“ „nein sag einfach nichts!“ ich wusste was er sagen wollte „ich habe mich auch in dich verliebt“.wir gingen wieder hoch. Er nahm meine hand. Ich fands so schön bei ihm. Alls er die tür aufmachte sah es voll funny aus wie bill geguckt hatte. „ihr seit zusammen?“ bill konnte seinen augen nicht trauen. Gustav sah ziemlich bedrückt aus. Mir tat er sogar leid. „tom komm mal bitte wir müssen reden!“ bill zog seinen bruder in die kleine küche.
„was fällt dir ein einfach sam zu holen du weiß doch das gustav voll auf sie steht!!“ „ich lieb sie aber !“ „du has noch nie ein mädchen geliebt“ tom kamm aus der küche gestürmt und rannte die wendeltreppe runter. Bill kamm etwas später aus der kücher er hatte tränen in den augen. Ich machte mich auf tom zu suchen. Ich ging die wendeltreppe runter. Es war nicht schwer tom zu finden. Er saß draußen auf der mauer. „tom da bis du ja! Was is nur los mit dir?“ „ich hab stress mit bill er hat gesagt das ich keine mädchen liebe!“ ich umarmte tom. Wir gingen ein bischen die straße entlang. Er erzählte mir wenn er mit bill sich zerstreitet brügeln sie sich immer aber diesesmal war es anders. Tom und ich gingen wieder rauf. Tom zog bill auf seite um mit ihm zu reden. Ich redet mit gustav. Gustav schloß mich in seine arme als zeichen das er mir verzeiht. Als tom und bill wieder auftauchten , sahen sie so aus als ob sie sich eine gekanllt hatten. Tom saß sich bei mich und ich kuschelte mich an ihn ran. Dann schlief ich ein.am morgen alls ich aufwachte war tom noch am schlafen die anderen 3 waren frühstück machen. Es sah ziemlich goldig aus wie tom da lag und schlief. Sie ging leise in die küche.plötzlich bimmelte mein handy. „scheiß teil!“ meine mum schrieb mir eine b-day sms. Voll süß von ihr. Dann wachte auch tom auf. Er ging voll verpeilt an mir vorbei. Ohne happy birthday ohne guten morgen mein schatz einfach an mir vorbei. Ich ging in die küche und bekam ein tolles geburtstags ständchen gesungen. Ich fand das voll süß und gab jedem ein kussi. Tom schaute mich voll komisch an alls ich gustav eins gab. Ich schaute selber verwirrt ihn an. Dann kamm tom auf mich zu und gab mir einen kuss. Es kam rüber als ob er sein Revier verteidigen möchte. Die 4 backten mir auch einen ganz tollen kuchen. Als es gegen 5 war machten wir uns mal auf den weg bei mich nachhause. Ich klingelte. Meine oma entfang mich lieb. Dann gingen wir rein. Wir aßen ein stück kuchen und ich ging schnell hoch meine sachen in mein zimmer legen. Dann kam tom. „soll ich dir helfen?“ ich hab mich gefragt warum er das nur gesagt hat..... ich setzte mich auf mein bett. „wo sind die anderen?“ bill is mit den anderen gegangen!“ „wieso?“ „weil sie uns alleine lassen wollten“ ich schaute tom an. Der schaute zurück. Dann gab ich ihm ein kuss auf die wange.

Teil8

Dann gingen wir runter und wollten nach magdeburg fahren in die videotheck einen film aussleihen. Aber dafür brauchten wir georg. Tom nahm sein handy und rufte georg an. „hey hier is tom! Wir brauchen euch!” eine halbe stunde später kammen dann auch bill gustav und georg. Wir gingen dann zusammen in die videotheck. Tom und ich suchten uns einen schönen horrofilm aus den wir dann gegen abend uns reinziehen. Wir gingen dann in den übungsraum und schauten uns dort so ein komischer skater film an. Als es dann dunkel wurd fuhren tom und ich nachhause. Wir hatten sturmfrei. Meine mum oma und papa waren in einem theater. Tom und ich gingen hoch. Ich machte den videorekorder an und schob das video rein. Dann legete ich mich bei tom aufs bett. Wir deckten uns zu. Tom fummelte irgendwas in seiner tasche rum. Ich merkete das er es an mein hals hielt. Ich schaute runter und vor mir baumelte ein herz. Ich schaute tom an. Ich gab ihm ein kuss. Irgendwie war es sau geil ihn zu küssen wegen dem piercing. Dann schauten wir den film weiter. An manchen gruseligen stellen hat tom mich die ganze zeit erschrocken. Dann war der film aus. Es war schon nach 12 „weiß deine mum eig das du bei mir bis?“ „wofür hab ich denn bill?“ ich musste lachen. Plötzlich ging toms handy. Er ging dran „jo?“ „hey tom hier is bill ähm gustav is ziemlich sauer auf dich weil du seine freundin ausgespannt has!“ „was hab ich? Aber sie liebt doch mich ich versteh den spastie nit !“ „jo ich auch nit!“ dann legte tom wieder auf. „süße ich muss wieder gehen ich komm gegen 2 noch mal.!“ „wo wills du hin? Wills du dich mit ihm kloppen? Ich komm mit“ ich zog mich schnell um machte meine haare und schminkte mich noch. Dann zog ich mein blazer an und wir gingen in den park wo tom und ich uns zum ersten mal geküsste haben. Da waren auch die anderen 3. ich setzte mich auf die bank. Tom stellte sich gegenüber von gustav. Dann setzte sich bill neben mich. „sie wollen sich kloppen!“ „wegen mir?“ ich war ziemlich verzweifelt. Ich wusste nit was ich sagen sollte mir stiegen die tränen ins gesicht. Bill nahm mich in seine arme. Ich weinte. Tom kam auf mich zu und meinte „hey warum weins du?“ bill zickte seinen bruder an : „ ja kanns du dir das nicht denken warum sie weint sie will nit das ihr euch kloppt !“ „hey tut mir leid sam!“ doch ich konnt nicht mehr ich musste es einfach tun ich lief weg. Ich lief einfach los. Ich konnt nicht mehr. Ich musste mich hinsetzten. Ich setzte mich auf die nexte bank. Nur wo war ich? Ich wusste nicht wo ich war.

Teil9.

Ich schaute mich um. Keine ahung wo ich war. Plötzlich sah ich was auf mich zu kommen. Ich hoffte das es bill oder tom war. „haaaaaaaaalooooooooooooooooo hasch d-d-du e-ine k-iiippppeee füüa misch???“ es war ein eckelhafter betrunkener mann der gerade sich nit mehr hallten konnte und umfiel. Ich eckelte mich und lief wieder zurück. Ich fiel auf den rasen. Es wurde plötzlich schwarz vor meinen augen. Jetzt lag ich da. Ich glaub es vergingen stunden. Ich wachte in einem gelben raum auf. Ich hatte ziemlich kopfweh. Ich sprang auf. Wo war ich jetzt??? Langsam erkannte ich das gesicht was auf einem stuhl neben mir saß. Es war tom. Ich sah ihn an. Er machte langsam die augen auf. „sam wie geht’s dir? Geht’s dir gut?“ ich brach irgendwie kein wort raus. „wo bin ich?“ „wir sind im krankenhaus! Du bis irgendwie zusammen gebrochen du hast auf na wiese gelegen ich hab mir solche sorgen gemacht!!!!“ ich schaute ihn ganz verwirrt an. Er erwidert meinen blick. Ich fand es schön das er mich gefunden hatte und hier hergegracht hatte.ich schaute auf meine herz kette und laß das i love you paar mal durch. ich ging von meinem bett runter und setzt mich auf toms schoß dann küsste ich ihn. dann kam der doc rein. Schnell setzte ich mich wieder aufs bett. Der doc laberte nur so was wie sich muss mehr trinken und so.... dann durfte ich auch schon gehen. Tom und ich gingen die treppe herunter. Wir gingen raus. Den ganzen weg redeten wir kein wort mit einander. Tom wusste warum ich sauer war. Ich hab mich gefragt warum er so komisch ist. Aber dann fing er an zu reden: „ du sam es tut mir leid das ich gestern so dumm gewesen war. Echt gustav und ich haben uns nit gehauen wir fanden es blöd.“ Irgendwie fand ich das voll süß wie er das gesagt hatte. Wir gingen auch irgendwie nicht den richtigen weg zur bushaltestelle. „wo gehen wir hin tom?“ „verrat ich nit“ wir ginngen richtung wald irgendwie fand ich es lusitg. Wir gingen immer weiter in den wald. Dann kammen wir an ein kleines häuschen. Er hielt mir die augen zu und machte die tür auf. Dann durfte ich gucken. Zum vorschein kammen ein herz aus rosen und kerzen. Ich fand das so süß das ich wieder in tränen ausgebrochen bin.

Teil10.

Wir gingen in die hütte rein und legten uns auf ein kissen. Tom hat echt an alles gedacht eis, sekt, red bull wirklich alles. Zusammen aßen wir die leckeren sachen die er vorrbereitet hat. Danach kuschelte ich mich an ihn und wir redeten. „sag mal wills du eig kinder bekommen?“ fragte ich ihn. „ne jetzt aber noch nit“ „ja ich mein ja auch wenn du größer bis“ „keine ahnung mit dir schon“ dann fing tom wieder sein üßes tom lachen ein. Wir schauten uns in die augen und küssten uns. Nur dieses mal war es anders. Es war viel leidenschaftlicher. Tom fing an mein t-shirt auszuziehen. Ich machte seine hose auf.es [....].Mein größter traum is in erfüllung gegangen. Danach schlief ich in toms armen ein. Ich wusste das er mich nie mehr los lässt. Tom ist einfach meine große liebe. Ich weiß auch das die große liebe bald ein ende hat. Aber wann? Dadran wollt ich noch nit denken. Ich ließ einfach alles auf mich zu kommen. Tom war einfach unbeschreiblich.
. Ob er genau die selben gedanken jetzt hat? Plötzlich klopfte es an der tür. „ja?“ tom öfnete seine augen immerhin saß er nur in boxershorts da. „hey ich bins bill.“ „haha mein bruder süße“ bill kamm rein er machte richtig große bambiaugen. „oh hab ich euch gestört?“ „nö“ bill brachte uns ein paar decken. Ich fands voll süß von ihm. Es war voll lustig. Ich saß nur in einem übergroßen t-shirt von tom da . tom zog sich seine weste an. Ich fand er sah sexy aus. Bill ging dann auch nach na halben stunde wieder. Tom und ich schauten uns an und mussten lachten. Es war ja auch witzig. Wir aßen jetzt dat leckere schoko-eis. Und tranken sekt. Von dem wurd mir echt schlecht.

Teil 11
Es wurde langsam dunkel. Ich musste mich mal auf den weg nachhause machen. Ich zog mich wieder an. Tom begleitete mich noch bis zur haustür. Dann gab er mir ein kuss. „wills du nicht die letzten stunden mit der freundin verbringen?“ „ne sorry ich muss noch mal mit der band einige sachen besprechen.“ Dann ging ich entäuscht rein. Drinen saßen sie alle auf der couch und guckten irgendein schrott. „na da bis du ja!“ „ja sorry ich muss doch noch mit meinen freunden die zeit genießen.“ Dann ging ich hoch es hat mich ultra angekotzt wie die da saßen und ihre dummen komentare abgeben. Ich machte das fernseh an und schaute mtv. Da kam gerade ein bericht über tokio hotel. Dann nach nah halben stunde bimmelte mein handy. „ja?“ ich zickte ultra in mein handy rein. „hey was geht denn mit dir ab?“ bill war am handy. „sorry bin bischen down was gibt’s?“ „komms du noch mal zu mir muss mit dir reden“ „klar bin schon unterwegs“ ich machte mich auf und zog meine jacke an. Ich sah ziemlich verpeilt aus. Aber ich dachte is sowieso egal is ja nur bill. Ich ging ins wohnzimmer um mich wieder abzumelden. „wo wills du denn schon wieder hin?“ „bei bill“ „ständig unterwegs has du überhaupt noch zeit für uns?“ „nein“ ich ging stumm nach draußen in den flur und machte die tür auf. Dann ging ich die straße entlang und sah noch von weiten bill auf mich zu gehen. Ich begrüß ihn. Wir gingen die straße entlang richtung park. Die elbe sah echt schön aus im dunkeln. Aber wir gingen immer weiter in den park rein. Dann gingen wir auf eine mauer zu und was da stand ließ mein herz in meine hose rutschen. Auf der wand stand ganz groß drauf gesprayt SAM dann um mein name ein herz gemalt. Das war echt das schönste geschenk was mir tom machen konnte.

Teil 12.
Tom kam auf mich zu getrippelt und ich umarmte ihn und gab ihm ein kuss. Das war echt so süß von tom. „ von wegen mit der band besprechen“ dann gingen wir zusammen die elbe entlang. Es war 12. ich musste langsam nachhause. Tom begleitete mich. „wenn’s dir nichts ausmach schlaf ich bei dir damit du mich nit vermisste.“ Wir verabschiedeten uns von bill und gingen rein. Meine family saß immer noch vor der glotze. Wir gingen einfach an ihnen vorbei tom sagte zwar höfflich guten abend aber egal. Dann machten wir uns oben auf meinem bett gemütlich. Dann gingen wir runter und hollten uns was zu essen. „sam wils du uns dein freund niocht vorstellen?“ „dad du kennst ihn“ „ah bill hallo“ „ähm ne ich bin tom“ „achso stimmt ich konnte euch noch nie unterscheiden“ „ist ja nicht schlimm“ mein dad fand tom ganz vernünftig. Dann gingen wir wieder hoch und aßen. Dann redeten wir noch ein bischen. „ tom bitte geh mir nie fremd!“ ich bittete tom schon richtig danach. Dann schallteten wir die klotze an und guckten was lief. Nur scheiße. Dann drückte ich auf mtv da kam wieder der bericht über die jungs. „ey so ne scheiße labern die über uns.“ „ja kann mal woll sagen.“ Dann nach 1 schlief ich ein. Tom musste mich woll zu gedeckt haben. Auf einmal bimmelte toms handy. „boah dat scheiß teil könnt ich manchmal aus dem fenster schmeißen. „ja?“ „hey tom hier is bill“ „oh bill warum rufs du mich mitten in der nacht an?“ „ja es ist wat schlimmes passiert!“ „was denn jetzt wieder?“ „ irgendein fan is in unser übungsraum eingebrochen und hat an die wände geschrieben tokio hotel i love you und bill du bis so hamma geil.“ „ja has du die bullen gerufen?“ „ne sag mal wars du am pennen?“ „ja ich bin mit sam im bett“ „aso ja wat machen ma jetz? „auf morgen warten“ dann legte tom auf und gab mir ein kuss auf die stirn und schlief weiter. Ich spielte noch etwas mit seinen dreads und schlief dann auch wieder ein. Am nexten morgen weckte toms handy uns wieder es war gustav. „boah hallo?“ tom war ziemlich zickig. „ja hier is gustav unser übungsraum sieht aus wie ein schlachtfeld!!!“ „ja kann ich auch nix ändern“ dann legte er wieder auf. Ich grinste tom an. Er grinste zurück. „sollen ma heute ins kino gehen?“ „ hey du kanns die anderen doch jetzt nit im stich lassen!!!“ „na gut“ wir standen auf und zogen uns an. Dann gingen wir runter frühstücken. Ich erzählte mum das mit dem übungsraum und tom diskutierte mit mike ,die sich ziemlich gut verstehen. Dann machten wir uns auf den weg nach magdeburg in den übungsraum. Es sah wirklich schlimm aus. Überall war bemalt und eine handynummer. Wir beschlossen die mal anzurufen. „hallo?“ ein mädchen stimme meldete sich. Sie hörte sich ziemlich krass auf drogen an an. „ja ihr is bill von th du has unser raum ganz schön verwüstet. Du weiß ja hoffentlich das wir eine anzeige gegen dich machen.“ Ich glaubte das mädchen war kurz vorm heulen. „nein bitte nicht ich ich wollte das nicht ich war high getsern abend et tut mir leid“ dann legte bill auf. Wir waren den ganzen tag dran den raum zu streichen. Er sah viel besser aus. Rot. Dann musste auch der moment kommen an dem ich nachhause gehen musste und meine sachen packen. Tom kam mit mir. Wir redeten eine ganze weile wie es denn jetzt weiter gehen soll. Dann angekommen setzte er sich auf mein bett. Er begutachtete meine tangas. Das fand ich lustig. Als ich fertig war setzte ich mich zu ihm aufs bett. Wir küssten uns. Dann kuschelten wir eine weile und machten ein bischen rum. Dann rief meine mum mich das wir zum bahnhof fahren müssen. Mir stiegen die tränen bitter ins auge. Ich küsste tom ein letztes mal und ich hätt schwören können das dieser kuss einige minuten dauert. Dann drückte er mir ein päckchen in die hand. Ich sollte es erst im auto öfnen. Natürlich hatte ich auch ein geschenk für tom. Es war eine kette. Die sollte er immer an mich erinnen. Dann kam auch noch bill,gustav und georg und verabschiedeten sich von mir. Dann setzte ich mich ins auto und wir fuhren. Die ganze fahrt habe ich geheult.


Teil 13.
Die zug fahrt habe woll nie ein ende. Es dauerte so lange. Dann nach 10 stunden fahrt waren wir endlich angekommen. Ich war ziemlich müde und ging sovort schalfen. Aber davor musste ich noch mit tom telen. „hey wir sind angekommen vermiss dich so“ „ja ich dich auch“ wir redeten ungefähr ne stunde über gott und die welt. Dann legte ich mich schlafen da ich morgen wieder schule hatte. Piiiiiiiiipipiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiip der fuck wecker hatte mich wieder aus meinen träumen mit tom geweckt. Ich war ziemlich müde und verpeilt. Dann ging ich ins bad um mich zu stylen. Dann bimmelte mein handy. Ich hatte eine sms von tom bekommen. Ich schrieb schnell zurück. Machte ich mich auf den weg zum bus. Es war ein ganz normaler tag doch irgendwie schaute mich jeder an. In der schule angekommen fühlte ich mich auch beobachtet. Einige mädchen gingen an mir vorbei und meinten „das is se“ dann ging ich in den unterricht. Meine lehererin kamm mit einem neuen gesicht rein. Der sah irgendwie aus wie eine heuschrecke. Das fand ich voll funny. Der typ setzte sich auch noch neben mich. Dann hatten wir eine stunde franz. Ich war fast am einschlafen. Als plötzlich ein toastbrot gegen die tafel flog. Der leherer drehte sich um. „wer war das?“ „ich“ ich konnte meinen ohren nicht trauen der neue hat es wirklich zugegeben das er es war. Herr lum ging mit dem neuen zum direx. Ich musste lachen. Nach ca na halben stunde kamen sie wieder zurück. Der typ setzte sich auf sein platz neben mich. Er grinste mich an. Fast so wie mein tom aber der kann das besser. Endlich war pause. Ich und meine beste freundin Judy gingen auf die mauer. Dann kamm eine dumme zicke aus meiner para zu uns. Sie starte mich nur dumm an dann ging sie wieder. „ultra dumm die tusse gell“ „ja sag mal judy muss dir was beichten...“ „was denn?“ ich erzählte judy von meinem wochenende. Sie schaute mich an. „was? Bist du jetzt auch schon sprachlos? Bitte sag es keinem ich will das nicht.“ „klar ich halt mein maul hey du bis mit nem promie zusammen“ judy musste lachen. Mir war nicht zu lachen mute. Dann klingelte es wieder. Wir gingen rein. Jetzt hatte ich noch 2 stunden deutsch dann war die schule aus. Ich ging zum bus. Nach na halben stunde war er in ralingen angekommen. Ich ging die straße ganz versunken in meinem tagtraum mit tom. Aufeinmal kommt ein auto auf mich zugefahren. Ich dachte nur wow is die verrückt? Eine komisch aussehende tussy stieg aus. Sie kam auf mich zu. „sind sie mit tom kaulitz zusammen wenn ja wie ist es?“ ich schaute die frau an. Ich wusste nicht was ich sagen sollte also setzte ich meine freche art auf und meinte „was geht sie das an?“ dann ging ich weiter. Als ich zuhause war aß ich schnell ne pizza weil mama ja arbeiten war und dann ging ich hoch meine homeworks machen. Aber dann viel mir ein das ich tom anrufen musste. Ich schaute auf die uhr. Schade er war noch nicht aus der schule.dann machte ich schnell franz was mal wieder sehr leicht war. Dann bimmelte mein handy. Es war tom. „hey tom „ hey warum has du nit angerufen?“ „ich hab gedacht du wärst noch in der schule gewesen...“ dann laberten mir eine ganze stunde.

Teil14

Dann musste ich auflegen. Ich legte mich auf mein bett. Und ich schlief ein. Ich träumte von bill tom und loitsche. Dann wachte ich urplötzlich auf. Dann machte ich das tv an. Ich drückte auf mtv und viva. Da kam das neue lied von tokio hotel. Voll knuffig wie tom gitarre spielt. Dann kam meine mum nach hause. „sam bin wieder da“ ich ging runter um mum meine franz hü zu zeigen ich hatte eine 3. dann ging ich wieder hoch. Auf halber treppe sagte mum zu mir „has du lust nach magdeburg dieses wochenende zu fahren?“ ich schaute meine mum an. „mum alleine?“ „ja ich hab mit simone geredet die hat gesagt das du dann bei tom und bill übernachten darfst. Ich fiel meiner ma um die arme. Ich war so froh. Ich beschloß sofort hoch zu gehen und tom anzurufen. Aber leider ging er nicht dran. Dann klingelte unser haustele. Ich hatte es oben in meinem zimmer. „tanner.?“ „hallo
sam hier ist simone is deine mama da?“ „ja klar.“ Ich lief runter und gab das tele meiner mum. Sie laberten ein bischen rum. Dann versuchte ich es noch mal bei tom. Aber warum hat er sein handy aus? Dann rief ich bei bill an. „ja?“ „hey bill hier is sam sag mal is dein bruder in der nähe?“ „ne sorry wir sind gerade in köln auf totp. Und er gibt gerade so mädchen ein autogramm. „aha sehen die hübsch aus?“ „nö nit toms geschmack wieso bis du eifersüchtig?“ „ne mach mir nur sorgen „ dann legte ich wieder auf. Dann machte ich mein combi an. Ich ging auf die tokio hotel page. Da sah ich dann bei tourdaten. das hatte mir tom garnit erzählt das sie bald auf tour gehen. Dann schaute ich ob sie nach trier komm. Na bitte sie kamen am 16.2 nach trier in die arena. Ich bestellte mir direkt eine karte vor. Dann ging ich runter bei mum. Und erzählte ihr das. Sie war zwar nicht überrascht dadrüber aber mir war es egal. Dann ging ich wieder nach oben und versuchte erneut bei tom anzurufen. „jaaaaa?“ „hey ich bins sam!“ „ja was is?“ tom war ziemlich zickig am tele. Dann beschloß ich einfach nur zu sagen wollt nur wissen wis dir geht und legte wieder auf. Dann machte ich die klotze an. Ich sah das tokio hotel bei the dome waren. Ich schaute mir das mal an. So eine voll hübsche gab ein interwiv mit den jungs. Ich weiß nicht ob ich es mir nur einbildete aber tom war heftig mit dem mädchen am flirten. Ich sah dann extra ob er meine kette an hatte. Wenigstens ein trostpflaster er trug die kette. Dann machte ich das fernseh aus. Ich merkte wie mir die tränen über die backen kullerte. Warum is er nur so grob zu mir? Dann bimmelte mein handy auf ein neues. Es war bills nummer. Ich überlegte mir ob ich dran gehen sollte oder nicht. Dann entschloß ich mir anzuhören was er mir zu sagen hat. „hallo?“ ich merkte das ich mich ziemlich verschnupft an hörte. „bill hier bis du krank?“ „nein“ „ja ich woltle dir sagen das tom es eben nicht so gemeint hatte. Das eine girl hatte ihn ziemlich angebagert. Dann bekam er ein schlechtes gewissen.“ „aso un dann musste er mich einfach so anmaulen. Ich hab es gesehen er hat aber ziemlich mit gemacht.“ „ja weiß du warum um dich zu schützen. Die tusse hat nach dir gefragt hatte. Er hat gesagt ich brauch keine freundin wenn ich doch so ne schöne Reporterin hab. Es tut ihm sehr leid“ „warum ruft er mich dann nit selber an traut er sich nit oder was?“ „er hatte angst das du ihn wieder so anmaulen würdes. Mir wurde es alles langsam zu dumm ich legte einfach auf.


Teil 15
Bill rief noch 10 mal oder so an. Ich wartete aber bis tom mich anrief. Ich war ziemlich sauer. Dann nach 2 stunden rief mich endlich tom an. „es tut mir so leid bitte ich wollte dich nur ganz einfach schützen bitte verzeih mir.“ Ich verdrehte meine augen und legte auf. Schützen? Das ich nicht lache. Ich legte mich auf mein bett und rief judy an. Bei einem musste ich mich ausheulen. „oh ich glaub das wird dich erfreuen schallt mal auf rtl.“ Ich schalltete dahin und traute meinen augen nicht. Nein. Das kann nicht sein. Ein reporter fragte gerade tom „sind sie verliebt?“ „klar in das schönste mädchen der welt nur leider hab ich mit ihr stress aber jetzt sag ich es ganz ofen das ich sie lieb.“ „wollen sie ihren namen nennen?“ „nein das will ich vorerst nicht tun weil ich angst hab das irgend so fans sie belästigen. Aber ich kann sagen sie ist meine große liebe. Ich kenn sie schon sehr lange und seit dem 4.7 hab ich sie wieder gesehen. Es war liebe auf den ersten blick sie hat mich verzaubert.“ „ das hört sich sehr überzeugend an. Dann wünschen wir dir noch viel glück mit deiner traumfrau.“ „danke ich lieb sie überalles.“ Ich konnte meine tränen nicht mehr zurück halten. Warum war ich nur so stur und hab ihm nicht geglaubt. Es ist so süß was er da sagt. Judy und ich redeten noch ein bischen. Dann musste sie auflegen. Ich lief runter zu mum. „wow hast du eben rtl gesehen?“ „ja ich fand das so süß von tom. Hoffe er hat mich damit gemeint.“ „klar denk ich schon na los ruf ihn an.“ Lief hoch um mein handy zu holen. Dann ging auch endlich tom dran. Ich laberte wie ein wasserfall damit er mir verzeiht das hat ihm glaub ich ziemlich gefallen. Dann erzählte ich ihm von der karte. Er meinte dann „maus warum has du dir eine gekauft wenn du doch mit mir da hin kanns. Dann diskutierten wir noch eine weile. Dann ging ich ins internet und bestellte die wieder ab. Dann fiel mir was ein. Ich hatte das geschenk voll vergessen. Ich suchte überall nach. Dann fand ich es in meiner jacken tasche. Ich machte es auf. Wow es war ein wunderschönes armband. Dann legte ich mich in mein bett und schlief ein.

Teil 16

3 days later
endlich war Freitag. Die schule ging auch einigermaßen schnell zu ende. Dann lief ich schnell nachhause um meine sachen zu packen. Dann als es endlich 5 war fuhr meine mum mich zum bahnhof. 10 stunden fahrt. Endlich in magdeburg angekommen begrüßte mich bill weil tom von ein paar girls umzingelt wurde. Dann als die endlich weg waren fuhren wir mit dem bus nach loitsche. Wir gingen in toms zimmer. Es war echt geil eingerichtet. Sammy deluxe bilder. Tom hatte auch ein ziemlich großes bett. Ich setzte mich auf sein bett. Ich war ziemlich müde. Dann legte tom sich neben mich. Er schaute mich an und meinte: hey wir haben uns noch garnit geküsst!“ dann kam tom näher und gab mir ein kuss auf den mund. Ich checkte garnix. Ich glaube ich hab ziemliche bambiaugen gemacht. „was machst du denn für große augen“ „ ich hab damit nit gerechnet.“ Dann küsste ich ihn. Ich fands voll lustig. Dat macht voll bock ihn mit seinem piercing. Dann vielen mir so langsam die augen zu. Am anderen morgen wachten tom und ich ziemlich früh auf. Wir gingen runter uns was zum essen holen. Bill war auch da. „sag mal wo is eig deine mum?“ „ die is nit da dat ganze wochende nit da“ „ gut zu wissen“ dann zogen wir uns an. In letzter zeit wurden die 2 immer mehr von fans umzingelt. „dat is voll scheiße wir kommen garnit mehr in die stadt ohne das uns irgendein girl auf die eier geht.“ „ja das glaub ich auch“ dann gingen wir in den garten. Bill rief gustav an und gustav kam ne halbe stunde zu spät. „jo ich wurde noch aufgehallten.“ „lass mich raten von der einen tusse da! Wie heiß se noch gleich?“ „ meins du die silke?“ „wer is silke?“ „so ne dumme eingebildete tusse die gustav immer anbaggert.“ Dann rief bill noch den 4 ihr bodyguard an. Er sollte uns dann zum übungsraum fahren. Er kamm ungefähr eine halbe stundee später mit einem geilen auto. „ah tommy dat is deine freundin sieht gut aus!“ „hey dat is meine schnegge!!“ ich musste mal wieder grinsen. Tom setzte ebenfalls sein geiles lachen auf. Dann gab er mir ein kuss. Wir fuhren eine halbe stunde bis nach magdeburgh. Dann sprangen wir aus dem auto und liefen schnell in den übungsraum. Es war ziemlich kalt da oben gewesen. Da tom sowieso imma kalte hände hatte steckte er seine händy in meine hosentasche. Georg war in zwichen auch gekommen. „leute unter diesen umständen kann ich keine gitarre spielen!“ dann musste bill lachen und war stolz über sein bruder das er so zickig sein kann. Dann kochte gustav uns ein tee. Wir setzten uns hin und tranken. Dann nahm tom eine flasche smirnof. Tom und ich teilten die uns. Dann wurd bill wieder einmal zickig weil er keine abbekam. „jetzt müssen wir auch eine für uns mich kaufen gehen.wir zogen unsere jacken an und gingen raus. Es war ultra kalt. Tom nahm mich in sein arm und hielt mich warm. Dann waren wir vor dem supermarkt. „ich un sam bleiben draußen.“ „ok dann gehen wir rein und kaufen alk.“ Tom nahm mich wieder in seinen arm. Dann steckte ich meine hände in toms arschtaschen. Wir machten noch ein bischen rum. Dann nach na viertel stunde kammen auch die anderen. Dann ginen wir wieder zusammen in den raum.

Teil17
Wir saßen in dem kleinen roten raum und laberten über auftrite und lästerten über fans. Dann fragte mich tom: „ sag mal has du bock mit mir über den roten teppich zu latschen? Denn sieht die ganze welt wer meine tolle freundin is!!!“ ich schaute tom ungläubig an. Hat er das grad wirklich gesagt?? „klar“ mehr brachte ich nit raus und tom lächelte wieder. Dann nach dem 6 smirnof was ich alle mit tom geteilt hab wurde mir irgendwie zu lachen mute. Und ich hatte so ein trang tom zu küssen. Dann stürzte ich mich einfach auf ihn los. Er fands lustig. Tom meinte dann nach 10 min „ du bis besoffen“ dann musste ich lachen irgendwie hatte ich hunger. Ich ging in die küche und machte uns ein paar nudeln mit käse soße. Plötzlich klingelte mein handy. „yeah?“ „hier ist deine mutter wie geht’s?“ mum laberte noch ungefähr ne halbe strunde das ich ja aufpassen soll und mich immer warm anziehen soll und sie machte eine auf besorgte mum. Dann aßen wir. Dann spülte ich ab. Plötzlich spürte ich das mir schwindelig wurde und es wurde schwarz vor meinen augen. Ich merkte das ich mit meinem kopf auf die küchenthecke aufschlug. Dann kamm tom und die anderen schnell in die küche gelaufen. dann kamm ich wieder zu bewusst sein. Irgendwie tat mein kopf ziemlich weh. Dann nahm bill ein tuch und tupfte damit auf meinem kopf rum. „sam geht’s dir gut? Du blutes voll“ mir wurd aufeinmal so schlecht als sie gesagt haben das ich bluten würde. ich lief schnell ins bad runter und fiel fast von der treppe. Tom und bill kamen dann auch die treppe runter gestürmt. „ wir müssen ein doc rufen....“ bill machte voll stress. Ich konnte meine tränen nicht mehr zurück hallten es tat so scheiß weh. Dann nahm tom mich in sein arm. „wir müssen ein doc rufen!!!“ ich glaube bill sagte das 10 mal hinter einander. Dann rief bill ein artz er verplapperte sich immer. Dann nach 10 min kam einer. Ich legte mich auf den boden und der artz untersuchte mich. Dann nähte er meine wunde. Irgendwie war das ecklig. Dann erklärte er mir das er mir nun blut abnehmen muss um zu schauen ob ich eine kranheit hab oder so. dann ging er wieder. Mir war jetzt echt nit mehr nach lachen zu mute. Was is wenn ich krank bin? „das war jetzt hart!“ bill ging runter und kam nach 5 min wieder hoch. „bill du stinks nach zigeretten. „bill raucht immer wenn er aufgedreht is.“ Dann grinste ich wieder. Das tat ziemlich weh. Ich fühlte mich echt wie harry potter. Dann ging ich runter und machte meine schnute sauber in begleitung mit tom der mich jetzt glaub ich nit mehr so schnell alleine ließ.

Teil 18
„sag mal was war das gerade has du dat öfter?“ „in letzter zeit schon!!“ „oh hoffentlich hast du keine krankheit oder so.....“ „nein glaub nit.“ Dann umarmte mich tom und wir gingen wieder hoch. Irgendwie hatte ich den ganzen abend kein bock mehr was zu sagen. Mir war so übel. Dann legte ich mich gegen 12 an tom und schlief ein. Ich konnte die ganze nacht nicht gut schlafen ständig der gedanke eine krankheit zu haben. Dann wachte ich auf. Die anderen waren noch alle am schlafen. Ich macht wieder meine lieblingsbeschäftigung mit toms dreads spielen. Dann wachte er schlagartig auf. Er guckte mich an. „was is los?“ „ich hatte einen alptraum das du in meinena armen stirbs.“ Dann nahm er mich wieder in den arm und drückte mich feste. „geht’s dir wieder besser?“ „ja ich bin wieder fit.“ Dann gingen wir in die küche und machten uns ein brot. Wir machten voll den geilen scheiß. Tom schmierte mir marmelade ins gesicht und leckte sie wieder runter. „hey jetzt darf ich dir auch ein nutella herz auf dein sexy bauch schmieren. Dann zog ich toms t-shirt aus , und malte ihm ein herz auf den bauch. „jetzt muss du dat aber wieder ablutschen. Gesagt getan. Dann kam bill in die küche und machte wieder seine geilen bambiaugen. Na ja hätte ich auch wen mein bruder ohne shirt mit seiner freundin da stand. Dann musste ich lachen. Dann klingelte mein handy ich wusste das dass der artz ist. Ich ging dran. „j-ja?“ „ guten tag hier ist doktor hartmann. Ich wollte ihnen sagen das sie nichts haben es kann sein das sie etwas empfindlich gegenüber der wetter bedingung sind. Es könnt sein das sie dann öfter kopfweh oder kreislauf probleme bekommen.“ „danke doc danke“ dann legte ich auf und viel tom in die arme. Er freute sich mit mir. Ich fand das so schön. Dann zogen wir uns an und gingen ein bischen in die stadt bummeln. Leider ging das nicht mehr so gut wie früher weil die 4 immer wieder erkannt werden. Aber es war trotzdem voll schön. Wir gingen bischen in kaufhof und so. dann gingen wir wieder zurück. Ich bekam langsam hunger. Dann ging ich in küche gefolgt von tom. Ich schaute ob was gutes zum essen da is. „mhm nuddeln, pizza .michlreis, kartoffeln! Hab ihr sons nix?“ „nö ich glaub dat war alles.......“ „mhm pizza is bähh nuddeln auch und miclreis na ja kein bock drauf“ „dann gehen ma wat gutes zum essen kaufen. „jaaaaaaaaaaa kartoffel gratin!!!“ rief gustav aus der ecke raus. „jo ma können aber nit wieder alle dahin gehen“ „oh bill dat geht schon“ dann guckte ich mal raus. Es schneeite. „ne ich bleib drinnen viel zu kalt!!!!!!!!!“ „dann bleib ich auch da“ „oh gustav lass tom doch da bleiben“ tom guckte böse auf gustav. Ich glaube er wollte gustav testen. Er ging mit. „hey gusi pass ja auf sie auf.“ Dann schaute ich tom fragend an. Dann gingen sie. Ich schaute gustav an. Der guckte zurück. Dann setzte ich mich neben den und redete ein bischen mit dem. „ich hasse dat wenn er mich gussi nennt“


Teil 19
Dann schaute gustav mich an. Irgendwie war das komisch. Ich hatte so bock den zu küssen. Dann ging ich immer näher. Ich küsste ihn. Es war voll geil einen anderen zu küssen. Doch dann hörte ich schritte. Ich nahm sie aber nicht war. Gustav und ich küssten uns immer noch. Wir lagen nun auf eindander. Dann ging die tür auf. Plötzlich sah ich das tom da stand. Ich guckte ihn an. Er kam auf gustav zu gerannt und schlug auf ihn ein. Ich lief weg. Ich musste einfach weg. Ich hörte das mir jemand hinter her kam. Ich hatte kein bock zu reden. Jetzt nicht. Ich weinte. Meine tränen kullerten meine backen runter. Ich wusste nicht wo ich hin soll. „ sam warte bitte warte“ es war bill. „nein nein bill bitte nein lass mich“ dann hollte bill mich doch ein. „warum has du das gemacht? Was is los mit dir?“ „ich weiß es nit ich kann nit sagen warum ich dat gemacht hab. Ja ich hatte so bock ihn zu küssen. Es war war anderes.“ Dann nahm mich bill in seine arme. Mir kamen die tränen. Warum hab ich gustav geküsst und mich erwischen lassen. Das is so blöd. „tom is ultra sauer er hat heftig auf gustav eingeschlagen. Der hat glaub ich die nase gebrochen. Georg is die am auseinander am ziehen aber wenn tom einmal los legt hört der nit mehr so schnell auf........“ ich konnte dazu nix mehr sagen. Ich hab meine große liebe verloren. Nur weil ich so eine bitch war und gustav geküsst hab. Das macht mich so depri. „sorry bill ich muss jetzt erst mal alleine sein.“ „spinns du ich bleib bei dir.“ Das fand ich ultra süß. Dann gingen wir zusammen in den park. Dann sagte bill was zu mir was mein leben ganz verändert. „du sam ich muss dir wat sagen..... ähm bitte sei nicht böse oder so aber ähm ischabmichindichverliebt.......“ bill wa so am nuscheln das ich kein wort verstanden hatte. „was?“ „ also ich hab mich in dich verliebt“ oh nein nicht das. Das darf nicht sein. Ich schaute bill an. Er macht witze nicht er auch noch? „bill ich finds gut das du es mir gesagt has. Du weißt ja ich hab dich sehr lieb aber das wird nie was du weißt dein bruder würde dich hassen.“ Dann bekam bill auch tränen in die augen. Ich umarmte bill. Er tat mir leid. Dann bimmelte mein handy. Ich ging dran. „ja?“ „hey hier is tom“ ich merkte das ich blas wurde. „tom es tut mir so leid bitte glaub mir ich wollte das garnit ich bin so dumm bitte lass mich das alles erklären......“ „fuck auf deine scheiß erklärung ich weiß ja wie du mir vertraus, von wegen ich soll dir nie fremd gehen ja du kanns mich so wat von weiß du wat du bis ein drecksstück.“ Das ging mir zu weit. Ich ich warf mein handy weg. Dann legte ich mich wieder an bill und weinte weiter. Dann zog er aus seiner tasche ne zigerrete raus. „hier dat tut gut“ ich nahm sie und machte sie an. Bill und ich teilten sie uns. Dann weinte ich weiter. Es wurde langsam dunkel. „ich glaub ich fahr morgen wieder nachhause.“ „nein bleib bei mir.“ „ok wo soll ich dann hin?“ „ich penn mit dir in unserer scheune.“ „danke ich gab bill ein kuss auf die backe.“ Dann gingen wir langsam los weil es recht kalt wurde. Leider mussten wir an dem übungsraum vorbei. Auf der treppe saß tom. Er sah aus als ob er eins über die nase bekam. Er schaute mich an. „wo wollt ihr hin?“ „ was geht dich das an tom?“ „ach hals maul“ dann gingen wir richtung wald. Wir gingen immer tiefer bis wir da waren wo ich und tom eins waren. Bill sperrte die tür auf.

Teil 20

Wir gingen rein. Irgendwie kam mir wieder alles hoch. Wieder kullerten die tränen runter. Bill nahm mich in sein arm trösten. „sollen ma nit hier pennen?“ „doch geht schon“ dann legte ich mich hin. Dann klopfte es plötzlich. Bill machte auf. „bill bis du alleine?“ es war tom. „nein warum?“ „ich brauch jemand zum reden!“ „tut mir leid sam is hier!“ tom schaute mich einen moment an ich sah das er tränen in den augen hatte. Der ach so coole tom hatte tränen in den augen. „was is mit gustav?“ keine ahnung ich hab ihn da liegen gelassen. „ach ne auf sam kann ich übrigens verzichten.“ Dann ging er wieder. „hatte er seine kette an?“ „ja ich glaub“ dann setzte bill sich neben mich. „er wollte gucken obs dir gut geht.“ „woher weiß du das?“ „ich habs gemerkt.“ Dann legte ich mich hin und schlief ein. Ich hatte das gefühl mein kopf hatte die ganze zeit gearbeitet. Ich musste mir überlegen wie ich tom am besten zurück gewinne. Dann sah ich das bill seine augen auf machte. Dann schaute er mich an und lachte. „ich muss schon gleich fahren.....!“ „ja dann gehen wir am besten los und deine sachen holen!!“ wir machten uns auf nach loitsche. „es scheint keiner zuhause zu sein.“ Bill machte die tür auf. Dann gingen wir hoch. Bill klopfte an toms tür. “tom sam holt ihre sachen.” Für einen augenblick starrte tom mir in die augen und ich spürte einen drang ihm eine zu kleben. Aber anderer seits in zu küssen. Dann ging ich. Wir gingen zum bahnhof wir waren irgendwie viel zu früh an. Dann nach einer stunde kam mein zug. Ich stieg ein und bill machte noch ein zeichen das ich ihn anrufen soll. Dann fuhr ich los. Ich dachter mir kann das das ende sein???? Das ende einer beziehung??? NEIN!!!! Der zug rollte langsam im bahnhof ein. Meine mum kam mal wieder 10min später. Das regte mich auf. Sie gab mir ein kuss auf die stirn. Dann fuhren wir. Als wir zuhause waren ging ich direkt auf mein zimmer um los zu heulen. Dann rief mich meine mum. „sam wir müssen reden“ „was?“ „wir ziehen doch schon in 3 wochen nach loitsche.“ Dann ging ich wieder hoch und schaute tv.

3 month later.


Jetzt sind wir schon drei monate in loitsche. Unser haus war ziemlich schön. Ich traf mich fast immer mit bill. Ab uns zu sah ich dann auch tom ich wollte imma auf ihn zu gehen aber ich hab mich nie so wirklich getaut. Dann eines abends traf ich mich wieder mit bill. Ich ging um 6 uhr los. Es war schon recht dunkel. Ich ging durch den park als plötzlich eine stimme rief. „hey süße bleib stehen!!!“ ich drehte mich um und erkannte das gesicht. Es war tobi. Ich hatte ihn am ersten tag als ich hier in gezogen bin kennen gelernt. Er war ein dummer punk der sich wichtig machen will. „was?“ ich hörte mich ziemlich zickig an. „has du nit vergessen was ich zu dir sagte?“ er kam näher und küsste mich. Ich konnte ihn nicht zurück stoßen da er ziemlich groß war. Dann hörte ich eine stimme.

Teil 21.
„hey muss du dich jetzt noch an kleiner mädchen vergreifen???? Tobi kämpf lieber mit mir...“ es war tom. Ich traute meinen augen nicht.es war tom. „geh zur seite sam.“ Tom brügelte auf tobi ein. Dann nach na halben stunde lief tobi und seine freunde weg. „geht’s dir gut?“ „ja und dir?“ „na ja bis auf meine nase und lippe geht schon.....“ „na ja das sieht nit gut aus lass mal sehen.“ Ich schaute mir seine nase an. Sie war nicht gebrochen. Ich schaute ihn an. Er schaute mich zurück an. Ich hätte schwören können das er mirein kuss geben wollt. Dann fing es an zu regnen„oh sollen ma nit irgendwo hin gehen?“ „keine ahnung“ „komm wir gehen bei die bushalltestelle. „ok“? dann gingen wir los. Er wollte nicht das ich geh er wollte bei mir bleiben. Liebte er mich noch? Ich setzte mich auf die bank. Dann redeten wir ein bischen. Wir verstanden uns immer besser. dann schaute er mich wieder an. Er schaute mich an wie an der elbe wo wir uns das erste mal geküsst haben. Es war ein schöner blick. Dann kam er immer näher. Ich schloß meine augen und wir küssten usn wieder. Es war so schön. dann schaute er mich an und flüsterte „ich liebe dich!“ dann musste ich ihm einfach in die arme fallen. „oh du bis so ein idiot!“ „ach ja?“ dann küsste ich ihn wieder. Dann kam plötzlich bill um die ecke. „hey leutz!“ „seit ihr wieder zusammen?“ „ja sieht man doch“ dann musste ich lachen. Wir gingen noch zu sammen ein bischen in der gegend rum....... dann fing es wieder an zu regen. „boah scheiß wetter.........“ dann liefen wir schnell bei tom und bill nachhause. Es war voll funny. „scheiße wo is der schlüßel?“ „keine ahnung bill woher soll ich das wissen?“ keine ahnung“ dann suchten wir noch eine weile. „sam wills du meine jacke?“ mir war voll kalt. „ja bitte“ dann fand bill doch den schlüßel. Er war ziemlich tief in seiner hose. Dann machte er die tür auf. „mum?“ „sie is glaub ich nit da“ auf dem tisch lag ein zettel. Hey meine söhne bin bei Jill sams mum komm heute abend zurück eure mum. Ich liebe euch. Dann gingen wir ins wohnzimmer. Wir waren alle pitsch nas. „bill mach mal den ofen an!!“ „nö mach du doch!“ „biiittttteeeee!“ „na gut aber nur weil es sam so kalt is“ „is dir immer noch kalt?“ „allerdings“ dann ging tom hoch. „mhm wo geht er denn jetzt hin?“ „hab kein plan.“ Dann kam tom wieder zurük. Mit einer decke. Dann setzte tom sich neben mich. Er legte sein arm über meine schulter. Dann amchte ich mein kopf an seine schulter. „komm mal gucken mal was mtv sagt!!“ bill machte die klotze an. „mhm nur shit“ dann drückte er auf viva+. „hey bill du bis süß ich lieb dich. Hey tom wills du mich heirtaten?. Gutsav von th is voll süß......... die girls zerbrechen sich den kopf ach her je........“ „das kommt jede stunde bestimmt über 50 mal. „wenn die nur wüssten das du mir gehörst.“dann drückte bill wieder auf mtv. „ist das das ende von tokio hotel? Sie verkaufen keine platten ihre singels sind auf platz 88 was ist los mit der deutschen teeny band???????“ „ach reden die wieder ein shit.“ „reg dich nit auf.“ „mhm hab hunger“ „bill wie kann man nur immer an essen denken.??????“

Teil22.
Dann ging bill in die küche und machte sich was zum essen. tom und ich laberten noch eine weile über dumme fans und das es blöd war das wir uns stritten. Dann schaute ich auf meine uhr. Wow es war schon ganz schön spät. „ich muss mal langsam nachhause sons wird meine mum böse“ „jo is gut tschöö!“ dann zoh ich meien stiefel an und ging zur tür. „ähm sam!“ „ja?“ „ ich liebe dich“ ich fand das soo süß das ich hin einfach noch mal küssen musste. „ich dich auch“ dann ging ich ziemlich verpeilt auf der straße. Ich merkte mal wieder nit das ich gegen jemand rannte. Es war gustav den ich umstieß. „wow oh gustav sorry.“ “hehe ich schon gut.” “ich half gustav auf.” Dann schaute er mir wieder in die augen. Nein ich durfte ihn nicht küssen. Er kamm immer näher. Ich wich im aus. „nei gustav das geht nit so ich lieb tom. Ich will nicht wieder alles aufs spiel setzten tut mir leid.“ Dann ging ich an ihm vorbei und ging ziemlich schnell. Dann stand ich vor meiner haustür. Ich wollte grad aufmachen als die tür auf ging. „oh hallo sam ich hab dich garnit gesehen“ „ich sie auch nicht“ es war simone. Tom und bills mum. Dann ging ich rein. Ich sagte meiner mum hallo und ging hoch. Dann überlegte ich ein bischen wie ich tom eine überrachung machen könnt. Dann schlief ich ein. Am morgen stand ich ziemlich spät auf. Es war 12 uhr. Dann ging ich runter. Keiner war zuhause. Dann viel mir ein das mum mit simone nach berlin gefahren sind. Dann klingelte es. Ich ging zur tür. Es war tom. „hey süße“ „hey“ tom kamm rein und gab mir ein kuss. „has du bock auf ne richtig geile party?“ „klar immer doch“ „na gut dann komm mit nach oberhausen auf die einslive krone.“ „echt? Mit dir aba wow geil cool heute abend?“ „jaaa un ich hab auch ne überraschung.“ „aba ich hab noch garnix zum anziehen.“ „liegt schon alles bereit wir müssen einfach nur jetzt los.“ Ich freute mich so und tom nahm sein
handy un rief bill und dann ihr manager an. „ok wir müssen zum südbahnhof.“ „ok„ dann liefen wir zum südbahnhof wo toms limo schon stand. „geil“ „ja unser auto.“ Dann setzten wir uns rein. Dat sah so hamma geil aus. „wir fahren jetzt nach oberhausen da ist deins stylist und dein kleid.“ „wow“ als wir endlich angekommen waren liefen wir schnell in ein kleines haus. „tom da bist du ja dine andern freunde sind schon da.! Du gehst dahin und die kleine bleibt bei mir. Tom ging ein stück weiter und ich setzte mich auf den stuhl. Dann zeigte mit die stylisten ein voll geiles kleid. Es war so schön das ich es garnit beschreiben kann. Dann zog ich es mir an. Die frau machte mir auch voll schön die haare. Die hatten da soo viel schmuck das ich mich garnit entscheiden konnt. Ich nahm mir dann eine kette und ein armband un ohhringe. „die sachen darfst du behallten wenn du willst!“ „echt?“ die frau war echt super nett. Dann war ich fertig ich sah irgendwie voll verändert aus.

Teil23.
Dann kamm auch die anderen tokios. „hey sam du siehs ja voll geil aus.“ „ja sam is ja auch meine freundin“ dann gingen wir wieder zu der geilen limo und wir fuhren zur einslive krone. Als wir endlich ausstiegen wurden die tokios schon von kreischenden fans umziengelt. „hier is ja wieda wat los“ dann gingen wir auf den roten teppich. Bill und georg ung gustav machten autogramme. Tom stand da und küsste mich. Ein fotograf machte ein bild davon. Dann ging tom zu einem fan und gab ihm ein autogramm. „sam das is so geil gell!“ „jaaa voll hamma!“ dann gingen wir rein. Der backstage bereich war echt voll geil eingerichtet. Auf einer tür stand tokio hotel (mit begleitung) wir gingen rein. Auf einem tisch standen bestimmt 34 redbull dosen. „so jetzt müssen wir warten. An einem fernseh konnten wir die einslive krone mit anschauen. „dat hab ich mir schon gedacht das sarah den preis gewinnt!!!“ „ja ich auch“ plötzlich klopfte die tür. Es waren die typen von us5. „hallo wir wollten euch nur viel glück wünschen.“ „ja euch auch“ eig waren die boys von us5 ja ganz nett. Sie redeten ziemlich viel mit uns. Dann ging die tür wieder auf. Es war der manager. „so jungs macht euch bereit es geht gleich los. Sam du kannst auch mittkommen auf die couche.“ „ ok.“ Dann wurden tokio hotel aufgerufen. Wir gingen über eine treppe. Runter auf die couche. Dann gaben die noch ein paar autogramme. Dann machte der moderator noch ein paar witze und dann war es so weit. „die eins live krone 2005 für den besten newcommer geht an..
..TOKIO HOTEL!!!!
!!“ ich hörte wie bill schrie „wie geill wir haben gewonnen!!!“ dann liefen die tokios auf die bühne und nahem den preis. Dann kammen sie wieder zurück. Wir gingen zusammen in das räumchen wo wir gewartet hatten. „boah geil jetzt geht’s zur after show. Dann fuhren wir mit der limo in den club. Da war echt ne geile stimmung. Sarah war da, sido,nena,us5,fler,susann sideropulis,dj tomek,,oli pocher,juli und noch ander. Wir fingen an voll abzutanzen. Dann kamm bill mit nem glas smirnoff. „boah schmeckt dat bunte zeug schmeckt geil.“ „drink aba nit zu viel“ tom und ich tanzten noch ein bischen. Ich wurd ziemlich müde. „du ich setzt mich mal grad auf den sessel ok?“ „jojo mach du nur ich besorg uns wat zum drinken.




Boah bill war echt voll besoffen. Der torkelte über all rum. Er ging auch öfters mal auf klo kotzen. Dann kam auch tom nach na halben stunde mit red bull und smirnoff. „gib mir red bull.“ „bidde“ aufeinmal kam ein mädche auf uns zu und meinte: „tom willst du mit mir tanzen?“ „nö ich tanz gleich gleich noch mal mit meiner freundin.“ Dann ging das mädchen beleidigt fort. „boah war die hässlich!“ ich grinste tom nur an. Wir sahen von weiten das dass mädchen sich an bill rann machte. Er fand das andscheinend ziemlich geil. „boah bill is echt ziemlich besoffen gell er steht doch nit auf so ne hässliche. Boah jetzt tanzen die auch noch!! Ich geh da mal hin komms du mit sam?“ „jo klaro“ dann gingen wir zu bill un der tussy. „na bruda macht et spaß?“ „jo“ dann zogen wir bill von der tussy die sich schon richtig an ihn rann gemacht hat. „waaaaass soollll dass????“ bill wusste schon garnit mehr was er da sagte. “isch hab doch mein spaaß laß mich doochh” “boah bill mensch du bis so eckelhaft weiß du eig wat du für ne fahne hinter dir ziehs??? Ich glaub wir fahren jetzt nachhause is schon ziemlich spät!“ dann gingen wir zum ausgang wir verabschiedeten uns noch von sarah connor die irgendwann am abend noch ein wort mit usn gewechselt hatte. Dann setzten für uns in die limo. „boah leute ich kann euch sagen mir is soooo scheiß schlecht ich glaub ich muss kotzen!“ bill bückte sich und kotze auf sein schoß. „boah schon viel besser!“ „du hättes ja nit so viel saufen müssen!!“ dann als wir endlich bei tom und bill waren musste bill noch mindestens 10 mal kotzen gehen. Dann gingen tom und ich hoch. Ich legte mich in toms bett. „bis du schon müde?“ „un wie.....“ „mhm schade.....!!“ „wieso?“ „sag ich nit..“ „bidde sag du weiß das ich dat nit leiden kann wenn du mir die nase lang machs..!“ „zicke!“ ich warf tom ein kissen gegen sein kopf. Dann legte tom sich neben mich und küsste mich......... „ich will dich vernaschen!“ als ich das hörte musste ich lachen. „ja is so!“ ....................................................................



Teil.24
Am nexten morgen konnte ich mich echt an garnix mehr erinnern. „hey süße!“ tom machte seine augen auf und küsste mich. „gut geschlafen?“ „jaaaa un du?“ „klar ich hab vom meinem engel geträumt....“ „du bis so süß ich liebe dich!“ „du bis noch viel süüüüßer!“ „toooooooommmmmmmmmmmmm sammmmmmmmmmmm wollt ihr essen kommen!“ toms mum rief uns runter. „klar mutti!“ dann gingen wir runter. „morgään ihr 2.“ Bill sah echt übel aus. Als hätte er 10 wochen nit geschlafen. Dann gingen wir wieder hoch und zogen uns an. „ich kann dir garnit oft genug sagen wie sehr ich dich liebe.........“ „oh tom du bis soooo süß weiß du das eigendlich?“ „jaaa“ dann gingen wir runter. „du mum wir gehen ein bischen in die stadt ok?“ „jap“ dann gingen wir zum bus. Als wir endlich in magdeburg angekommen waren gingen wir zu der strandbar. „oh die neue bravo!!“ „wat si dat denn??? Wer ist toms geheimnissvolle freundin?“ „hö?“ in der bravo waren bilder von mir und tom wo wir ziemlich heftig am tanzen waren. „ne oder wir wurden beobachtet die scheiß kerle sin echt überall.!“ „is doch gut jetzt weiß jeder das wir zusammen sind.“ Dann legte ich die bravo wieder weg. „ na ja egal.“ Dann gab ich tom ein kuss. Dann setzten wir uns auf so ne liege. „boah hab mal wieder voll hunger.“ Wills du auch wat?“ „jo klar.“ Tom ging an die thecke und kaufte ein sandwiches. Dann kam er wieder zurück. „danke schatz“ das sandwiches schmeckte echt lecker. Aber dann wurd mir irgendwie schlecht. Dann gingen wir in den übungsraum. „du tom mir is irgendwie kotzschlecht.“ „ oh dat is nit gut.“ Dann lief ich runter zum klo wo ich kotzen musste. „was is los sam was has du?“ „weß nit“ dann ging ich wieder hoch mit tom. Ich legte mich hin. tom legte sich neben mich. Ich legte mein kopf auf toms schoß. „gehs du mir mal en tee machen?“ „klar wasn für einer?“ „irgendein bauchweh tee .!“ „oki!“ tom kam mit einer tasse tee zurück. „danke“ irgendwie war mir imma noch kotzschlecht. Dann wurd es langsam abend. „ich muss gehen hab ja morgen wieder school.“ „ok ich komm mit dir !“ wir gingen zusammen nach loitsche da leider kein bus mehr fuhr. Wir gingen eine ganze weile. „oh tom mir is so schlecht“ „mhm du wirst krank.“ Dann nach na halben stunde waren wir endlich zuhause da. Ich gab tom ein kuss und ging rein. „hey mum!“ „hey schatz bis du krank du bist ganz blass“ „mir is kotzschlecht.“ “legt dich hin ich bring dir gleich eine wärmflasche. Ich ging hoch in mein zimmer und legte mich auf mein bett. Dann nach ca na halben stunde kam meine mutti mit einer wärmflasche. Dann plauderten wir ein bischen un sie ging wieder.ich endschloß mich den fernseh an zu machen. Da kam ein bericht über die einslivekrone und MICH. „wer ist das geheimnuss volle mädchen das gestern abend mit den 4 tokio hotels auf der einslive krone den sieg feierte????? Viele tausende mädchen haben sich das gefragt. Keiner der 4 wollte sich dazu äußern. Auf der party gign es auch richtig ab. Das mädchen tantzte wild mit dem gitarrist tom. Is sie mit dem sunnyboy zusammen????“ dann wurd es mir irgendwie langweilig und ich schalltete weiter. Dann ging mein handy. „ja?“ „hey süße wie geht’s dir?“ „bischen besser mhm hab grad so wat über die einslive krone gesehen die fragen sich wer ich bin!“

Teil 25

Dann laberten tom und ich noch eine weile. Dann war ich so müde das ich nit mehr mals im stande war etwas essen zu gehen ich schlief direkt ein. Piiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeppppppppppppppppppppppp „is ja schon gut du fuck wecker“ ich wachte ziemlich verpeilt auf. Mir war so als ob ich 4 tage nix gegessen hät.dann ging ich runter. „mum mir is voll schwindelig boah“ „ja dann geh noch mal schlafen ich ruf in der schule an ok?“ „is klar.“ Dann ging ich wieder ins bett. Mir war so schlecht. Dann schlief ich wieder ein. Ich wurde von meinem eckelhaften kotzgefühl geweckt. Ich rannte schnell auf klo und na ja musste wieder kotzen. Dann gign ich ins bett. Meine mum kamm mit medizin und tee hoch. Ich fühlte mich soo ausgepowert. Als mum dann wieder runter ging schlief ich wieder ein. Diesemal schlief ich ganz schön lange. Dann spürte ich wie einer mein kopf küsste. Es war tom. „tom!“ „ ja hab gedacht ich muss meine kranke maus besuchen.“ „hih dann drückte ich tom.“ „wir gehen bald auf tour“ „was?“ „ja wir müssen auf tour gehen. Ich will das du mitkomms.“ „ich komm auch mit. Das versichere ich dir.!“ Dann legte tom sich neben mich. wir knutschten ein bischen rum. Dann kam meine mum rein. „oh tschuldigung wollte nit stören.“ Dann ging sie wieder. „so ich zieh mich mal an“ als ich fertig war gingen tom und ich ei bischen raus. Wir gingen über ne straße. Und durch nen wald. Dann begann es plötzlich zu schneeien. „oh wie schön es schneeit!!“ nun waren wir 2 stunden draußen und es wurd langsam kalt. Wir gingen wieder bei mich und setzten uns ins wohnzimmer wo mein bruder feuer gemacht hat. „sam ich fahr noch mal schnell in die stadt einkaufen ok?“ „geht klar.“ Dann legte ich mcih an tom und wir laberten ein bischen. Zum glück gings mir besser. „sag mal wann geht ihr denn auf tour?“ „in den weihnachtsferien.“ „cool“ „oh ähm schon 7 muss dann mal nachhause oki meine süße maus wenn du noch ma kotzen muss dann ruf mich an oke?“ „ja gut mach ich“ tom stand auf. „tom i love you for ever“ „sam du bis mein leben ich liebe dich auch“ dann gab ich tom noch schnell ein kuss und er ging. Eine stunde verging. Es war 8. ich beschloß schlafen zu gehen. Ich schaute auf mein handy. „häääää 3 anrufe in abwesenheit von gustav?“ ich dachte mir was der denn will. Ich rief ihn zurück. „hey gustav was gibt’s denn so dringendes?“ „endlich has du zurück gerufen weiß du wat ich grad erfahren hab tom hat ne andere geschwängert!“ „was?“ ich weinte mich noch eine weile bei gustav aus. Dann beschloß ich bei tom anzurufen. „ja?“ „ach tom der der die mädchen schwängert mhm nur schade das deine freudnin alles weiß tom danke danke für dein vertrauen ich hab gedacht wir würden es noch mal schaffen aber nein du springs mit nah anderen direkt ins bett danke tom echt ey du bis ein genialer typ echt ey danke vielen dank“ „aber was geht denn mit dir hab?“ „was mit mir abgeht?? Ja mit mir geht vieles ab du has ne bitch geschwängert denks woll ich bekäm sowas net raus.“ „aba wen hab ich geschwängert häää süße ich war doch imma treu“ „nenn mich net süße gustav hat mir alles erzählt warum tom warum?“ „ich weiß net wat du meins naja werend wir außeinander waren hab ich auf nah party eine kennen gelernt aba mit der hatte ich nix zumindestens kann ich mich an nix mehr erinnern biitte verzeih mir sam bitte ich liebe nur dich ich wusste an dem tag nit wat ich machen soll ich war besoffen das mädchen hat garnix zu bedeuten wirklich ich hab sie auch net geschwängert ich hab sie geküsste bidde verzeih mir sam“ „wieso tom“ „es war mal wieda einer von georgs schlechten partys da war hallt diese tussy ich war betrunken weil ich dich so sher vermisst hatte un dann tanzte diese tussie vor mir ich hatte gedacht das ich sie küssen muss un dann hab ichs einfasch getan aba sam nur weil ich dich liebe und vermisst hab bitte“

Teil 26

„ach tom du bist so ein idiot weiß du dat?“ „sam verzeih mir“ „tom ich liebe dich mach das nieee mehr wieda versprochen?“ „versprochen“ dann legte ich auf. Ich war ziemlich müde entzwichen war es halb 10 ich machte mich schnell auf für ins bett. Ich schlief direkt ein.
Piiiiiiiiiiiieeeeeeeeeppppppppeeeeeeeeeeoooooooooooppppp heute tat ich es wirklich ich schmiss mein scheiß wecker gegen die wand. Oosp dachte ich mir. Ich zog mich schnell an und machte mich fertig. Scheiße es war halb 8 ich musste eig jetzt schon an der bushalltestelle stehen. Ich lief so schnell ich konnte die treppe runter. „tschö mum“ rief ich meine mum noch im laufen zu. Dann kam ich endlich an. Zu meiner überraschung standen bill und tom da.
.tom kam auf mich zu und gab mir einen fetten kuss. „wat macht ihr denn ihr?“ „wir fahren jetzt auch wieda mit dem bus noch nit die neue bravo?“ bill gab mir die bravo. Ich las. „ein ofizeler aus strich für tokiohotel. Sie gaben gestern abend im rathaus zu magdebur bekannt das sie ihre musikalische karriere an den nagel hängen. Bill der sängetr gab bekannt das sie dieses leben anders sich vorgestellt hätten...........
„wow“ dann kam der bus. Tom und bill gingen rein. Ein paar mädchen unterhielten sich flüsternt hinter einem sitz. Tom nahm meine hand. Wir setzen uns in den fünfer. „boah endlich ein normales leben“ „jaaaa niemer partys“ „sam bis du mir nit mehr sauer wegen getsern abend?“ „nö ich vertraue dir wenn du mir vertaus“ „mach ich doch mein schatz“ endlich waren wir da. Ich ging hoch in meine klasse tom kam mit mir. Manche mädchen guckten blöd weil tom und ich händchen hielten. Einige guckten aber auch auf bill. Endlich kam unser lehrer. „hallo“ wir gingen rein. Ich sezte mich auf mein platz neben mir die heuschrecke. „so kinder darf ich vorstellen sicherlich kennen einige die 2 jungs hier vorne das is bill und das ist tom. Sie sind jetzt wieder mal in unserer klasse“ tom musste sich davorne einen ablachen. Dann setzte tom sich neben Linda Kümmel. Bill musste sich neben Lisa Spang setzten ich wusste das lis auf ihn steht. Tom rutschte ein stück weg mit seinem stuhl da linda ziemlich hässlich war. Herr krum setzte sich auf sein stuhl plötzlich sprang er auf und schrie. „herr krum was is denn mit ihnen?“ fragte tom schadenfroh. Herr krum zog ein paar pinnadeln aus seinem kissen. „tom?bill? habt ihr was damit zu tun?“
„nein wie kommen sie denn dadrauf??“ plötzlich fing ich an zu lachen. Schon witzig. Dann aufeinmal schob die heuschrecke mir ein biref zu.in dem stand „bis du mit dem da zusammen?“ ich drehte mich zu ihm. „ja problem damit?“ „nein nein schon gut!“ dann sah ich wie herr krum die nägel weg wurf. Dann kam ein brief geflogen von tom. „hey süße nervt der kerl dich? I love you ! tom. Ps. Bill hat eion problem er wird von dieser spang genervt.“ Ich schrieb tom schnell eine antwort. „hey mein schatz has du aba toll mit dem krum gemacht komms du heudde mittag zu mir?“ ich versuchte den brief zu tom zu schmeißen. Es gelingte mir auch. Tom grinste und machten einen kuss.
Endlich war die stunde um. Tom und ich gingen händchen hallten in die pause-dann kamen ein paar freunde von tom und bill auf uns zu. „hey kaulitz nette freundin“ „tja ich hatte hallt imma einen guten geschmack“ `tom kam näher und küsste mich. ein paar tussen aus der oberstuffe sahen ziemlich entsetzt aus als sie uns sahen. Dann war die pause auch wieder zu ende. Wir hatten jetzt eine stunde deutsch. Mit meiner oberhasslehrerin frau diefenberg. „so kinder wie in jedem war so wollen auch wir ein theaterstück spielen. Ich hatte mir gedacht von william shakespeare romeo und julia zu spielen.“

Teil27
Viele fingen an zu nuscheln. Von einigen hörte ich das sie gerne die julia sein möchten wenn bill der romeo wär. „hat vll einer eine idee wär julia und romeo spielen soll? So könnt ihr einen vorschlagen.“ Ich sah das bill die hand hob. Frau diefenberg schaute mit vollen entsetzen auf ihn. „ja bill?“ „sam und tom“ ich drehte mich zu bill. Tom tat das eben so und grinste. „jaa wer will noch vorschläge? Keiner? Also unsere julia is sam und unser tom is romeo“ das üben für das stück machte richitg spaß. Besonders die kuss-szenen die wir fast immer überzogen. Endlich nach 3 wochen harten training waren wir endlich fertig. Die bühne sah auch echt klasse aus. Wir hatten um 7 uhr aufführung. Ich warziemlich aufgeregt. Alles nervte mich zu tode. Tom war das ja ziemlich gewöhnt aber mann merkte das er auch ziemlich aufgeregt war. Dann war es endlich so weit.......................... wir legten eine gute show hin. das fand ich ziemlich korrekt. Aber irgendwie bei einer szene musste ich selber ziemlich nachdenken. Was wäre wenn tom wirklich einmal an gift gestorben wär? Und ich ihm mit einem dolch töten musste?? Naja ich war heil froh das es vorrbei war. „hey sam echt guuut wie du gespielt has“ die hauschrecke versuchte immer wieder so blöde anbaggeruns versuche was mich ziemlich störte. Die lehrer machten noch eine kleine party. Aber ich wollte nicht länger da bleiben. Ich fragte mich wo tom wieder steckte. Ich war auf dem halben weg nachhause als plötzlich einer ausm busch raus kam. „wahhhhh“ es war gustav. „mensch gustav has du mich erschreckt“ er tänzelte eine weile vor mir rum. „sag mal sosn geht et aba noch oder? Bis du auf drogen oder so?“ „nein ich hab nur ein bischen getrunken“ uich schaute ihn an. „quatsch du weiß doch dat ich nix trink“ „aja ok gustav man sieht sich“ „nein ich bringe dich noch nachhause“ „ich glaube das kann ich auch alleine noch schaffen!“ „mhm ok“ „aja gustav wo is tom has du irgend eine ahnung wo der steckt?“ „nö kein plan“ „ok danke trotzdem“ langsam machte ich mir sorgen wo steckte der kerl denn nur? Ich probierte es mal auf seinen handy. Da ging keiner ran. Endlich war ich zuhause angekommen. Meine mum scheint noch nicht da zu sein. Ich beschloß die störende haarfrisur aufzumachen und mich in mein zimer zu legen. Irgendwann wird der sich schon noch melden. Dann legte ich mich auf mein bett. Und schlief ein. Aufeinmal klingelte es. Ich fiel fast aus meinem bett. Ich schaute auf die uhr es war mal grad 10. ich ging runter um die tür auf zu machen. „sam da bis du ja ich war dich überall suchen.“ „tja ich dich auch. Komm her und küss mich“ irgendwie war ich mir auch net so klar warum ich den letzten satz sagte. Tom kam rein und gab mir einen kuss. „has du meine mum gesehen?“ „ja die is mit meiner bei gustavs mum irgendso ein clup besprechen!“ ich nickte. „sag mal bis du müde?“ „ja sieht man doch“ „ah komm wir gehen hoch dann kanns du schlafen.“ „ich kann doch net schlafen wenn so ein süßer typ neben mir liegt“ tom grinste. „aja der eine typ der vor paar wochen zu uns kam und gemeit hätte ich hätte ne nette freundin der schmeißt morgen ne party sollen ma hin gehen?“ „klaro von mir aus“ ich legte mich auf mein bett. Tom auch. Dann legte tom sein arm über mich. und irgendwie fielen meine augen zu und ich schlief. Am nexten morgen war tom irgendwie weg. Ich stand auf und zog mich an. Dann ging ich runter. Ich hörte unten mike und tom irgendwie diskutieren. „ja tom is aba so.....“ “ja ich liebe sie aber” “kann ich verstehen aber dieser brief bringt et voll……dein freund liebt sie auch…..du verletzt ihn doch wenn du mit ihr so rum machs.” Ich ging zu ihen. „was denn für ein brief mike gib den her ?“ „ne morddrohung von gusi“ „waaas?“ ich zog mike den brief aus der hand. „tom du abgefuckter typ ich hasse dich du weiß doch genau das ich sam überalles liebe du hast es vor einem jahr alles extra gemacht du un ich wissen das du sie nicht liebs das hab ich mit julia gesehen gibt’s zu du wills das ich verende tom wenn sie nur eine träne wegen dir vergießt nur noch ein einizgstes mal dann schlag ich dich zusammen du bist sam nicht währt!!!!!!!!“ ich laß mir den brief ein paar mal durch. Was sollte das? „wer ist julia?“ „die eine“ „ah triffs du dich noch oft mit ihr?“ „nein kein einzigstes mal bitte sam gutav is über seine grenze gegangen er hat den verstand verloren....“ irgendwie brauchte ich jetzt abstand von der ganzen welt. Ich brauchte bill. Ich ging raus. Tom kam mir hinterher. „sam glaub diesem spinner doch net der is krank“ „du weißt das ich nur dich liebe sons kein anderen menschen auf der welt bitte sam wann glaubs du mir endlich??? Wann????? Ich blieb stehen. Tom kam auf mich zu. „sam bitte glaub mir doch ich hab die julia seit dem ich sie geküsst hab nicht mehr gesehen bitte warum sollt ich dich belügen????“

Teil 28

„ach tom ich versteh dich ja aber wieso soll gustav so ne scheiße labern“ ich sah das an toms backe eine träne runter kulerte. „tom?“ „sam bitte verzeih mir ich wollte es net.“ “sam bitte ich hab die ersten tage nur so getan als ob ich dich lieben würde…......aber jetzt hab ich mich richitg in dich verliebt......gustav hat rechte gehabt áls ich euch zusammen sah dich und gustav wo hier euch geküsst habt is mir klar geworden das du das einzigste mädchen bist was ich je so sehr geliebt hab. Ich wollte mich nur an gustav rechen weil er mir meine freundin ausgespannt hat vor vielen jahren.“ Irgendwie kam mir ein gefühl von hass und mittleid hoch. Meine hand hollte aus und traff tom mit voller wucht in die backe. Die wurde ziemlich rot. Dann ging ich. Ich wusste nicht mehr was ich von tom hallten soll. Ich ging in mein verderben rein. ich ging nachhause. Nun war mir alles egal. Ich sperrte die tür in meinem zimmer ab und nahm ein küchenmesser. Ich ritz mir es in meine hand rein. blut floß über meine hose. Dann hörte ich plötzlich jemand die treppe hoch kommen. „sam bis du da?“ es war bill. Na toll der hat mir grad noch gefehlt. „bill lass mich“ „ne lass du mich rein“ ich hiel ein tuch auf meine wunde und sperrte die tür auf. „SAM was has du gemacht?“ „du blutes ja komm schnell“ „BILL fass mich net an.“ Ich schrie bill ziemlich an s das er mir leid tat. „warum bis du hier? Wills du dich auch für dein versager bruder entschuldigen?“ „beleidige mein bruder net so!!!“ „dann soll er meine stolz net so beleidigen!! Er kann eine andere für blöd verkaufen aber er soll mich nie mehr anfassen er kann sich seine dummen entschuldigungen sparen echt ey er ist das letzte“ „sam bitte hör mir zu“ „nein bill es ist vorbei aus schluß du kannst ihm sagen das ich ihn sehr geliebt hatte aber ich brauche einen wie ich nicht.“ Plötzlich wurde mir schwarz vor den augen. Ich konnte mich nicht mehr hallten. Ich kippte ihn bills arme.............................. ich wachte auf. Ich war in einem komischen weißem zimmer. Meine hand war dick in einem verband. Vor mir auf einem stuhl saß bill und zu meiner überraschung tom. Beide waren am schlafen. Es war 7 uhr morgens. Dann machte tom langsam seine augen auf. „SAAAAAAAAM! Wie geht’s dir?“ „gut danke“ „tom warum bis du hier? Ich hab dich so zur sau gemacht verzeih mir“ „sam du muss dich net für dein verhallten entschuldigen......ich bin der idiot der dich verarscht hat.“ „tom ich liebe dich ich will dich nie merh verlieren verstehs du mich net....du bis kein versager oder so du bis ein idiot der sich blöd verhallten hat komm her küss mich“ tom grinste und küsste mich. dann wachte auch bill auf. „morgen ihr 2!“ „tom komma her“ tom ging zu seinem bruder und flüsterte ihm was ins ohr dann gab er ihm was. „sam um dir zu beweisen das ich dich üeralles auf der welt liebe will ich dich fragen ob du meine frau werden wills!“ irgendwie musste ich lachen. „ja aber erst in 2 jahren!!“ tom gab mir den ring. Der war so schön. dann kamm der doc rein mit meiner mum. „so frau baumann ihrer tochter geht es soweit gut hab ich den anschein.“ Der doc sah ziemlich glücklich aus im gegensatz zu meiner mum. „so eig darfs du heute schon wieder gehen aber ich wollte dich noch ne nacht hierbehallten zu kanns dir das also aussuchen!“ „ähm mir geht et eig ja schon viel besser kann ich denn gehen?“ meine mu kam auf mich zu gestürmt und umarmte mich und flüsterte „mach das nie mehr“ ich gab meiner mum ein bussi.

Teil 29
Ich packte meine sachen. Tom half mir. Irgendwie war ich immer noch ziemlich sauer auf tom. Also stellte ich ihn zur rede. „tom öhm also wegen gestern...“ aber tom unterbrach mich „süße das war gestern wirklich ich liebe nur dich wie oft denn noch??? Wenn ich dich net lieben würde würde ich noch kontakt zu julia haben dann hätt ich dir kein antrag gemacht ich hätte meine musik nit wegen dir aufgegeben wirklich das war doch nur in den ersten beiden tagen. Ich fand dich aber echt voll geil aber dann hab ich mich in dich verlieb bitte sam glaub mir doch endlich. ICH LIEBE NUR DICH NUR DUUU BIST MEINE FREUNDIN DU BIST MEIN ENGEL WANN CHECKS DUS ENDLICH????“ egal was der trottel von gustav da labert wirklich ich liebe nur dich du bist die wichtigste frau auf der ganzen welt für mich verstehs du!!!!????“ ich wusste net wat ich davon hallte soll ich war echt so verführt von tom. Ich glaubte ihm ein letztes mal „tom bitte verzeih auch du mir ich hab so viel scheiße gebaut ich liebe dich doch auch so sehr das dus mir net glaub.“ Dann kam tom näher und er küsste mich umschlungen. Plötzlich ging die tür auf. Gustav kam reingestürmt und schlug tom auf den kopf. Tom fiel auf den boden und knallte mit seinem schon verletzen kopf auf. „tom!!! Gustav sag mal geht’s noch verschwinde hau ab ich hasse dich du wieders mich so an du dummes arschloch!!!!!!!!!!!!!!!!!“ „ich wollte das net sorry ich wollte scheiß is er tot?“ „weiß ich net jetz verpiss dich“ „tom tom sag wat“ „tom!! TOOOOMM“ aber tom machte seine augen nocht auf . er atmete nur noch ein bischen. Dann kam auch eion artz rein. „krankenschwester fiona schnell bereite den op vor das is ein notfall.“ „sam setz dich auf dein bett lina bringt dir gleich was zur beruigung. Ich setze mich auf mein bett. Die schwester kam zurück mit einem bett für mein tom. Ich weinte die ganze zeit. Dann kam bill. „sam ey ich han gustav abgefangen ich konnt ihm aber keine rein schlagen weil er verdammt noch mal entkommen is. Wie geht’s dir? Schon wat von tom gehört?“ in dem moment kam der artz rein. „ich muss ihn leider mitteilen das tom jetz imma noch in lebensgefahr schwebt ich seh fast kein funken hoffnung wir können nur noch beten es tut mir leid“ „w-was? Er ist immer noch in lebensgefahr???“ „darf ich zu ihm?“ „ja“ ich und bill gingen zur intensivstadion. Der artz gab mir einen grünen umhang ich zoh ihn mir über. Ich ging zu tom und musste weinen. Einige trofen liefen über toms wange. Ich küsste ihn. „tom mein schatz ich liebe dich auch wenn du stirbs süßer ich werde dich immer lieben.“ Plötzlich machte tom seine augen auf.“
„sam“ tom sah echt ziemlich blass aus er tat mir ziemlich leid. Ich küsste tom. Dann kam der doc rein unt meinte „sam tom atmet wieder ein bischen mehr und serin puls geht wieder schneller du hast ihn also geheilt“ ich fiel dem doc in die arme.

A month later
Tom gings schon viel besser. er war wieder der alte normale tom. „sam komms du mit für morgen die party sachen kaufen?“ „natürlich“ tom und ich gingen durch magdeburg. Wir kauften alk und was zum essen. wir gingen durch den aldi als plötzlich gustav kam. „hey tom sam wartet mal!!“ „warum? Gustav du hättes tom fast umgebracht lass uns ja?“ „sam es tut mir leid ich ich liebe dich“ „komm sam wir gehen lass ihn“ tom und ich gingen. Etwas tat mir gustav aber auch leid aber das was er getan hat ist unendschuldbar. Wir gingen zur kasse und bezahlten.

Teil30
Dann gingen wir wieder in den übungsraum der jetz ein partyraum ist. „echt mutig was der da macht süße der soll dich einmal anpacken“ „ich weiß“ dann umarmte ich tom und der küsste mich.dann ging die tür auf. „oh leutz hey sorry das ich euch stör“ „hey bill alles alles liebe zum birthday“ ich lief auf bill zu und umarmte ihn und drückte ihm ein bussi auf den mund. „hey danke sam“ “tom wir müssten jetz ma anfangen zu kochen oder?“ tom und ich gingen in die küche und bereiteten das essen für die party vor. Dann wurd es langsam abend. „so ich muss mich schnell umziehen gehen.“ „jap oki sam kich komm dich abholen ok? Wann bis du denn fertig?“ „in nah stunde komms du dann um 9 mich holen?“ „jap“ tom gab mir einen kuss und ich ging dann die lange treppe runter. Ich ging die straße entlang. „SAM!“ ich zuckte zusammen und drehte mich um. Es war gustav. Ich verdrehte meine augen und ging einfach weiter. Dann kam gustav angerannt und überhollte mich. „lass uns noch mal reden bitte?“ „nein gustav es gibt nix mehr zu reden oder zu klären“ „sam ich liebe dich“ „ja gustav ich dich aber nit lass mich vorbei oder ich treht dir in die eier.“ Gustav kam näher und gab mir ein kuss auf den mund. „GUSTAV“ ich knallte gustav eine. Dann lief ich einfach an ihm vorbei. Ich knallte unsere haustür auf. Ich ging schnell duschen. Dann beschloß ich tom anzurufen und ihm die sache zu erzählen mit gustav. Ich erzählte tom die sache „was der penner ich schlag den zusammen süße ich wär bessa mit gegangen so ein wixxer“ tom war echt sauer. Ich zog mir schnell mein rock an und ein top und meine pumps an und schminkte mich noch. Dann ging ich runter und gab meienr mum noch ein bussi. Dann ging ich zum übungsraum. Da war schon richitg party drin. Ich ging die treppe hoch und machte die tür auf. Direkt zog mich tom zu sich und küsste mich so wie er noch nie geküsst hatte. „hat gustav dir irgendwat getan?“ „nein er hat mich geküsst“ tom stieß mich weg und rante zu tür raus ich lief tom hinter her. Andscheinend hatte keiner drinnen es mitbekommen. „tom warte mal“ „sam lass mich ich polier dem die fresse.“ „du has mich net abgeholt von zuhause dann kanns du wenigstens jetz warten.“ Tom blieb stehen. Ich ging auf ihn zu. Er namm mich in sein arm. „sam ich will nur auf dich aufpassen keiner soll dich je anfassen nur ich ich lass das net zu ich liebe dich zu sehr ja verstehs du?“ „ja oki ich komm aba mit un wenn du ihn schlägs bin ich wieda weg klar?“ „klar“ tom nahm mcih auf sein huckepack. „oh tom du bis so verrückt“ dann waren wir an gustavs haus angekommen. Tom klingelte. Gustav kam auch raus. Er sah ziemlich krank aus. „was wollt ihr?“ „hey du wixxer lass deine dreckigen finger von meiner freundin wenn du sie noch einmal anfast nur eineinzigstes mal dann bring ich dich um“ dann drehte tom sich um und wir gingen. Er nahm meine hand. Zusammen gingen wir wieder zu toms party. „tom wo wart ihr?“ „mussten jemand mal kräftig die meinung sagen!“ „sam bock zu tanzen?“ „klaro“ tom und ich tanzten eng umschlungen. Ich konnte bill hören wie er sagte „die sin ja wie angeklept!“ dann ging ich mir mal was zum trinken holen. „sam!“ „hö?“
„bring ma wat mit“ ich nahm uns 2 smirnof ice. Ich setzte mich auf die couche und tom setze sich neben mich. ich setze mich auf toms schoß und küsste ihn. Dann setze sich bill neben uns. „geile party schau dir mal Mia und justin an“ „bis du eifersüchtig?“ „nein ich bin doch net eifersüchtig“ ich grinsze bill ziemlich schreck an. „sam komm ma schnell“ „ah bill has du mir doch wat zu sagen“ „ich glaub ich steh total auf mia......“ „oooohhh bill wie süß ich mag sie net so sie denk aba das wir so gut befreundet sind also ich hör mich um!!“ ich ging auf mia zu und tipste sie an. „hey mia sag mal muss mal mit dir reden!“ „was denn?“ „also du kenns ja bill ja wie findes du den?“ mia schaute über meine schukter und begaffte bill. „naja der is eig ganz süß“ dann ging sie wieda. Ich ging mit einem breiten lächeln auf bill zu. „sie findet dich ganz süß“ bill strahlte und umarmte mich. dann ging er zu mia. Ich schaute den beiden beim reden zu. dann fiel mir ein das tom weg war. Ich ging ein bischen hin und her . dann hörte ich von unten stimmen. „was machs du hier?“ „ich wollte mein tomtom wieda sehen“n „verpiss dich julia“ ich entschloß mich runter zu gehen. „was is hier los?“ tom guggte mich sehr erschrocken an. „sam das hier is net so wie es aussieht“ ich hatte die beiden erwischt wie sie sich grade hallaut streiten. „was macht diese dumme bitch hier“ „heys mädel ich bin keine bitch klar“ „hey verpiss dich einfach klar“ die tusse drehte sich arrogant um und ging. Ich schaute tom an. „was wollte die?“ „ach keine ahnung“ ich gab tom ein kuss und meinte „nagut“ dann ging ich wieder hoch. Als ich die tür aufmachte traf mir der schlag. Bill lag rumknutschend auf der couche mit mia. Mir wurde irgendwie schlecht. Ich drehte mich um und wollte wieder gehen. Dann kam mir tom entgegen. „wo wills du hin?“ „ich glaub ich muss in die frische luft.“ „ich komm mit dir.“ Ich ging die treppe runter und den ganzen weg ging ich mir durch den kopf was ich da wieder gemacht hab.

Teil31
„hey so schlimm es et auch net ich mein jeder weiß dat mia ne kleine bitch is und bill weiß dat auch. Er will doch auch en bissel spaß mach dir mal ne so sorgen um mein bruder“ ich guggte tom mit riesen augen an. Dann gab tom mir en kussi un wir gingen wieder rein. tom und ich tanzten eine weile. Dann namm tom mich an die hand und zog mich raus. „hey wo wills du denn hin?“ „ich will mit dir alleine sein.“ Ich musste grinsen. „hör zu ich will nie mehr dat wir uns wegen so was beschissenes streiten ja ?“ „jaaa sicher tom ic will dich nie mehr hintergehen ich liebe dich“ tom und ich gignen eine weile durch die stadt. dann gingen wir zu tom und machten uns wat zu essen. „tom stell mal bitte wasser für die nudeln auf bitte“ „moment grad“ tom lief hoch in sein zimmer un kam wieder zurück wat er oben gemacht hat wollt er mir net sagen. Wir aßen schnell unsere nudeln un gingen hoch. „ohhh tom sin die blumen da für mich?“ tom hatte auf seinem bett ein riesen strauß blumen. Ich drückte tom ein fetten bussi auf den mund. Dann legte ich mich auf toms bett,der grade ne vase für den mega strauß holen war. Dann kam tom und legte sich neben mich. „ich liebe dich mein schatz“ „ich dich auch“ tom kam näher und wir küssten uns wieder. Dann ging die tür auf. Es war bill. „oh sorry ich wollt eig net stören aber ich brauch ganz dringen eure hilfe.“ „um wat geht et denn bill?“ bill kam rein und sah en bischen verzweifelt aus. Er setze sich auf toms bett. „ich hab en riesen mega fehler gemacht“ „ja red bill“ „also ich hab also so en riesen fehler gemacht“ „also ich hab mit mia gefuckt ja un dann hat der ihr freund uns erwischt ja un jetz bin ich am flüchten vor dem der schlägt mich zusammen wenn der mich findet bitte ihr müsst mit helfen“ irgendwie musst ich lachen „sam wie kanns du denn da noch lachen?“ „sorry bill aba ich find dat ja mal funny“ „oh man wat soll ich denn jetz machen????“ ich musste anfangen zu lachen. bill guckte trozig. Dann umarmte ich ihn. „ja bill wat solln mir denn machen?“ „keine ahnung“ dann klingelte es. Bill schreckte hoch. „das muss felix sein wuaaa“ „ich geh gucken“ tom ging runter. „hey kaulitz is dein bruder da?“ „ähm bill?“ in der zeit oben war bill ziemlich nervöse. „er tötet mich er tötet mich“ ich ging runter zu tom. „sam is bill eben rein gekommen?“ „ähm nein!!“ dann ging felix wieder. Tom und ich mussten nur noch lachen. dann kam bill die treppe runter getrippelt. „is er is er weg?“ „jaaaa!“ „ich geh am besten jetz schlafen“ „ja wir auch oder?“ tom und ich gingen die treppe hoch und ich warf mich gleich auf toms bett. Tom legte sich neben mich. er kam näher und fing an mein bauch zu küssen.............dann wachte ich auf. Es war ein schöner sontag morgen. Tom lag neben mir. Er hatte ein riesen knutschfleck auf seinem hals. Dann machte auch er seine augen auf. „mooorrrgääään“ „morgen mein bärchen“ „naa gut geschlafen?“ „ja sicha mit so nem tollen typ neben mir kann man einfach nur gut schlafen.“ Er setze sein geiles tom lächeln auf und küsste mich. „sooo sollen ma uns mal anziehen?“ „jaaaa ich muss aba noch mal shoppen gehen!“ „cool ich komm mit“ ich zog mich schnell an und wir beide liefen runter. Tom machte uns schnell ein toast und wir aßen es im gehen. Dann waren wir endlich in magdeburg.wir gingen ein bischen durch die geschäffte. Aber irgendwie fand ich einfach nix passendes. „du has bald geburtstag!!“ „jaa ich weiß“ ich musste lachen. was hatte tom denn nur wieder vor??? Dann kamen wir in ne volle geile boutiqe. Da gabt es voll die schönen hosen usw. „oh cool gugg mal dat kleid da“ tom fing an zu grinsen und meinte sowat wie „weiber“ ich schlug tom auf die schulter. Dann küsste er mich. „du du bis blöd“ „ich weiß“ dann gingen wir wieder aus der boutiqe raus. Wir gingen eine ganze weile einfach nur so durch magdeburg und machen eine menge scheiß.

Teil32

Dann beschlossen wir wieder mit dem bus nachhause zu fahren und bill zu
Helfen den raum sauber zu machen. Aber bill war nicht zuhause. Wir suchten ihn in in ich ganz loitsche. Er war niergend zu finden. Wir machten einen ziemlich scherz aus dem das bill verschwunden war. Wie zb das er von aliens entführt wurde usw. aber dann nach einer stunde suchen machte ich mir da schon sorgen. Weil so wie ich bill kenne hat er immer sein handy dabei + an. „och sammi der taucht schon wieder auf!“ „ich hoffe du has recht!“ wir gingen wieder zu tom. Es wurde langsamm dunkel. „tom jetz mach ich mir aba richitg sorgen.“ „ich auch wio könnt der denn sein?????“ tom und ich machten uns wieder auf den weg bill zu suchen. Er war weit und breit nirgends. Wir gingen sogar in den wald wo tom und ich eins waren. Aber kein stück. „wat is wenn der justin ihm was getan hat?????“ „ich weiß et net“ „wir müssen die bullen rufen er is jetz schon den ganzen tag weg oh man tom wo is er nur?????“ plötzlich kam ein roller von hinten angefahren. Es war gustav. Er hielt an. „sam tom hab ihr en handy dabei???? Bill liegt im wald er hat sich irgendwie verletzt keine ahnung er sieht übel aus!“ „WAS??“ „keine ahnung ich war da eben mit meinem hund un hab ihn da gesehen!“ „ok fahr wieder zu ihm wir kommen auch“ tom und ich liefen zu tom und holten da bills roller da toms kaputt war. Wir fuhren ziemlich schnell. Dann sahen wir die stelle wo gustav und tom waren. Wir liefen zu den beiden. „oh bill nein wer war dat?“ „justin“ „gustav has du schon den krankenwagen gerufen?“ „ja sicher“ dann kam der krankenwagen. „hallo mein name ist doc Meyer wie ist das hier denn passiert?“ „das wissen wir nicht!“ „achso wie heißt er denn?“ „bill, bill kaulitz!“ „ah ok der bill kaulitz von tokio hotel?“ „jaa aber wir sind nicht mehr tokio hotel.....“ „meine tochter hat eure gesichter überall hängen na ja wir bringen euer freund ins st. Elisabett in magdeburg“ „ok“ der krankenwagen furh und wir fuhren ihm hinter her.

3 stunden später

bill gings schon wieder besser. er hatte eine platzwunde am kopf. Und einen gebrochenen arm. Wir saßen den ganzen abend bei bill. Dann schlief ich irgendwann gegen 12 ein. Am nexten morgen durfte bill wieder raus. Ich half bill seine sachen zu packen. Dann kam gustav rein. „ähm ich weiß dat ich hier ziemlich unerwünscht bin aber ich wollte nur gucken ob et bill besser geht!“ ich grinste gustav an. „sam ähm können wir reden?“ „klar“ gustav zog mich auf seite. „sam ich will mich bei dir entschuldigen sorry sam ich hab sooo viel scheiße in letzer zeit gebaut ich ich war echt voll gerne mit dir un tom befreundet ich will mich auch bei tom entschuldigen tut mir so leid sam verzeihs du mir?“ ich guggte gustav an. „gustav wenn du mir versprichst nie mehr so wat zu machen. Ich hab echt total geliten“ „ja versprochen“ gustav musste ziemlich grinsen. Dann kam tom. „sam ich denke mal wir fahren jetz!“ „ja ich fahr mit dir un bill kann ja mit gus fahren oder?“ „ja von mir aus“ ich setze mich auf den roller un tom fuhr los. Irgendwie hat ich da schon ein gefühl das tom noch überhaup garnix davon wusste. Als wir endlich nach 10 min da waren stand bill schon auf der treppe. „hat einer von euch den schlüßel??“ „ne ich hab den net ich denk du has den bill“ ich schaute in meiner hosentasche nach dem schlüßel und fand ihn auch. „hier tom!“ ich warf ihm den schlüßel gegen den kopf! „sorry“ „schon gut“ bill ging rein. „ähm danke gustav!“ ich wollte grade gehen als er mich rief. „sam ähm vll wills du ja ähm ihr 4 ja mit mir feiern also ähm wär mir echt voll die ehre also ähm kanns dir ja noch mal überlegen oder?“ „ja sicher!“ gustav musste grinsen und dann fuhr er los. Ich ging rein. „sam wo warst du?“ „noch bei gustav er hat gefragt ob wir vll ne party machen wollen!“ tom verdrehte seine augen und ging hoch. Dann hörten bill und ich nur noch ein kanllen. Bill schaute fragend auf die treppe wo tom noch bis vor 20 sek stand. Ich starrte auf bill. Irgendwie war mir die sache auch en bissel egal. „wenn er sich abgeregt hat dann soll er mich mal anrufen!“ dann zog ich meine jacke an und verschwand. Ich ging eine weile durch die straßen von lotische. Dann plötzlich kam ein roller aus der kurve gedüst. „wuuuaaaahh du scheiß kerl“ schrie ich dem roller fahrer hinter her. Der roller blieb stehen. Ich blieb stehen. Dann sah ich das es gustav war. Er kam auf mich zu. „hey wolltes du dich überrenn lassen?“ „ ne eig nit!“ „ok was is denn passiert? Wills du reden?“ „ja von mir aus?“ wir setzten uns auf die bank. „was has du eig da in deiner tasche?“ „ja alk wills du ne flasche ich glaub glaub du könntes dat gut gebrauchen.“ „danke gib her mit dem teufelszeugs“ nach dem 4 wurd ich richtig beschwibbelt. „boah bin ich müde!“ „dann schlaf!“ ich legte mich aus meiner interesse auf gustavs schoß und schlief ein.

Teil33
Plötzlich wachte ich auf. „hey was is los?“ „gustav?” „hey seh ich so schrecklich!“ „nein ganz im gegenteil!“ „aba kanns du mich wieder nachhause bringen sons bekommt meine mutter en anfall!“ „ja kla setz dich hinten drauf“ wir fuhren insgesammt ne stunde bis zu unserem haus. Dann starrte gustav mich eine weile an. Und irgendwie fand ich den blick da ziemlich sexy. Dann ging ich rein. „SAMANTAH WO UM HIMMELS WILLEN WARS DU DIE GANZE NACHT ICH HAB ÜBER ALL ANGERUFEN UND ICH HAB BEI DEINEM FREUND ANGERUFEN KEINER WUSSTE WO DU WARST ICH HAB MIR SOLCHE SORGEN GEMACHT!!!!!!“ wow dachte ich mir sie hat bei tom angerufen. Ich ging hoch und legte mich auf mein bett. Dann kam meine mutti auf ein neues. „wo warst du?“ „mom regt dich ab sons bekomms du wieda nasenbluten.“ Meine mum holte ihre hand aus un schlug mir mit voller wucht gegen meine backe! „MUUUUUTTTTEEEERRRRR“ ich lief an ihr vorrbei. Ich wiollte nur noch raus aus dem asi haus. Ich überlegte mir wo ich hin gehen sollte. Dann kam ich auf den entschluß zu gustav zu flüchten. Da er jetzt 18 war wohnte er in einem eigendnen haus. Ich ging die treppe hoch und klingelte. Einn sehr komischer typ machte auf. „hey is gustada?„ja sicher GUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSIIIIIIIIIIIIIIII“ „torben wie oft hab ich dir.....“ plötzlich brach gustav den satz ab. Er stand da mal grad im badetuch. „hey gustav kann ich rein kommen?“ „sicher was is passiert?“ „plötzlich brach ich in tränen aus. Er nahm mich in sein arm. „hey wat is passiert?“ gustav machte die tür zu und wir gingen hoch. Ich erzählte ihm was zwichen mir und meiner mum vorgefallen war. „boah hamma ey oh du tus mir leid un jetz?“ „ich weiß net sie hat mich geschlagen sie hat mich in den letzen 16 jahren noch nie geschlagen!“ gustav namm mich wieder in sein arm. Ich fing an zu weinen. Los mach dich fertig wir fahren weg wo es dir sicher gefallen würde!“ ich zog meine jacke an und und wischte mir die schminke aus dem gesicht. Dann gingen wir raus in dat luxus auto von gustav. „du has aba ein geiles auto“ „danke“ dann fuhren wir los. Wir fuhren in die richtung zu berlin. „nach berlin?“ „ja in mein haus“ ich schaute ihn mit fragenden blick an . wir fuhren ungefähr ne viertel stunde noch als wir endlich vor einem haus standen. „dat is dein hasu?“ “ja mein haus ich hatte es mir von meinem geld gekauft du weiß ja th zeit und ich hab noch 10.000 aufm konto. “cool“ wir gingen rein. plötzlich ging meim handy. „ja?“ „ja tom hier wo bis d ich vermiss dich warum wars du gestern so schnell weg?“ „tom du kanns uns weg sperren es is aus!“ gustav schaute mich an. Ich grinste. Dann gingen wir rein. wow es sah echt ziemlich geil aus. Wir schauten uns alles zimmer an. Dann wurd es langsamm abend. Gustav kochte für uns lasagne. Dann setzen wir uns auf die couche. Gustav saß auf der einen seite und ich auf der anderen. Wir grinsten usn gegenseitig an. Dann ging ich zu gustav und ich legte mein kopf auf seine schulter. Dann sahen wir uns tiiiieeeefff in die augen. Und wir küssten uns. Es war ein wunderschöner kuss. „gustav ich liebe dich ich habe es nur nie war genommen“ „ich liebe dich seit 2 jahren“ „warum has dus mir nie gesagt?“ „ich wollte es aber du has mir nie zugehört. „Sam lass mir nich nie mehr los bitte“ „nein versprochen!“ dann vielen mir meine augen zu und ich schlief in gustavs armen ein. „boah scheiße ey!“ „wasn?“ mein handy klingelte wieder. Es war mein mum. „mum ich hasse dich!“ dann lachte ich und legte auf. Gustav schaute mich mit riesen augen an. „huch? Was war denn das?“ „ach ich musste dat einfach mal sagen ne also ich liebe dich lass uns nie mehr hier weg in loitsche is et blöd!“ „wie du wills ich liebe dich“ ich küsste gustav. Es war sooo schön mit ihm. Dann ging wieder mein handy. „boah was wollen die den alle!“ es war tom. Ich drückte tom weg. „ey wenn der kerl dich bald net in frieden lässt dann geh ich persönlich zu dem un schlag den ok?“ ich grinste gustav an. „ok du bis echt sooo süß“ „danke mein baby“

1 yeahrs later

meine mum und tom belästigten uns net mehr. Anscheinend werde ichaber gesucht von meiner familie taja denk ich mir wenn die nur alle wüssten dat ich hier mit meinem schatz in berlin bin. Gustav hatte arbeit gefunden und ich meine ausblidung als schauspielerin. Nun bin ich 18 und er 19. es war mal wieder ein schöner morgen gustav hatte frei. „oh verdammt sam wir müssen noch mal nach loitsche wegen der miete mhm soll ich alleine fahren?“ „nein nein ich komm mit ich muss meiner mum nen besuch abstatten!“ ich zog mich schnell an und dann machten wir uns auf den weg nach loitsche. Wir fuhren wieder eine stunde lang. Es hatte sich eig net viel verändert. Wir fuhren zu gustavs alten haus. Gustav erledigte einige sachen mit torben. Dann fuhren wir weiter zu mir. „komms du mit?“ „sicher!“ wir stiegen aus. Dann ging ich die treppe hoch. Und ich klingelte. Meine sis machte mir die tür auf. „hey süße maus is mama daß“ „sam?“ meine schwester sprang mir in die arme. Es war schön sie wieder zu sehen. Dann kam meine mum. „sam oh gott schatz wo warst du?“


teil34
sie wollte mich umarmen. Aber ich drückte sie weg. „fass mich nich an“ meine mutter guckte mich an. Dann wanderten ihre augen rüber zu gustav. „ich wollte nur ein paar sachen holen.“ Ich ging an ihr vorrbei und lief hoch. Ich sah das ein brief auf meinem bett lag. Ich nahm meine ganzen kleider und packte sie in einen koffer. Dann wollte ich gehen. Ich hatte grad die tür auf gemacht als ich den brief durch den spallt sah. Ich nahm ihn und steckte in in meine hosen tasche. Er war ziemlich dick. Dann lief ich runter. Meine mum stand nun net mehr an der tür. Sie saß im wohnzimemr und weinte. Aber es war mir scheiß egal. Gustav und ich setzen uns in das auto. Dann fuhren wir. Wir fuhren an einem park vorrbei ich schaute auf dem fenster. Dann sah ich plötzlich tom. Mit einer anderen. Mit einer anderen? Sie sah so aus als ob dat julia war. Oh mein gott dachte ich mir wieso is er nur soweit gesunken? „sam!?alles kla?“ „ja war nur in gedanken versunken!“ dann waren wir endlich wieder da. Es war ziemlich warm. „sollen ma in unser pool gehen?“ „jaaaa ich zieh mir nur noch schnell mein bikkini an ok?“ „mhm sexy!“ ich drückte gus einen bussi auf den mund und lief hoch. Ich suchte einen schönen aus. Als ich grad meine hose auszog viel plötzlich der brief raus. Ich hob ihn auf und machte ihn auf.
***************************************************************************
Liebe Sam!
Ich werde bestimmt nie raus finden ob du den brief hier jemals liest. Aber das was ich hier schreib meine ich ehrlich. Die zeit mit dir war die schönste zeit meines lebens. Ich werde nie jemanden so lieben wie ich dich geliebt hab. Ich weiß das du nie mehr zu mir zurück kommst. Ich würde aber gerne wissen ob ich was falsch an unserer beziehung gemacht hab? Warum bis du gegangen? Es war alles so perfect mit dir. Wenn ich jemals einen wunsch haben könnt dann würd ich die zeit zurück drehen. Ich denke noch sehr oft an den tag wo wir uns das erste mal geküsst haben. Es war der schönste augenblick meines lebens. Ich küsste das bezaubernste mädchen der welt!!!! Und jetzt bis du weg! Und kommst nie mehr zurück. Ich werde dich nie mehr sehen. Mir ist es völlig egal wenn die welt untergehen würde es wer mir egal. Dann würde ich dich wieder im himmel treffen und ich würde dir wieder in deine tiefen augen gucken und dir sagen könne das ich dich über alles liebe. Du warst mein leben und jetz bist du weg und kommst nie mehr zu mir zurück. Ich werde dich nie mals vergessen können du hast dein eigenen platz in meinem herz. Ich kann niemals oft genug sagen das du mein traum warst. Du bist mein leben und wenn ich den erwisch der es zerstört hat werde ich eigenhändisch killen.

VERGESS MICH NIE MAL SAM

DEIN TOM der dich für immer lieben tut.
***************************************************************************

Ich war in gedanken versunken. Es war so süß geschrieben. Ich schaute in den umschlag rein ob noch was drin wär. Es war die kette die ich ihm geschenkt hab. Ich machte sie auf. Tom hatte mein un sein bild rausgenommen. „saaaaaaaamm!?“ ich zuckte zusammen. Gustav kam die treppe hoch und versuchte alles unter die bettdecke zu stopfen. Er darf die sachen nich finden. „sam bis du noch da?“ „ja sorry ich hab en bissel länger gebraucht“ „is net schlimm ivh wollt ja nur sicher gehen das es dir gut geht.“ Ich grinste gustav an. Dann namm er mich an seiner hand und wir gingen runter in den pool. Das wasser war angenehm warm. Guatv kam auf mich zu und wollte mich küssen. Doch irgendwie hatte ich kein bock. „sorry gustav ich kann jetz net dich küssen!“ ich ging aus dem pool raus und ging hoch ins zimmer um nach dem brief zu schauen. Ich schaute die kette eine weile an. Dann sperrte ich die tür zu. in dem umschlag warren auch noch einige bilder von mir und tom. Hinter einem bild stand was.

BITTE BEWAHR DIE BILDER GUT AUF ICH KANN SIE NET ERTRAGEN ES ZERBRICHT MIR DAS HERZ WENN ICH SIE MIR ANGUCK!!!!!

Plötzlich fing ich an zu weinen. Es tat mir ebenfalls weh die bilder zu sehen. Ich suchte eine kiste wo ich die bilder und den brief rein mach dann sperrte ich sie in meinem schrank ein. Dann beschloß ich runter zu gustav zu gehen. Von der kiste hatte ich keinem was erzählt sie war stets in meinem herz aufbewart.

Teil35

„sam was is los? Bedrückt meine prinzessin was?” „nein nein is schon alles ok mir war nur ein bischen schlecht.“ Ich ging wieder zu gustav in den pool. Ich kam wieder aufmich zu und küsste mich. er fing an mein bikini auf zu machen......................................gustav schaute mich an. Er schaute mich fragend an. „was is gus?“ „du has mich tom genannt!“ „ja? Komm mach weiter is egal!“ gustav stand auf er ging. Ich zog mein bikini oberteil an und lief ihm hinter her. „gustav versteh das doch net falsch bitte.ich hab nur an ihn gedacht wie ich ihm jetz eine knallen tu gustav bleib stehen gustav GUSTAV!!!!“ gustav drehte sich um. Er schaute mich an. Dann kam er auf mich zu und drückte mich. ich hatte dat gefühl das er mich nie mehr los lassen würde.dann schaute er mir tief in die augen und meinte das er imma so schnell eingeschnappt wär. Dann küsste ich ihn. „sollen wir net langsamm rein gehen mir is kalt. Ich nahm gustav an die hand und wir gingen rein. ich schob uns eine pizza in den ofen. Dann war gustav plötzlich weg. ich rief ihn aber er antwortet net. Ich ging hoch in unser zimmer. Als ich rein kam draf mich der schlag. Unser bett war voller rosen. In der mitte lag ein brief. Ich nahm ihn , und machte ihn auf. „such mich wenn du mich finden wills!!!“ ich ging auf den balkon da stand gustav mit dem rücken zu mir. Er trug ein schwarzen anzug. Ich tipste ihn an. „gu-gustavß!?“ er drehte sich um. „sam wir sind jetz 1 jahr zusammen wir lieben uns genau so wie früher und deswegen möchte ich dich fragen obs du dein leben nicht für immer mit mir teilen wills? Sam wills du meine frau werden?“ ich schaute gustav an. Wie er da saß vor mir auf knien mit einem schönen ring in der hand. Ich zog ihn hoch. Dann küsste ich ihn. „du bis soo süß gusi natürlich möchte ich deine frau werden ich liebe dich!“ ich küsste gustav ich wollt ihn jetz nich los lassen. Dann gingen wir in unser zimmer. Nach ungefähr na halben stunde begann es ziemlich übel zu riechen. Dann schreckte ich auf. „Scheiße die pizza“ ich lief runter und stolperte fast noch über meine eigenen füße. Bis ich dann endlich mal den ofen erreicht hatte. Ich machte ihn aus und nahm die pizza raus. Ich warf sie direkt in den müll. Dann guggte ich noch ob wir noch sekt hätten. Ich nahm 2 gläser und ging hoch. Gustav lag auf dem bett und schlief. Ich kletterte auf ihn zu und küsste ihn. Dann machte er seine schönen braunen augen auf. „hey nich schlafen verstanden?“ „mein engel war ja die pizza retten un dann sin meine augen zu gefallen.“ Ich schüttete ein bissel sekt in ein glas. Ich nahm ein großen schluck davon. Gustav auch. Dann kuschelten wir ein bischen und dann vielen mir auch meine augen zu. und ich schlief. Ich träumte einen absorden traum. Er war aber auch ein bischen realistig in dem traum ging es um mich un tom. Wie wir uns küssten und dann kam irgednwie gustav und hat uns erwischt. Dann wachte ich schlagartik auf. „gott“ dann machte gustav langsam seine augen auf. „was is los sam?“ „icgh hatte grad irgendwie ähm ein schlechter traum!“

teil36
„leg dich wieda hin und schlaf ich pass auf dich auf!“ ich legte mcih wieder hin und schlief wieder ein. Dann ging auch der wecker. „baby aufstehen der wecker klingelt!“ „oh man ich will aba lieber noch bei dir im bett bleiben!“ „ich weiß“ ich gab gustav ein kuss un dann ging ich schnell ins bad meine haare usw machen. Dann kam auch gustav. Er umarmte mich und wir fingen an uns zu küssen. „ich würde noch den ganzen tag so stehen bleiben!“ gustav grinste und dann putzte er sich seine zähne. „aber es is ja schon halb 8 also schnell.“ Ich zog mir noc schnell meine anziehsachen an und meine jacke dann lief ich runter ins auto.da gustav eh imma ne halbe stunde länger braucht beschloß ich noch schnell eine zu rauchen. Dann kam aucn gustav aus der tür gejumpt. „has du die tür auch abgesperrt?!“ „shit!“ gustav sprang wieder aus dem auto raus un dlief die tür absperren. Dann kam er wieder und dann fuhren wir los. „schlüßel?“ „ja!“ „unterlagen?“ „ja!“ „handy?“ „ja!“ „ok dann is ja alles ok!“ wir fuhren wie immer eine halbe stunde bis nach schöneberg. Gustav brachte mich zur meiner arbeit und dann fuhr er zu seiner. Ich drückte gustav nochmal und dann ging ich. Die arbeit war wie jedesmal ziemlich langweilig nur gut das ich dort jemand kennen gelernt hab mit der ich gut klar komm. Sie hieß sandra.aber alle nennen sie sandi. Ich erzählte sandi das gustav mir en antrag gemacht hatte. „heyyy dat is jaa vll süß allso ick hab sowat ja noch nie bekomme also wie süß!“ „ja un wills du mir helfen mit dem kleid un dem ganzen zeugs?“ „ja sicha ick hab heute mittach zeit also bis denne!“ !ich ruf dich dann an ok?!“ „ja dat geht kla!“ ich lief die treppe von dem büro runter wo ich mein geld für ein 2 stependium verdiene. Vor der tür stand schon gustav. „hey mein schatz!“ „ich fahr heute mit sandi shoppen dafür brauch ich dein auto!“ „sicher wenn du dat haben wills!“ dann waren wir zuhause. Ich aß schnell wat un rief sandi an. Und es dauerte nur 5 min bis sie da war. „Wenn es um shoppen geht macht sandi immer schnell!“ gustav grinste. „weiber“ „HEY“ dann aßen wir schnell wat und wir fuhren in die city. Es gab ziemlich viele brautgeschäffte in berlin. Ich trug ein langes mit einer langen schleppe,ein enges ohne schlepe,ein rotes,ein weißes und ein creme farbenes. „sandi ich will ein ganz separates es soll einfach sein!“ „jaa aba hier mit blumen det is doch schick!“ sandi hielt eins mit peröen bestickt hoch. Ich verdrehte meine augen. Dann sah ich ein kleid was mir echt gefällt. Es war weiß. Es war oben etwas schmal und unten wurd es immer breiter. Es hat einen wunderschönen V-ausschnitt. Ich ging auf das kleid zu. „wow sandri schau mal!“ am linken träger war eine blume und an der rechten hüpfte. Der unterrock wurde in ein paar teilen übereinander gelegt. Ich probierte es an. „wow dat liegt an dir wie gezaubert!“ ich betrachte mich im spiegel. „ähm wie viel soll das denn kosten?“ „299,95€“ „ok ich will es!“ „wow der hamma jetz brauchen wir nur noch schuhe!“ wir fanden auch direkt schuhe. Sie waren vorne etwas spitz. Sie waren genau wie dasd kleid einfach nur ein traum. „wow jetz haben mir aba mein konto gestürmt!“ wir saßen in einem schicken kaffe in der satdt. „noch genau 6 wochen dann steht der schönste tag!“

6 weeks later

endlich war er gekommen der tag an dem mein leben total umgeschlagen werden sollte. Ich küsste mein schatz den allerletzen kuss auf den mund und er machte seine augen auf. „hey muss du schon gehen?“ „jaaa hab noch viel viel zu tun!“ „ich liebe dich!“ ich grinste gustav an und ging schnell duschen. Dann rief ich mit meinem handy aus sandi an. „komms du mich holen?“ „ok!“ ich war schon ziemlöich nervös. Dann klingelte es auch schon. „hey“ ich steig bei sandi ins auto und wir fuhren los. „ich bin total aufgeregt!“ „dat wird schon die aufregung jehört ja dazu!“ endlich waren wir beim friseur. Die friseuse machte mir eine schicke hochsteckfrisur. Dann fuhren wir schnell weiter zu sandi wo ich mein brautkleid anzog. „schau mal süße!“ sandri hiel ein strumpfband hoch! „oh sandi denk net imm an das eine!“ ich lachte und zog mir es über. „du siehs sexy aus!“ „danke!“ sandra schminkte mich und dann sah ich perfect aus. Dann klingelte es. Es war georg. „hey georg!“ es war lange her das ich georg gesehen hatte. „hey sam bis aba ganz schön groß geworden naja soll ja eig wat für gustav fragen kommen und zwar ob du die ring kissen hättes!“ „jaaa ähm sandi die sin in meiner tasche!“ sandi guggte mit einen ziemlich scharfen blick georg an. „sandi?“ „ja sorry ick war nur grad in gedanken!” sandi ging schnell runter im auto das ringkissen holen. „sag mal wer is dat?“ „dat is sandi meine beste freundin!“ georg nickte dann kam sandi wieder. „so bitte schön!“ georg grinste und verschwand. „gott is der süß!“ „ja der hatte mal lange haare!“ dann war es schon halb 9. wir gingen runter was eig garnet so einfach war. Ich war froh das ich kein kleid gehollt hatte mit einem breiten reifen. Es war total süß wie gustav da stand. Ich ging auf ihn zu. endlich fing der priester an zu rede. Dann kamen wir auch zum eheversprechen. „hiermit frag ich sie Samantah Jessica tanner wollen sie den angehörigen Gustav Wolfgang Schäfer zu ihrem rechtlichen eheman nehmen und ihn für immer treuen egal ob in guten wie in schlechten zeiten?“ „ja ich will!“ „so frag ich auch sie gustav wolfgang schäfer wollen sie die hier anwesende Samantah Jessica Tanner zu ihrer rechtlichen ehefrau nehem so antworten sie ja“ „ja ich wuill!“ mir kullerten dicke tränen die backe runter. Dann steckte gustav mir den ring an und ich steckte gustav seinen an. Dann nahm gustav mich an die hand und gingen wir raus. Draußen wurden wir von einem reisregen überrascht. Es watr einfach der schönste tag in meinem leben. Wir fuhren mit unserem auto zu dem hotel wo wir feierten. Wir feierten die ganze nacht durch bis es dann 5 war und alle gäste weg waren.

Teil37
Wir stiegen dann auch als letztes ins auto und fuhren los. Es war net weit weg von hier. Plötzlich zog unser fahrer das lenkrad auf seite ich sah nur noch ein auto und wir überschlugen uns 1-2-3 mal dann landeten wir im graben. Ich machte meine augen auf. Es war kalt. Ich schaute hoch. Gustav war ziemlich stark am bluten. Ich versuchte mein kleid aufzureißen damit ich ihm die wunde abdrücken kann. Mein bein schmertzte. Ich versuchte aufzustehen aber es tat weh. Ich zog mich an dem gras hoch und wollte auf die straße ein auto anhallten. „hallo?“ ich versuchte jemand zu rufen. Aber es hatte keinen sinn. Dann kam doch ein auto angefahren. Ein man steig aus und kam auf mich zu gelaufen. „was is geschehen?“ „unfall bitte helfen sie meinem mann helfen sie im der is da unten !“ der mann lief runter und versuchte gustav aus dem auto zu ziehen. „bitte helfen sie ihm!“ dann nahm der mann sein handy und rief den krankenwagen an. Es war eine schreckliche halbe stunde bis der krankenwagen kam. Ein arzt nahm mich und legte mich auf eine liege. Dann sah ich auch das sie gustav aus dem auto zogen. Dann machte ich meine augen zu. ich machte sie erst wieder in einem weißem zimmer wieder auf. Neben mir lag sandi und georg. „sandi was is mit gustav wo ist er wo ist gustav?“ „er liegt auf der intensivstadion.!“ „w-was?“ ich drehte mich auf seite. „wir gehen dann mal würd ich sagen! Du musst sicher noch müde sein ich komm dann heute Mittag noch mal!“ „ok sandi!“ ich hörte wie sie noch die tür zu machte. Dann nach einer drei viertel stunde ging die tür noch einmal auf. Es war der doc. „samanta tanner?“ „ja doc was ist mit meinem mann bitte?“ “ja ich wollte grad mit ihen darüber sprechen!” ich schaute den doc an. „also er hat ziemlich viel blut verloren und wir haben zwar den blutanteil wieder normaliesiert aber er hat noch innere verletzungen.“ „also und könne sie die verletzungen nicht irgendwie ganz machen?“ „ja das wäre ziemlich schwer“ „oh man er wird sterben sagen sie es mir einfach ich merke es!“ „ja also um genau zu sein er schwebt in akuta lebensgefahr wir sehen keine hoffnung mehr in ihrem mann es es tut mit leid!“ dann drehte der doc sich um und ging. Ich klingelte eine schwester an das sie mir rollstuhl bringen sollt. Dann fuhr ich mit meinem rollstuhl zur intensivstadion. „was wollen sie hier?“ „mein mann liegt hier auf der stadion gustav schäfer heißt er.“ „ok aber nur 5 min.!“ ich fuhr zu ihm ins zimmer. Dann nahm ich seine hand. „gustav du hast gesagt das du mich nie mehr los lässt also bitte lass mich auch nie mehr los bitte gustav versprech mir dat dat du immer bei mir bleibst also bitte verlass mich net!“ ich streichlete gustav über die haare und küsste ihn vll das letze mal? Dann musste ich wieder gehen. Ich ich fuhr wieder in mein zimmer und legte mich auf mein bett und schlief ein. Ich träumte von der schönen zeit mit gustav. Dann kam der doc rein. „frau schäfer?“ „ja?“ ich drehte mich um und schaute den doc an. „hier freund und ehemann ist vor 10 min verstorben es tut mir leid mein tiefstes beileid!“ ich schaute den doc an. „das is jetz en scherz!“ „nein wollen sie ihn noch verabschieden?“ der doc nahm mir krücken und wir gingen zu gustavs sterbebett. „können sie mich bitte alleine mit ihm lassen?“ „ja!“ der doc ging die tür raus. Ich lehnte mich an gustav. „jetz has du mich ja doch verlassen! Ich liebe dich für immer und ewig vergiss dat nie hörst du?“ ich gab gustav einen letzen kuss und ging. Ich konnte meine tränen nicht zurück hallten ich fing an bitter zu weinen. Als ich in meinem zimemer war gab mir eine schwester beruhingungsmittel. Dann ging die tür auf. Es war meine mum. „sam oh meine arme kleine maus geht’s dir gut?“ „ja mir schon! Mum gustav is tot!” mein mum nahm mich in ihre arme. „komm wieder zurück nach loitsche mein schatz!“ „ja mum ich will nicht mehr an gustav erinnert werden es tut mir so weh!“ „ich weiß ich weiß!“ dann fing ich wieder an bitter zu weinen. Ich konnt meine tränen nicht zurück hallten der schmertz brannte in meinem herzen wie bittere wachs tropfen.

3month later

ich wohnte jetz wieder bei meiner mum in loitsche. Ich überstand die beerdigung von gustav. Aber er fehlte mir immer noch wie ein stück aus meinem leben. Ich ging wieder zur arbeit und ich verkaufte das haus von mir und gustav. Ich hatt irgendwie das gefühl ich wär schwanger. Ich ging eines mittags in der Mittagspause. Ich wollte den test zuhause bei meiner mum machen. Ich steckte in in meine tasche. Dann war endlich arbeitsschluß. Ich fuhr so schnell wie möglich nachhause. „hey mum!“ „hey has du den test?“ “jaaa sicha ich mach den schnell!” ich lief schnell ins bad. Dann kam ich wieder raus und meine sprache war verschlagen. Ich war schwanger. Ich war wirklich schwanger von meinem gustav. Ich fiel meiner mum um den hals. „ich bin echt schwanger das das kind den unfall überlebt hat check ich net!“

teil38
ich nahm mir dirket für den nexten tag ein termin beim frauenartzt. Dann ging ich eine weile sparzieren. Ich ging durch den park. Doch plötzlich sah ich von weiten jemand auf mich zu kommen. es war tom so wiet ich es sehen konnte. Ich machte mir nix draus uns ging einfach. Dann stadn er neben mir. „sam ich hab das mit gustav gehört tut mir leid mit euch!“ „danke tom!“ dann ging ich weiter. „sam?“ ich drehte mich um. „ja?“ „wenn du jemannd zum reden brauchst dann ähm dann können wir gerne reden also ich bin immer für dich da!“ ich grinste tom an. „wills du en stück mit mir gehen?“ „jaa klar!“ nun ging tom neben mit. Ich erzählte ihm das ich die sache mit dem brief keinem erzählte. Er grinste mich an. Es wurde langsam abend. „so tom danke das du mir zugehört hast aba jetzt sollte ich lieber nachhause gehen es ist schon spät es is net gut für uns 2 in der kälte zu stehen!“ „für euch-euch 2?“ „ja ich bin schwanger!“ tom machte eine schnute. Ich konnte nicht erkennen ob es eine freude austarahlen soll oder voller entsetzung. „also dann bis morgen wenn wir uns sehen!“ tom winkte mir und ich ging rein. „hey wills du was essen?!“ „nein ich bin müde ich geh schlafen!“ „ok nacht hab dich lieb!“ ich gab meiner mum ein kuss und ging hoch. Ich legte mich auf mein bett und dachte nach. Ich nahm eine cape von gustav. „ach gus wir bekommen ein baby vll ein kleines mädchen oder ein süßer junge!“ dann gab ich der cape einen kuss und legte mich hin. ich träumte von gustav. Wie wir zusammen unser baby zusammen groß zogen. Es war kein schöner träum ständig quälen mich träume von gustav. Endlich war es morgen. Ich wachte auf. Draußen sah es warm aus. Also beschloß ich mir ein rock und ein top anzu ziehen. Dann war es auch schon zeit für zum doctor zu gehen. Ich fuhr mit dem auto nach magdeburg. „hallo frau schäfer!“ die frauenärztin untersuchte mein baby ob es auch wirklich keine schäden von dem unfall getragen hatte. Ich war ziemlich froh als die ärztin mir die bilder von meinem baby gab. Es war vollkommen gesund. Dann fuhr ich wieder nachhause. „oh wie süß sam!“ „ja wenn es en mädchen wird dann nenn ich sie caroline und wenn es ein junge is dann nenn ich ihn Phillip.“ „ja die namen sin schön!“ dann klingelte es an der tür. Ich machte auf. Es war tom. „hey ähm ich wollt guggen wies dem baby geht !“ „ihm geht’s gut ich bin froh das es den unfall überlebt hat! Wills du net rein kommen?“ „darf ich denn?“ ´“ja warum net!“ tom und ich gingen in mein zimmer. Es sah zwar etwas kaotisch aus aber irgendwie war mir dats egal. Tom setzte sich auf mein bett und guggte die ultraschall bilder. „hey wo is denn da das baby?“ ich grinste tom an und setzte mich neben ihn. „hier siehs du die kleinen punkte da?“ „jaa aba das is niemals ein baby!“ „ja doch tommiboy das is mein baby!“ für einen kurzen moment schauten tom und ich uns sehr tief in die augen. Dann wante ich mcih schlagartik um. „ähm wills du was trinken?“ „nein kein durst!“ „ok“ ich nahm mir ein kissen und steckte es unter mein top. „hey schau mal tom wie sieht das aus mit so nem dicken bauch?“ tom grinste. „na ja wenn ich ehrlich bin ziemlich süß aba da du ja imma süß aussiehs is dat ja egal!“ ich schmiss tom das kissen gegen sein kopf. Er machte so als ob er umkippen würde. „oh tom du kleiner simolant!“ tom lachte. Ich legte mich neben tom. Dann laberten wir eine weile. „sag mal was macht eig bill?“ „ach der der wohnt nich mehr hier er wohnt jetz in münschen du kanns mir net glauben wie stolz die alle sin!“ „ach kann ich verstehen!“ ich war froh das mich endlich mal jemand nach einem monat wieder zu verstehen schätzt. Mit tom konnte ich echt über alles reden. „na ja ich versteh dich das du jetz kein bock mehr auf irgendein typ has ich denk mal so gings mir in deiner situation auch!“ „tom?!“ „ja?“ „du bis echt total lieb ich hab dich richtig lieb!“ tom grinste und umarmte mich. „sollen ma shoppen gehen?“ „na ja ich glaub das wär jetz mal angesagt!“ wir gingen runter und aßen noch schnell was. Dann fuhren wir los. Es war irgendwie angst einflösend wieder in einem auto zu sitzen. „heys geht’s noch?“ tom machte sich richtig sorgen. „ja ja schon ok!“ dann waren wir endlich in magdeburg. „so wo sollen ma den hin gehen?“ „keine ahnung ich brauch erst mal geld!“ also zum geldautomat!“ ja!“ wir gingen zu einem geldautomat. Dann gingen wir zu einem babygeschäfft. „hey schau mal da die kutsche is die net süß?“ „ach tom dat is en baggy dafür würd woll das baby noch zu klein sein!“ „oh gugg mal die pinke da is die net schön?“ „jaaa aber wenn es en mäddel wird dann is es schon was ich will eine die zu einem mädchen und einen jungen passt!“ „un die hier mit dem hellblau un dem gelb?“ „ey tom du has echt gescmack!“ ich schaute mir die kutsche an. Sie war ziemlich gut. Also kaufte ich sie. „Sollen ma jetz noch anziehsachen suchen?“ „nein ich glaub das is noch zu früh!“ !aber en kinderwagen suchen!“ tom machte einen auf beleidigt. „oh tom nagut!” wir gingen ein bischen durch die geschäffte. Tom suchte immer welche für mädchen aus die bestimmt 10 nummer zu groß waren. „oh tom du bis mir echt mal ne nase!“ tom streckte mir seine zunge raus. Dann fand tom ein krabbelanzug der ziemlich schön war. Er war blau mit vorne einem teddy drauf. Er war super süß. „tom sollen mir den holen oder den anderen???“ „den da!“ dann gingen wir zur kasse und bezahlten das teil.

Teil39
Dann gingen wir raus. Wir waren so lange in dem geschäfft gewesehen das wir garnet auf die uhr geachtet hatten. Es war schon ziemlich dunkel. „has du hunger?“ „jo en bissel!“ „na dann müssen wir was essen fahren wie wärs mit mc donald?“ „yeah hört sich gut an!“ dann fuhren wir in die innenstadt und suchten ein mc donald auf. Ich nahm mir ein chicken burger und ein milchshake. Chickenburger und milcshake? Komische mischung. Tom sah mich erstaund an. „waaas?“ „ich hab noch nie ein mädchen so viel essen gesehen!“ es war mein 3 eis wo ich jetz dran war. Tom schaute mich unglaubwürdig an.
„tom ich bin schwanger dann hat man eben immer hunger!“ tom grinste wie tom bei so einer antwort immer grinste. Dann nach einer stunde kamen wir wieder raus. Mir war irgendwie schlecht was ich auch gut verstand. „wills du noch was machen?“ „ne ich glaub wir können nachhause fahren.!“ Wir hörten eine weile Sputnik ein radiosender aus magdeburg. „dreh mal lauter!“ „der berühmte schauspieler bill kaulitz 18 jahre hat heute bekannt gegeben das er am 17.9 die französiche spauspielerin marie loise Laperne heiratet! Weiter star nachrichten folgen!“ „wasss tut er?“ „tom reg dich ab!“ „ja er meldet sich net mehr bei uns und jetz will er die nute da heiraten???? Er hat sich jetz seit er in münschen wohnt kein einzigstes mal bei uns gemeldet!“ „oh das is hart!“ „oh un jetz dat! Ich könnt dem eine rein schlagen! Weiß du wat der uns zu weihnachten geschenkt hat?“ „ne!“ „eine dvd mit seinem film!“ „oh nee ne!“ „also wenn ich den noch mal seh dann kill ich den KILL BILL!“ ich musste anfangen zu lachen. dann waren wir in loitsche und tom fuhr mich zu meinem haus. „danke tom!“ „also sollen wir uns morgen treffen? Dann hab ich frei!“ „jaa ok is ja we also dann bis morgen komm am besten gegen 2 ok?“ „ja!“ ich winkte tom und ging rein. „hey mum!“ „hey sam na was has du gekauft?“ „eine kutsche für mein baby mom eine kutsche scheiße wo is die kutsche?“ ich lief schnell hoch und versuchte tom anzurufen. „jaaa?“ tom ging mit gut gelaunter stimme dran. „jaa tom sam hier ich hab meine kutsche verloren!!“ „ach ne die steht im kofferraum!“ „ohh achso gut pass aba gut dadrauf auf!“ „jaaa sicher!“ tom und ich laberten noch eine weile. Dann war es schon 10 und ich legte mich schlafen. Ich schaute aber im bett noch ein bischen das bild von gustav an und dann vielen mir meine augen zu. ich träumte von tom und gustav. Dann klingelte mein handy wieder. Ich ging ziemlich müde dran. „hallo?!“ „ja sam hier is tom ähm hab ich dich geweckt?“ „jaa irgendwie schon was wills du denn?“ „ja ich wollt dich eig fragen ob du lust has mit mir an den strand zu fahren bzw an die elbe!“ „boah tom muss mich dat mitten in der nacht fragen?“ „mitten in der nacht? Wir haben 9 uhr!“ „oh sorry dat ich dich so angezickt hab!“ „hey schon gut also soll ich dich holen kommen?!“ „jaaa komm um 10 oder?“ „jaa ok!“ ich stand auf und wollte meine sachen packen. Dann bekam ich langsam einen heißhunger auf chips mit honig. Irgendwo muss ich doch chips und honig auftreiben. Ich lief runter und besorgte mir schon mal chips. Dann lief ich in die küche und machte mir honig auf ein teller. Dann ging ich hoch und dipte die chips in den honig. Mhm dachte ich mir. Dann wurd mir langsam mal bewusst das ich Chips und honig an einem morgen aß. Ich stellt den teller und die chipstüte auf mein schreibtisch dann klingelte es. Ich ging schnell runter und machte die tür auf. Es war tom. „oh tom!!“ „mhm schöner schlafanzug!“ tom fing sich sein tom grinsen ein. „oh sorry ich hab ganz vergessen auf die uhr zu guggen!“ „is net schlimm also ich finds lustig!“ „ok setz du dich mal auf die couche ich pack mir ganz schnell meine sachen ok?“ tom nickte. Ich lief hoch und zohg mich an. Dann packte ich ein handtuch in meine tasche.dann rannte ich runter und schmierte ein paar sandwiches. „soo fertig!“ „ok dann können wir jetz fahren!“ ich ging raus und setzte mich ins auto tom kam auch gleich nach. Dann fuhren wir nach magdeburg zur strandbar. „sag mal was is eig mit euerem übungsraum?“ „keine ahnung da war ich jetz schon so lange net mehr drin!“ „mhm achso!“ wir gingen ein bischen an der elbe hin und her bis wir ein platz für uns 2 gefunden hatten. Wir legten eine große decke auf die wiese, dann zog ich mein top aus und meine hose. Tom starrte mich an. „was guggs du denn so?“ „ach ich hab nur geguggt ob dein bauch schon en bischen dicker geworden is!“ „nein das dauert noch aba voll süß von dir!“ dann ging ich ein bischen in die elbe. Tom saß bewegungslos auf der decke. Irgendwie war er komisch. Dann kam er auch ins wasser rein.

Teil40
„toooooooooooooooommmmmmmmmmmmmiiiii!“ tom musste grinsen. „mir is kalt ich glaub ich geh wieda!“ „ey sammi jetz bin ich drin!“ „dann hättes du früher kommen sollen!“ ich spritzte tom im vorrübergehen nass. Das hatte er sich natürlich net bieten gelassen und spritzte mich auch nass. Dann tungte ich tom. Er kam hoch. Dann schauten wir uns für wenige augenblicke in die augen. Dann kam er schon näher und wir küssten uns. Es war super schön aber dann kam mir in den gedanke was ich gustav damit anrichten würde. ich hatte ihn versprochen ihn immer zu lieben. „sorry tom aber ich kann das net! Ich liebe dich aber ich weiß nicht ich trage ein kind von gustav in meinem bauch sorry tom!“ „sam geh bitte nicht!“ ich ging aus dem wasser und zog mich an. TOM. GUSTAV.TOM.GUSTAV. ach verdammt meine gedanken streiften durch meinen kopf. Ich fühlte mich so leer. Dann kam meine mutter rein. „sam tom steht draußen was is los?“ ich erzählte meiner mutter von dem kuss an der elbe. „süße wenn du ihn liebst muss du gustav los lassen tom liebt dich das merkt mann aber du muss gustav los lassen wenn du tom liebst. Es ist schwer für dich ich weiß.“ Ich fiel meiner mum in die arme es tat so gut. Ich liebte tom. Ich hatte aber ein schlechtes gewissen ihn zu lieben. „nun geh runter zu tom er wachtet.“ „danke mum!“ ich wischte mir meine tränen weg und ging runter. „hallo tom!“ „sam!“ „tom können wir reden?“ „ja bitte fang an!“ „tom es geht net ich kann gustav net los lassen mein schmerz zu ihm ist so schlimm ich kann nix mit dir anfangen vll wenn in 2 monaten tom bitte verzeih mir bitte ich liebe dich aber ich kann die gedanken nicht los lassen noch ein mensch zu verlieren den ich über alles liebe. Bitte kanns du mich denn verstehen? Tom bitte ich hab ihn einfach net los gelassen ja?“ ich sah tom an. Er konnte seine tränen auch nicht mehr zurück hallten. „ich versteh dich sam ich versteh dich!“ ich musste einfach anfangen zu heulen. Tom nahm mich in die arme. Es war ein gefühl als ob mein bauch 10 purzelbäume schlug. Es war irgendwie ein schönes gefühl. Aber dann musste ich an gustav denken. „sam wills du das ich geh?“ „nein bleib bei mir!“ ich setze mich auf die couche und wischte mir meine tränen weg. es war mir ein bischen peinlich das so zu sagen. Aber ich war eine gewisse wiese stolz auf mich. ich würde tom gerne küssen aber dann kam wieder die erinnerung hoch. Gustav. „sam bitte nimm mir nicht böse das ich dich liebe aber ich konnte dich die jahre einfach nicht los lassen es war einfach einfach da das gefühl dich zu lieben!“ „tom ich nehm dir das net übel.

2 month later.
Nun waren 2 monate vorrüber. Das gespräch mit tom ging mir immer und immer wieder durch den kopf. Ich dachte eig jetz tag und nacht an tom. Er kam in meinen träumen in meinen gedanken und er kam mir auf der straße vor. Mein bauch hatte sich ebenfalls verändert. Er gliech einem runden kleinen ball. Aber er war auch irgendwie süß. Ich ging heute abend bei meiner freundin mel auf den geburtstag. Mel hatte ich bei meinem beruf im musikel kenne gelernt. Sie war die maskenbildnerin. Ich machte mich noch etwas hübsch. „ohh mama mein bauch sieht man immer voll has du net irgendwat weites für mich??“ „jaa ich hab ne tola für dich!“ „aja“ ich ging runter un zog sie an. Na ja sah vernünftig aus. Dann holte ich mein schlüßel und fuhr zu mel. Man hörte schon das schon ziemlich party war. Ich ging hoch. „heyyy sam na?“ „hey mel alles gute zum birthday!“ ich drückte mel und gab ihr ein kuss auf die linke und rechte backe. Mel nahm meine hand und zog mich rein. dann ging sie mit mir durch die leute und zeigte mir einige darunter auch linda. Linda kannte ich schon ewig. „oh linda hey!“ ich plauderte einige sätze mit ihr und dann ging ich weiter. Dann sah ich in einer ecke tom. Mein bauch machte 10 purzelbäume hintereinader. Ich überlegte mir ob ich zu ihm gehen soll oder ihn einfach dastehen lassen sollt. Plötzlich tretete mein baby mich. es war quasi ein zeichen. „ha-hallo tom!“ tom drehte sich um und schaute mich an. Ich dacht oh mein gott warum has du dat gemacht aber dann grinste tom. „sam!“ „geht’s dir gut?“ „ja kann net klagen ähm mags du wat trinken?“ „ähm nä ich hab kein durst!“ tom sah so süß aus mit seinen dreads un seinercape. Tom guckte mich an. am liebsten würd ich ihn küssen. Aber dann dachte ich mir ich lass es lieber. „SAM?“ ich drehte mich um. Es war mel. „sag mal komm mal!“ ich war gespannt was mel mir nur da wieder zu sagen hat. „du liebst ihn!“ „was????“ „du liebs diesen tom ich hab ihn extra wegen dir eingeladen du liebs ihn!“ „jaa aber woher weiß du dat?“ „mädel ich bin net blöd!“ ich merkte wie ich rot anlief. „also pass auf. Du liebst ihn gustav würde es bestimmt auch wollen wenn du mit tom zusammen kommst er würde es sicher scheiße finden wenn du traurig bist und gustav immer noch nachtrauerst. Du hast gustav für immer in deinem herzen und das weiß Glaub mir!“ ich starrte mel an. Irgendwie hatte sie recht! Mel schob mich zu tom hin. „tom ich denke sam hat dir was zu sagen!“ das ganze ist mir ziemlich peinlich gewesen. „jaa tom ähm sollen wir besser raus gehen?“ „jaa sicher ich hör dir überall zu!“

Teil41
Ich nahm meine jacke und ging raus. Tom tripelte neben mir wie ein hund. „ja ähm tom hör mir zu!“ ich bleib stehen und schaute tom an. Er starrte mich ebenfalls an. „tom ich –ich liebe dich.“ Tom machte große augen und schaute mich an. Dann kam er näher und wir küssten uns. „sam ich liebe dich!“ tom guckte mich jetzt echt total verliebt an. Es war der höhepunkt der tom blicke. Ich umarmte ihn. dann gingen tom und wieder zur party. Wir setzten uns auf die couche. „du has aba ein süßen bacu bekommen!“ „da is ja auch en süßes baby drin!“ tom gab mir ein kuss und legte seine hand auf mein bauch. Ich fand das richtig süß. Dann kam auch ab und zu mel vorrbei und grinste. Dann wurd es langsam spät. „tom lass uns nachhause gehen ich bin soo müde!“ „jaa komm babe wir gehen!“ „tschüüüs mel!!“ „oh geht ihr schon?“ „jaaa bin so müde!“ ich umarmte mel und linda. Dann gingen wir. „och tom ich liebe dich soo!“ „tja also wenn’s nachmir ging dann könnt ich net aufhören dir küsse auf dein wunderschönen körper zu geben!“ ich grinste tom an. „angeber!“ dann fuhren wir los. „willst du zu mir oder zu dor??“ „du has en haus also zu dir!“ tom fuhr mit vollgas zu toms haus. Dann nach 5 min waren wir endlich da. Wir gingen rein und machten noch ein bischen scheiß. „sam sag mir dat dat hier alles en traum is ich liebe dich soo doll!!“ ich gab tom ein kuss. Dann legte ich mich aufs bett. Dann kam tom über mich gekrabbelt. „boah tom spring net so auf meinem bauch rum!“ „oh sorry!“ „gib mir ein kuss!“ „nö!“ „DOCH!“ „nööö!!“ „doch doch doch doch!“ dann kam tom näher und kitzlete mich! dann wurf ich ihm ein kissen gegen sein kopf und er fiel künstlich hin. dann beugte ich mich über das bett. Dann kam tom hecktisch auf mich zu uns gab mir einen dicken kuss auf meine lippen. Dann zog ich tom aufs bett. Er schaute mir in die augen. Mir ist noch nie aufgefallen das er soo schöne dunkel braune augen hat. „tom du has schöne augen!“ „du has en schönen babybauch!“ ich schaute tom beleidigt an. Aber natrülich war das nur ein ironischer blick. „ich bin voll müde sollen mir net schlafen?“ „ok mein schatz!“ ich legte mich unter meine decke und schlief direkt ein. Und wie ich eingeschlafen war so wachte ich auch wieder an einem schönen morgen auf. Tom machte auch seine augen auf ich sah das er seine hand auf meinem bauch hatte. „hey wasn los mit dir?“ „mein baby hat mich getreten!!“ „ich hab es gemerkt!“ „oh was is denn heute fürn tag?“ „ähm Montag!“ „was?“ „Montag!“ „Oh nein tom ich liebe dich übera alles aba ich muss jetz gehen ich hab noch en termin beim doc!“ ich ziog mich schnell an. „soll ich dich fahren?“ „jaa dat wer supa mega süß von dir!“ „ey ich bin super-mega-süß!“ „ich weiß!“ dann liefen wir schnell ins auto und wir fuhren nach magdeburg. Dann nach 15 min standen wir vor dem arzt. „soll soll ich mit kommen?“ „na ja wenn dich dat interessiert!!“ „ey ich liebe dich ja?“ „ey ich liebe dich auch!“ dann stieg ich aus dem auto. „sam wann soll ich dioch holen kommen?“ „ähm komm wenn ich dich anphone!“ ich lief die treppe zur ärztin hoch. „sorry doc ich hab leicht verschlafen!“ „ist schon gut kommen sie ruhig!“ dann gingen wir zum raum. Der doc machte mir die paste auf mein bauch und zeigte mir die bilder von meinem kind. „sie wollen bestimmt wissen was sie da in ihnen haben oder?“ die ärztin grinste mich an. „ja natürlich!“ „jaa wie es aussieht wird es ein kleines mädchen!“ „oh gott wie süß!“ ich war schon total aufgeregt tom es zu sagen das wir ein mädchen kriegen. Ich rief tom an und 5 min später kam er schon mit seinem geilen sportwagen an. „hey du strahls echt wie wie ein putzeimer!“ „ok tom wir bekommen ein kleines mädchen!“ „wuuui toll so en richtig kleines mädchen wo man imma zöpfe machen muss und immer prinzessin barbey kaufen?“ „jaaa so ein mädchen!“ ich gab tom mindestens 10 küsse auf den mund. Dann fuhren wir. „lass uns essen gehen so ganz schick!“ „jaa aba dann muss ich mich wieda hübsch machen!“ „du siehs auch so geil aus!“ Bäääh!“ dann fuh tom bei mich nachhause. Er ging mit mir rein. „hey muddi!“ „hey sam hey tom!“ „mum wir gehen essen ich mach mich nur hübsch!“ wir liefen scnell die treppe hoch und dann in mein zimmer. „oh scheiße ey ich hab keine sachen die mir passen!“ „ey du siehs wie imma hübsch aus!“ „na gut wenn du das sags!“ „ey i’m de master!“ „mein süßer master komm her und lass dich knuddeln“

Teil42
„also wenn ich schon so dadrauf angefordert wird!!“ tom und ich küssten uns. Dann liefen wir die treppe runter und sagten noch meiner mum tschüss. Dann fuhren wir los. Wir fuhren durch magdeburg. Tom fuhr zu einem schicken lokal. „ohh ser nobel!“ „ich weiß also für meine mädels nur das beste!“ wir gingen rein. von drinen sah es noc geiler aus. „baby küss mich ja?“ „ey also net so pberstürzen hier!“ „icgh liebe dich ich liebe dich ich liebe dich ich liebe dich!“ dann kam eine bedienung und die zeigte unser tisch. „hier waren wir auch schon imma in th zeiten also nur das beste!“ dann suchten wir uns was leckers zum esse aus. Plötzlich ging toms handy. Er ging dran. „hallo?“ „ja sind sie tom kaulitz?“ „ja ich denke schon!“ „ok ich hab da en vorschlag für sie und zwar ich bin Jim Nice der berühmteste produzent der neuen zeit.! Und sie müssten doch der gitarrist von der alten boyband tokio hotel sein oder?“ „ja der bin ich!“ „also ich hätte ein vorschlag für sie sind sie arbeitslos wenn ja dann blüht ihn jetz der start zur neuen karriere! Wir brauchen einen gitarrist für die neue mädchen band 11!“ „achso ja also ich überleg es mir noch!“ mittlerweile starrte ich tom so fragend an das er es doch schon mitbekommen hätte. Dann legte auch tom auf. „was is denn?“ „sag dir jim nice was?“ „jaa klaro aba was wollt der denn?“ „der will das ich für seine girls-groupe den gitarrist spiel!!“ tom schaute mit entsetzen und gleichzeitig mir freude auf. „ja und machs dus?“ „na ja ich weiß net ich will net immer weg sein ich mein ich bin dann immer auf tour und dann kann ich dich un die kleine nie sehen wenn ich dann auf interwies bin usw!“ „aber ich merke wie du es wills du kanns es ruhig machen!“ „ja aber die fans rennen mir dann wieder alle hinterher und so klar würd ich das gerne wieder auf mich nehem aber wie gesagt ich guck mir dat alles noch mal an!“ dann nach einer weile schweige pause kam unser essen. tom redete auch auf dem nachhause weg nichts. Ich machte mir allerdings auch ein bischen sorgen. „sam ich glaub ich muss mal eine weile alleine sein is dat schlimm?“ „nein ich versteh dich!“ ich gab tom ein kuss und ging alleine rein. ich lief in mein zimmer und wollte irgend wat anstellen. Ich legte mich auf meine couch un dann wieder auf mein bett. Dann ging ich auf mein balkon. Mir war so langweilig. Dann entschloß ich mich eine runde durch loitsche zu drehen.

Eine stunde später
Ich lief jetz schon eine weile mutterseelen alleine in loitsche rum. Es wurde langsam dunkel. Dann beschloß ich zu tom rüber zu gehen um zu gucken wies ihm geht. Schon von weitem hörte man das tom mit seiner gitarre am spielen war. Da ich ein schlüßel von toms wohnung hatte ging ich einfach rein. ich ging leise die treppe hoch. Und dann machte ich die tür auf. Tom hatte auf dem boden lauter poster von tokio hotel liegen. Ich starrte tom an. Er starrte ebenfalls. „sam was machs du hier? Ich hab gesagt ich will alleine sein!“ „sorry tom ich hatte gedacht ich schau mal nach dir um zu gucken wies dir geht aber was mach du da?“ „das geht dich nix an!“ „hey das hat mich wohl was an zu gehen tom ich bin deine freundin!“ tom stand auf und blickte noch einmal böse auf mich und dann kanllte er die tür zu und lief runter. Ich blickte eine weile auf die tür. Dann nahm ich mir die artikel aus der bravo.

Das Ende der Teenager-band tokio hotel
Heute am 12.3. gaben die 4 jungs der teenneband tokiohotel bekannt das dass lied Sterbe ihr letzer song sei der sänger bill (17) sagte das es zu stressig für die 4 magdeburger sei. Und außerdem würden sie wieder ein normales leben füren wollen. Viele mädchen brachen bei diesen wörtern zusammen......................

Ich laß auch die anderen artikel. Tom wollte also ganret auf hören? Ich fühlte mich im moment richitg scheiße. Ich zerknüllte die artikel und schmiß sie auf den boden. Dann lief ich die treppe runter und wollte tom suchen. „tom wo bis du?“

Teil43
Dann ging plötzlich die tür auf. Es war tom. Wir begannen gleichzeitig den selben satz. „sorry!“ „nein red du zuerst!“ „ok sam sorry dat ich eben so ausgetickt war aber ich war echr voll angestresst tut mir leid!!“ tom setzte seinen geilen tom-hunde-blick auf. Und ich musste ihn einfach küssen. „tom i love you so much!“ tom fiel mir in die arme. Dieser moment war ziemlich der schönste an diesem tag. Ich konnte mir grad nichts besseres vorstellen als in toms armen zu liegen.

1 month later

nun war es soweit tom hatte sein vorspielen in der band 11. tom war schon den ganzen tag aufgeregt. Dann war e soweit wir fuhren eine ganze weile bis nach berlin. Dann waren wir endlich da. Tom nahm seine gitarre und ich drückte im ein kuss auf sein mund. Wir gingen in den riesen saal rein wo eins auch mal dsds war. Als ich auf die bühne sah traf mich der schlag. Oh mein gott das konnte nicht sein das konnte einfach nicht sein. Ich schaute tom an. Er schaute genau so drein wie ich. Tom marschierte nun stets im galopp zu der bühne. „oh tom sie sind auch da na gut nun sind wir wieder die vollständige band na ja außer den umständen mit herr schäfer. Der produzent schaute mich schief an. Es war tatsächlich bill und georg und ein anderen drumer den ich aber nicht kannte. Tom kam wieder grade wefs auf mich zu er nahm mich an der hand und er zog mich raus. Dann sezte er sich ins auto. „tom wasn los?“ „ich lass mich net von denen da verarschen!“ „es is bill oder?“ tom nickte. „hey süßa vor ungefähr 4 jahren has du imma gesagt du wills nie mals stress mit ihm komm schon geh zu ihm und vertag dich wieder mit ihm denks du er will mit seinem kleinen bruder stress du bis echt en brummkopf ehrlich man!“ „kritesier du mich jetz auch noch!“ „OH MEIN GOTT TOM EY DU BIS ECHT NE BOHNE EY GEH JETZ RAUS UIND SAG IHM DAS ES DIR LEID TUT SINS MACH ICH ES!!!!“ ich machte die tür auf und lief wieder rein in die halle. Da stand auch bill alleine. „bill?“ bill drehte sich um. Er drehte sich hecktisch um und warf alles mögliche um was in seiner richtung stand. Er is ein bischen rot angelaufen. „s-s-am hey du na alles kla?“ „ja allso um ehrlich zu sein nein du komms mit mir!“ ich nahm bills arm und zerrte ihn raus. „da is tom und ich lass euch cmal alleine un oh weh du gehst wieder rein dann schlag ich dich!“ bill grinste ich grinste zurück. Ich ging eine bischen weg und untersuchte die lage aus weiter entfernung. Und schon waren die beiden twins in einem gespräch verwickelt. Es wsr ziemlich beruhingend mit anzusehen wie sie sich umarmten. Dann kamen sie auf mich zu. „also sam wir haben wieder unsere neue band!“ „darf ich vorstellen wir sind b-t-g-m das steht für bill,tom,georg und mikkel.“ Ich schaute die beiden zufrieden an. Es war schcönen den glanz in tom babyaugen zu sehen. Ich war stolz auf mein darling das er es soweit wieder geschafft hatte. Tom kam auf mich zu und drückte mich. ich küsste ihn und bill schaute auf und grinste sich einen weg. dann kam vonm hinten eine aufgetsgelte tusse. Sie hatte hohe highhess an und eine kurzen mini. Tom checkte sie ab. Dann verzog er sein gesicht. Die tussi knutschte bill halb ab. Ich schaute tom an. „oh mein gott!“ tom lachte. Dann kam bill wieder auf uns zu getrottelt und er gab tom seine handy nummer. „also kleiner bruder melde dich bei mir ich wohn jetz bald auch wieder in loitsche mit der da!“ er zeigte mit seinen fingern auf das mädchen. „biiiil komms du jetz bald ich muss noch zur kosmetik und danach zum friseur!“ Bill verdrehte seine augen und wir schmissen uns nur noch weg vor lachen. dann gingen wir zum auto und fuhren wieder nachhause. Es wurd langsam abend. „oh man ich hab irgendwie bauchweh!“ „du has bauchweh oje is also ich mein kommt die kleine?“ mittlerweile machte tom sich immer sorgen wenn ich irgendwie bauchweh hatte. Wir hatten uns auch schon einen namen ausgesucht. Sie sollte caroline heißen. „mach dir mal keine sorgen! Dat is bestimmt nix schlimmes.“ Aber in wirklichkeit wurde es irgendwie immer schlimmer. Ich war froh als wir endlich auf der couche saßen und irgendso ein hohlen film schauten. „tom machs du mir mal en tee?“ tom sprang auf und machte mir ein tee. Ich kremplete mien puli hoch. „hey süße du wills doch wohl jetz net aus meinem bauch raus!“ dann kam tom und verschütette fast den ganzen tee. „oh sorry1“ „danke süßa!“ tom legte seine hand auf mein bauch.


Teil44

Dann küsste ich ihn. ich wurde langsam müde und ich schaute auf dier uhr es war schon halb eins. Tom schaute auf die nachrichten. „tom das interessiert dich doch net wirklich!!!“ tom glubschte mich an. „ne eig net ich muss aber auf bleiben!“ „süß!“ „bis du müde?“ „ja und wie also wenn du mit mir hoch gehst dann wär ich ganz froh!“ tom grinste mich an. „ok mein baby wir gehen hoch aber du muss mir sagen wenn dein bauch immer noch weh tut ok?“ ich gab tom ein paar kussis auf sein mund dann legte ich mich ins bett. So wirklich konnte ich net schlafen da mein bauch immer mehr weh tat. Dann so gegen 5 zog es plötzlich den ganzen körper hoch. „aua schatz schatz wach auf!“ „tom drehte sich um was is denn?“ „aua oh man ich sterbe bitte fahr mich ins krankenhaus die kleine kommt schon!“ tom machte riesen augen. Er lief schnell zum schrank und nahm ein koffer raus und packte alles ein. Ich zog mir ein weiten pulli an und einer von meinen trendy schwangerschaftshosen. Dann lief tom die treppe runter und legte alles ins auto. Ich war erst auf halber stuffe. Tom rannte wieder rein und trug mich die treppe runter. Ich schaute ihn an und gab ihm ein kuss. Dann setzre ich mich ins auto und tom fuhr mit vollgas los. Wir brauchten nur 10 min bis zum krankenhaus. Eig dauerte es ja immer ne viertel stunde. Wir liefen schnell rein. tom stotterte der krankenschwester was vor von wegen das ich gleich mein kind bekäm. Die schwester führte mich in den op. Ich legte mich auf ein bett. Dann kam der arzt. „wann haben denn die vorwehen angefangen?“ „so gegen Mittag aber noch net stark!“ §ok dann machen sie mal den bauch frei!“ toms tellte sich neben mich und beobachtete die ganze sache. Der arzt nahm das ultraschall gerät und untersuchte mein bauch. „jaa das kind wird in den nexten 2 stunden kommen so lange kommen sie an den wehentropf und sie bekommen eine saft damit die schmerzen sich lindern!“

1 stunde später
nun war es soweit mein bauch drohte zu explodiern. Der doc kam rein und er schob mich auf so ein bett. Dann liefen wir in den fahrstuhl der in den op führen sollte. Aber wo war tom??? Er war net in sicht. Ich machte mir sorgen. Mein baby muss doch dabei sein wenn ich unser kind auf dir welt bring. Dann überlegte ich hin und her. Der weg war mir vorgekommen als ob er 2 jahre dauerte. Ich dachte über gustav nach. Dann endlich war ich im op. Ich sah tom und grinste. Die geburt dauerte etwa 20 bis 40 min. ich war der glückliste mensch der wlet das ich mein kleines baby auf dem arm tragen konnte. Tom der sein grinsen nixht mehr weg bekam. Er war so stolz. Aber innerlich war ich auch stolz auf gustav. Man erkannte direkt das es ein kind von ihm war. Es war quasi ein geschnek von ihm. Mir liefen ein paar tränen runter als der arzt zu mir sagte das das kind eine frühgeburt sei und es in den brutkasten muss. Ich schlief nach einer halben stunde wieder ein. Als ich aufwachte traff mich der schlag. Alle waren da. Sogar sandi ist extra aus berlin gekommen. „oh mein gott alle sind da1“ tom kam näher und küsste mich. sandi stellte mir ein paar blumen auf mei schrank. Wir laberten eine weile dann muisste sie leider wieder gehen. Plötzlich ging die tür auf es war die krankenschwester mit meinem baby. Tom sprang auf. „oooohhhh samm wie süß“ er hatte einen sehr verliebten blick gemacht. „tom wills du mir etwa mit dem blcik sagen das ich konkurenz hab?“ „nein auf keine ey aber obwohl die kleine da!“ ich schmiss tom ein kissen gegen den kopf. Ich nahm die kleine aus dem brutkasten und füterrte es. „die hat aba kohldampf!“ ich streckte tom die zunge raus. „ah sag doch direkt dat du se mir in mein mund stecken wills!“ „gleich tom!“ als die kleine fertig war nahm tom die kleine auf den arm. So vorsichitg hatte ich tom noch nie gesehen.

Teil45
Dann nach einer halben stunde kam die schwester rein und wir mussten die kleine leider wieder auf die babystadion bringen. „sie könne es sich in einer stunde wieder holen wenn sie wollen! Und wir bringen sie wenn sie stinkt!“ tom machte ein breites lächeln. „dürfen wir sie dann wickeln?“ „jaaa sicher!“ als die schwester raus war kam tom und wir küssten uns wieder so richtig. Dann nach einer weile ging das tele. „hm ich muss da mal ran!“ aber tom kam wieder auf mich geklettert und küsste mich weiter. „tom!“ ich hatte eine unnatürlich hohe stimme angenommen. Ich drpckte tom weg. „jaß“ „hey sam hier is mum sag mal wann sollen wir denn kommen?“ „ähm is mir eig recht wenn du morgen komms wenn das geht jetz bin ich noch so müde ok?“ „jaa ok dann kommen wir gegen Mittag!“ „ok!“ ich legte auf und dann kam tom auch wieder stürmmich auf mich zu. wir küssten uns wieder. Dann kam die krankenschwester und der arzt. „ja frau schäffer sie müssen noch ungefähr eine woche hier bleiben mit ihrem kind.“ „ja das geht eig so in ordnung!“ tom schaute bedrückt auf. Ich strubbelt ihm über seine haare. Dann ging der arzt wieder raus. „oh man sam jetz bis du so lange weg von mir!“ „oooh schatz ich komnm wieder mit unserer tochter!“ plötzlich ging die tür auf. Es war bill in der einen hand hatter er einen riesen strauß blumen und in der anderen einen mega teddy. Ich musste lachen. „der is toll gell!“ bill lachte ebenfalls. „tom mags du mal das baby holen gehen?“ nach 5 min kam tom zurück. „leute das hier is keine caroline das hier is eine Alisha oder eine Ammy oder?“ „oder eine tiffany?“ „oder anna!“ wir diskutierten die schönsten namen und guckten uns dabei die kleine an. „ich weiß es sie heißt fiona ja genau fiona marie gusi wollte immer eine fiona!“ tom grinste. „ok Tom ,sam und fiona marie also das is ne dream-family!“ „tja kleiner burder!“ aufeinmal fing es an zu stinken. „oh nein!“ „fiona!“ ich stand auf und nahm sie auf den arm. Da tom sie wieder isn bett legte. „du gehs die jetz wickeln!“ tom grinste. „ich komm mit dir.“ „ja ich muss dann auch wieder weiter!“ „tschüüüs bill!“ ich umarmte bill und wir gingen die kleine wickeln. Sie hatte eine riesen schiß in der hose! Tom stellte sich echt an. Dann bekam fiona wieder hunger. Ich fütterte sie. Dann musste ich sie wieder auf die kinderstadion bringen. Es brach mir jedes Mal das herz. Es war ja auch schließlich 9 uhr. Dann fuhr auch tom. Und ich legte mich schlafen. Dann war es auch wieder morgen und ich sah meine kleine wieder. Ich fütterte sie wickelte sie und durfte sie anziehen. Es war einfach perfekt ein kleines baby ein süßer freud. Tom kam um 11. er hatte anscheinend gestern noch gut gefeiert. „ich liebe dich!“ „ich dich auch!“ tom brachte einige schnuller mit. Die ein bissel zu dick waren.

6days later
endlich war der tag gekommen wo wir nachhause durften. Ich zog meiner kleinen einen rosa strampler an und dann gins los. Als wir zuhhause waren wurden wir von meiner mum herzlich begrüßt. Auch toms mum war da. Wir redeten ein bischen während fiona schlief. Dann zog tom mich auf seite. „sam lass uns ma kurz unter 4 augen reden.“ Ich erschrak mich und befürchtete schlimmes. „ich will mit dir zusammen sein und ich will das du bei mir einziehs!“ ich lachte. Ich fand das irgendwie so süß wie er das sagte.

Teil46
„ja also dann müssten wir aber in deiner jungeseelen bude viel viel neu machen was hällts du davon?“ „jaaa sicher das wird eine ziemlich stressige angelgenheit!“ ich nickte und dann ging ich wieder zu unserem baby da es am weinen war. „hey süße was has du denn?“ wääääähhhhhhh „oh tom hallt du sie mal ich mach ihr ein wääääähhh fläschen!“ wäääääähhh wäääähe. Ich lief schnell in die küche und machte der kleinen eine flasche. Tom versuchte fiona still zu hallten da sie hysterich am quiecken war. „hier gib ihr die!“ aber fiona spuckte die flasche wieder aus und schreite weiter. „sam es könnte sein das sie bachweh hat das haben kleine babys höffter!“ ich nahm sie auf meine schulter und streichelte ihr rücken. Ich musste immer fats mit weinen. Nach ungefähr einer stunde hatte sie sich wieder beruhigt und sie schlief auf meinem arm ein. Tom knipste lauter bilder von mir und fiona. Dann legte ich sie langsam ins bett. „mum kanns du auf fiona aufpassen?und wenn sie weint das du mich einfach anrufst weil tom und ich noch was wegen dem haus usw gucken müssen!“ meine mum nickte und tom und ich gingen zu toms haus. „also wenn wir hier das zimmer von fiona machen würden dann wär das HEY!“ tom kam stürmich auf mich zu und küsste mich!“ „oh sam ich liebe dich soo sehr können wir uns net einfach irgendwo gehen lassen und einfach nur rumknutschen???“ „nee wir müssen das jetz hier mit dem zimmer machen das is grad wichtiger!“ tom schaute etwas beleidigt. „ja wie findes du meine idee ?“ tom guckte in das große zimmer rein. „also ich find die idee ziemlich gut wenn wir das zimmer rosa machen dann find ich die idee besser!“ ich grinste tom an und gab ihm ein fetten schmatzer. Aber anscheinend wollte er mehr. Tom und ich hatten uns jetz ganz fest in den armen und wir stolperten in der gegend rum. Plötzlich klopfte es am fenster. Es war georg. Wir zuckten zusammen. „ich mach auf!“ „hey georg!“ „ja uis tom eventuel da? Na ja was für ne frage ihr habt ja eben rumgeknutscht!“ georg grinste ich wurde etwas rot und lief tom holen. „hey geo wasn los?“ „ja ich sollte dir sagen das wir morgen unsere erste probe haben in moment in magdeburg in der halle 9!“ „cool und wann haben wir unsern ersten auftrit?“ „in 2 wochen!“ natrülcih freute ich mich riesig für tom und die anderen!“ dann laberten wir noch eine weile un dann war georg auch schon weg. „wow in 2 wochen hamma oder?“ „ja find ich auch!“ tom umarmte mich und wir beschlossen wieder zu unserer tochter zu gehen. Wir erzählten meiner mutter das tom sein ersten auftrit in 2 wochen hat und dann gingen wir schlafen. Fiona meldete sich einmal um 2 dann um 5 und dann noch mal um 7. es war ziemlich stressig da sie ja noch so klein war usw.

6 month later.
Jetzt ist fiona schon 7 monathe alt. Sie ist echt einsüßes baby. Nur leider musste ich immer wieder zugeben das sie gustav sehr ähnlich sah. Sie hatte die augen und die haare und gar die geswchichtszüge von ihm. Es war meist kein schöner anblick sie zu sehen. Tom emfand es allerdings nicht so. ich war dadrüber ziemlich froh. Tom hatte seiner karriere einen schub gegeben und sie landeten mit ihrem erfolgshit girl 10 wochen lang auf platz 1 und und 3 monate in den top 10. leider sind auch immer wieder einige bilder von mir und der kleinen aufgetaucht. Dies nervte doch schon. Aber wir meisteten alles immer wie eine kleine stressige familie. Aber es gibt auch zeiten wo tom einfach nicht da war und wo er mir fehlte. In den zeitungen kamen auch immer wieder gerüchte auf das tom etwas mit ihrer mangaerin Lina hätte. Es wurden auch bilder gefunden wo er mit ihr drauf war. Aber er versicherte mir das da nix läuft. Es kamen auch immer wieder ausschnitte mit der überschrift: 11 EINE NACHMACHUNG VON TOKIO HOTEL???????? Die 3 magdeburger bill tom und georg sind on tour mit ihrer neuen band 11. sie gehen vom 23.11.bis zum 4.3 auf tour. Nur sie haben nicht mehr so viele fans wie am anfang. Liegt es daran das der neue drumer einfach nicht so gut war wie gustav (1.6.2009)?? viele fans sagen das es einfach nicht das selbe sei 11 ist wie tokio hotel nur das th eben besser war. Aber diese artikel umließt man einfach. Aber eines abends sollte alles anders kommen. tom hatte wieder mal frei. Also fuhren wir zu bill. Wir fuhren ziemlich lange dann waren wir endlich da.

Teil47
Wir gingen rein und wurden sogar von nem buttler begrüßt. „also tom da stauns du geil dat haus gell!“ tom guckte seinen bruder an und verdrehte seine augen. „ja bill wir müssten mal langsam die tourdaten besprechen also ich würd mal sagen das wir zuerst mal in magdeburg auftrehten sollen oder also was hällts du davon?“ „joa un dann so nach berlin usw weiter ziehen ich denk mal is anständig!“ ich hörte den jungs gelangweilt zu und spielte zwichen durch auch mit fiona. Fiona war die halbezeit bei carolina,bills neue freundin. Sie machte auf mich einen ziemlich netten eindruck. Sie war klein hatte lange braune haare und und hellblaue augen. „tom du wolltes judith noch ne karte besorgen die freut sich dann!“ „jaaa kla mach ich!“ ich grinste tom an und gab ihm ein kuss. Carolina grinste ebenfalls. Fiona fand es ziemlich cool bei ihr. Ich redete dann auch zwichen durch mit carolina. sie war ziemlich nett. Sie erzählte mir das sie ein modelvertrag bekam. Dann war es auch wieder an der zeit zu fahren. Wir verabschiedeten uns von den beiden und fuhren wieder los. „oh die caroline is voll lieb gell!“ „jaaa dat stimmt! Sag mal ich hab mir gedacht das wir bill fragen ob er vll der pate von fiona sein will!“ „joa keine schlechte idee!“ ich gab tom ein kuss. Dann waren wir endlich nach 2 stunden zuhause. „ziehs du fiona an und ich mach ihr die flasche?“ „jaa gebongt!“ ich ging in die küche un machte den wasserkocher an. Dann nach 10 min als die flasche fertig war kam auch tom. „du siehs fertig aus sam!“ tja so fühlte ich mich auch. Als fiona mit der flasche fertig war brachte tom sie ins bett während ich mich auf die couche legte. Nach 5 min kam auch tom mit dem babyphone in der hand die treppe runter getrippelt. Er legte sich auf die couche und namm mich in sein arm. Er drückte mir ein kuss auf mein kopf. „sollen wir schlafen gehen?“ ich schaute auf die uhr. Es war kurz nach 9. „jaa komm!“ ich machte das fernseh aus und ging mit tom in unser bett. Wir redetene noch eine weile. „sag mal wann geht eure tour los?“ „nexte woche!“ „achso!“ nun drehte ich mich auf seite. Tom umschlung mit seinen händen meine hüpfte und ich schlief ein. Ich träumte von tom. Am nexten morgen wurde ich von einen rugartigen wackeln geweckt. Aber es war nur tom. Er ging glaub ich zu fiona. Nach 5 min kam er wieder zurück mit fiona im arm. „guck ma fiona mama sieht echt voll süß aus wenn sie schläft also sei ruhig dann wecken wir sie nit ok?“ ich machte meine augen auf und setzte mich hin. „morgään!“ ich gab tom und fiona ein kuss. Tom legte fiona auf mich und er legte sich neben mich. „ich muss wieder gleich raus!“ tom verzog sein gesicht. „allerdings bin ich um 12 wieder da wir spielen nur unsere tour durch hallt alle lieder usw!“ „cool dann können wir uns ja ein schönen Nachmittag machen!“ „ja ich bring aber die karte für judith mit!“ „ja die stresst schon voll!“ ich gab tom ein kuss. Dann zog er sich an und verschwand. Ich ließ mich wieder in meine kissen fallen und schlief wieder ein. Dann kam plötzlich jemand die treppe hoch. Ich ignorite es aber. Das etwas ließ sich auf mein bett nieder und ich spürte das es mich küsste. Dann machte ich meine augen auf. Es war tom vovon ich eigendlich kein anderen erwartet hab. „oh schon 12?“ „jaaa!“ „was is mit fiona?“ tom guckte runter. „die is weg!“ „wie die is weg?“ „mhm also sie wurde geklaut!“ ich stand ruckartig auf. „tom sag mir wo sie is!“ tom grinste. „mhm also ich hab sie bei deine mum gebracht und ich wollte einfach das du mal ein tag frei bekomms!“ ich gab tom ein gaaaaanz langen kuss. „un dann hab ich noch ne überraschung!“ tom ging wieder runter und ich fragte mich was er da wieder gemacht hatte. Er kam nach 5 min wieder mit einer großen schüßel eis und sekt hoch. „oh tom du bis echt total süß ich liebe dich!“ ich gab tom ein kuss und der legte sich neben mich und wir aßen das eis.


Teil48
Dann als wir fertig waren sprüte tom sahne auf mein bauch. Dann schlürfte er die sahne runter. Ich sah tom in seine haselnuss braunen augen. Dann kam er näher und er küsste mich. der kuss ging ins leidenschaftliche erlebniss es war einfach die perfekte stimmung [...]. als ich auf wachte lag tom neben mir. Es war total süß wenn er schläft. Ich nahm seine hand und drückte ihm ein kuss auf die hand. Er machte langsam seine augen auf. „hey!“ „hey baby!“ ich gab tom ein kuss. „has du gut geschlafen?“ „jaaa kla prinzessin!“ „ohh ich brauch erst ma en guten kaffee mags du auch einen?“ „au jaa!“ ich lief schnell runter und machte die kaffemaschine an. Dann kam auch tom die treppe runter gestürmt. Er umschlung meine hüfte und küsste mein hals. Dann steckte ich ihm eine traube in sein mund. Ich drehte mich um und wir küssten uns umschlungen. Dann klingelte das telefon. „lass es klingelen!“ „nagut!“ tom küsste mich weiter. Aber irgendwie nervte das scheiß telefon. Ich drückte tom weg der aber wieder hecktisch auf mich zu kam. „lassmischdrangehe!“ aber dann ging das tele wieder aus. Tom grinste mich an. „pech!“ ich schlug tom künstlich. „heyyyy dafür bekomm ich jetz mindestens 2 kussis!!“ ich guckte tom mit bauklotzen an und meinte „nää“ tom machte eine schippe und setzte sich auf die couche. Ich kam auch über die couche gekrabbelt und schmiß ihm ein kissen über sein kopf. Er tat mir jetz ein bischen leid. Dann kam ich auf ihn zu und küsste ihn. er schaute mich mit bambiaugen an. „ich will 2!“ ich machte schlitzaugen. Und gab ihm einen kurzen kuss auf seine mund. „mhm dat nehm ich net als endschuldigung an!“ ich machte schlitzaugen und setze mich auf sein schoß. Und dann küsste ich ihn richtig. „mhm schon besser!“ „na ja ich muss mich ma anziehen gehen!“ „aba du siehs soo sexy aus in dem nachthemd!“ ich streckte tom die zunge raus und lief hoch. Nach eingigen minuten klingelte es. „tooooom mach die tür auf!“ „yeah!“ ich hörte unten stimmen. Ich konnte sie zu meiner mutter orrientieren. Und meine kleine schrie vor freude. Ich zog mir nur noch meine schuhe über meine hose und dann lief ich die treppe runter. „hey mum!“ meine mum kam auf mich zu und wir begrüßten uns mit dem standart mutter und kind kuss. „war sie brav?“ „jaaa eigendlich schon sie hat mit judith und emily gespielt!“ „wer is emily?“ „judiths freundin die kleine mit den blonden haaren!“ „ach die!“ „sag ma wie findes du eigendlich meinen pinken strähnen mutter?“ „na ja wie ne barbie die passen net zu deinen blonden!“ ich streckte meiner mum die zunge raus. Dann redeten wir noch ein bischen und dann verschwand sie auch wieder. „hat sie eingendlich schon den piercing in deiner zunge gesehen?“ „nä glaub net die hatte ihre brille net an!“ tom grinste. Ich knuddelte ein bischen mit fiona. Danach spielte ich noch mit ihr und dann wars auch schonzeit für ins bett für fiona. Ich gab ihr die flasche und dann gingen tom und ich hoch und legten sie. „was sollen mir jetz machen??“ „mhm ich weiß net!“ „komm mir gehen ins bett unten is et langweilig!“ ich gab tom ein kuss und wir gingen in unser zimmer. Ich zog schnell irgendein t.shirt von tom an und dann gab ich tom ein kuss. „irgendwie schmecks du gut!“ „jaaa also ich hab eben noch ein mixery getrunken!“ „ach das war es!“ ich legte mich an toms bauch und schlief ein.

Ein paar tage später
Nun war es soweit. Mein tom sollte heute abend auf tour gehen 2 monat ganz weg von ihm ist ziemlich schwer. Ich wachte um 10 uhr auf. Tom war schon auf den beinen er hat schon fiona fertig gemacht und frühstück gemacht. Ich ging schnell duschen und dann wurde es auch langsam zeit das wir fuhren. Wir hollten schnell judith ab und fuhren schnell weiter. Dann als wir da waren stiegen wir schnell in den tourbus ein. Caroline wa auch da. Judith freute sich total bill wieder zu sehen. Wir laberten und laberten. Und als wir ankamen hörte man schopn richtig da swa slos war.

Teil49
Überall schreiten die fans und sangen das erfolgslied girl. Es war total schön zu sehen wie sie sich alle freuten. Dann mussten wir uns beeilen da die boys schon zu spät führ den soundcheck waren. Gegen 17.30 wurden dann die ersten fans reingelassen. Wir szellten uns schon mal vor die gitter. Einige tussen guckten blöd auf uns aber das war mir egal. Dann began die show. Die vorband tele5 war echt total super. Aber dann kamen die boys auf die alle gewartet hatten. 11 begrüßte die fans mit dem lied girl. Es folgten 10 weiter bis dann mein lieblingslied „baby i love you!“ kam. Als das aus war legte tom seine gitarre weg und fing an zu reden.

„ja hallo leute! Ihr fragt irgendwie euch bestimmt warum ich jetz red! Also das hat ein ganz besonderen grund. Wir ihr da vorne aus der ersten reihe bestimmt schon irgendwie gesehen habt is meine freundin sam auch da. Also ich liebe sie über alles auf der welt. Also ich hab sie in der 1 klasse kennen gelernt aber dann is sie leider umgezogen. Aber dann hab ich sie irgendwie wieder getroffen und dann hab ich mich in sie verliebt!“

mir kullerten irgendwie tränen runter. Das publikum war ziemlich ruhig.

„ich hatte dann eine schöne erfahrung mit ihr gemacht! Aber dann war es aus na ja irgendwie hat das jetz nix mit der sache hier zu tun. Denn ich will sie heute was ziemlich wichtiges fragen will. Also schatz komm ma bidde auf die bühne!“

ich ging auf die bühne und tom kniete sich auf seine knie. Er fummelte was in seiner tasche rum. Dann nahm er ein kästchen raus. Er grinste.

„ja sam du weißt das ich dich über alles auf der welt liebe und das ich dich nie mals hergeben würde und wir mit unserer tochter ziemlich viel spaß haben aber nun muss nur noch eins perfekt werden un dzwar sam ich will dich heute fragen ob du meine frau werden wills?????“

das ganze publikum war still. Ich zog tom am kragen hoch und küsste ihh.

„jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!“

bill sang i love you baby und die fans rasteteten aus. Als tom und ich uns wieder ansahen zog er mir den ring an. „tom ich liebe dich!“ dann gingen die lichter wieder aus. Wir hörten das bill noch mekerte da er nkoch was sagen wollte. Ich grinste und küsste tom wieder.


Dann gingen wir hinter die bühne. Bill umarmte mich. „oh tom du has mir echt voll überraschung gemacht ich liebe dich!“ „ja sam ich liebe dich auch!“ ich küsste tom wieder. „sagt ma leute ich bin so müde sam und ich fahren!“ „jaaa schon gut!“ wir gingen aus dem hintereingang raus. „mhm wo si meine sis?“ „kein plan ruf sie an!“ ich nahm mein handy raus und rief judith an. „hey süße wo bis du?“ „keine ahnung hier sin so viele wo bis du?“ „ich bin hier am hinter eingang komm hier in ok?“ „jaaa bis gleich!“ es war ziemlich kalt. „is dir kalt?“ ich nickte. Dann nahm tom mich in seine arme. Nach 5 min kam judith auch. „na wie fandes du es?“ „voll hamma!“ tom grinste und wuschelte judith über die haare. Dann gingen wir zum auto und fuhren wieder nach loitsche. Wir seztzten judith ab und fuhren weiter nachhause. Da wachtete meine 2 überaschung. Als wir rein kamen waren überall blumen. Ich schaute tom an und gab ihm ein kuss.er küsste mich noch weiter und machte ohne zu gucken die tür zu. dann gingen wir in unsere zimmer und ich schmiß mich auf unser bett. Mir fielen direkt die augen zu. tom ließ sich neben mich sinken und machte direkt seine augen zu. ich deckte ihn zu. dann legte ich mich neben ihn.dann machte er plötzlich seine augen auf. „oh sorry dat ich eingeschlafen bin ich muss dir ja noch wat geben!“ tom grinste und zog was aus seiner tasche raus. Dann nahm er meine hand und steckte den ring an mein finger. Es war echt sooo romantisch in seinen armen zu liegen und den ring zu betrachten. Als ich ausschaute sah ich das tom schon am schlafen war. Wie süß ging mir gerade durch den kopf als er sein kopf ein wenig nach rechts drehte. Icch gab ihm ein kuss und dann machte ich auch meine augen zu.

Teil50
dann war es auch wieder zeit zum aufstehen. Tom war leider schon weg da sie mit dem bus nach berlin fahren mussten. Ich ging runter und schaute mir noch mal die ganzen blumen an. Es waren mindestens 50 rosen. Ich war total gerührt und mir kamen wieder die tränen ins auge geschossen. Gleich beschloß ich meine 3 liebesten babys anzurufen. Sandi linda und mel. Ich erzählte ihene alles auch wenn ich jede einzeln anrufen musste. Dann verabredeten wir uns alle für heute Mittag zum kaffee. Ich räumte noch ein bischen auf und dann um 12 brachte meine mum auch mein kleiner engel. Ich labertemit ihr noch ein bischen und das sie überalles bescheid wusste erzählt sie mir auch. „boah du muss judith mal erleben die is total wie in trance sie labert nur noch von mikkel oder wie der heißt!“ ich grinste sie an. Dann trank sie ihren kaffee zu ende und sie ging. Judith dagegen war nur noch am knatschen. Ich machte keine weitern hemongen und legte sie ins bett. Dann nach einer stunde kamen auch linda,mel und sandi. Sie begrüßten mich alle voll freundlich. „eyy cutie has du deine haare gefärbt??“ „jaaaaaa blond mit pink sieht geil aus gell!“ „ey viel besser als dat schwarz und wat sagt dein piercing in der zunge so?“ „ach dem geht’s eigendlich wieder gut ioch darf den ja auch bald rausmachen!“ wir laberten und laberten und laberten. Eigendlich hatten wir uns net viel zu erzählen. Dann ging das telefon es war tom. „hey tom sorry ruf später nochma an ich hab grad besuch!“ „joa is gut also aba dat kann spät werden so 12 oh sorry muss jetz auf die bühne also wünsch mir glüc ich liebe dich!“ ich wollte noch grad wat sagen aber dann legte tom schon auf. Ich ging wieder ins wohnzimmer wo die 3 sich köstlich mit fiona amüsierten. Dann ging es auch langsam zum abend zu. „sollen wir vielleicht nach magdeburg was essen fahren??“ „au jaaaaaaaa!“ wir machten uns alle fertig und dann fuhren wir nach magdeburg zum besten italäner der stadt GIOVANNIS PIZZERIA. Ich bestellte mir eine leckere lasagne. „boah ey der typ sieht so hamma aus!“ immer wenn wir irgendwo wareb begann mel von richie stringini zu schwärmen. Er war bei einer damaligen boygroupe us5 nannte sie sich. „mel has du den typ imma noch net vergessen?“ „ach der is so geil!“ wir anderen lachten und mel verzog ihr gesicht. Ich umarmte mel und aufeinmal machte sie einen hüpfer. Linda die grade ein schluck von ihrem wein trank spuckte es alles auf den tisch. Ich erschrak und guckte auch in die richtung wo die anderen hin gafften. Aber ich sah keine promienenten. Hatten die anderen die selbe einbildung. „was is denn?“ doch plötzlich sah ich wie ein junger mann mel anguckte und winkte. Ich erkannte ihn sofort wieder. Es war richie. Mel wurde blass und doch auch wieder rot. Ich lachte. Mel schaute mich dagegen sehr ernst an. Dann kam richie auf uns zu. „hey medschen!“ richie sprach in einem ziemlich süßen englisch-deutsch. „hey richie!“ „und alles kla bei dia mel?“ „jaa un bei dir?“ „isch kann eigendlisch nischt klaaagen sag maaal isch biien für langere zeiit in magdebuurg und känn misch net hir auß kannß du mia maal die city zeigen isch komm disch dann abholen?“ mel wurde rot und sie versuchte ein hysteriches lachen zu verkneifen. „ja ähm also ich glaube morgen wäre angesagt!“ richie grinste und gab mel ein knutscher auf die backe. „oki isch koom disch dann holen du büst ein cutie!“ dann ging richie und mel starrte einige sekunden einfach nur auf ihren teller. Sie war knatsch rot im gesicht. „mhm mel du has net zufällig einen an der angel?“ „ach hallts maul!“


teil51
„wo has du den denn kenne gelernt?“ „sag ich net?“ „doch sag mal!“ „nein sag ich net!“ nun standen alle um mel rum. „ok nagut also dat war so ich hatte mal bei so nem meet&great mit gemacht und gewonnen.so dann war hallt auch konzi un ich war die guggen und dann ging ivh auch zu den int hotel. Und richie hatte mich direkt wieder erkannt. Und wir ließen uns eigendlich immer wieder übern weg. in der stadt un so. er war zwar immer von 100 von bodyguards umzingelt aber er konnte mir dann irgendwie mal seine nummer geben un dann kamem wir in kontakt!“ ich bemerkte das wir alle mit bauklötzen auf mel schauten. „wow!“ dann bommberdierten wir sie noch mit fragen bis einmal mein handy ging. Es war tom. „ja?“ „jaaa süße hier is tom mir sin grad fertig mit der tour man un dann kamen noch viele fans ins hotel un jetz sitz ich endlich in meinem zimmer so ganz alleine und denk an dich!“ „ohh wie süß na ja ich bin in magdeburg und wollte grade nachhause fahren ich war mit meinen girls essen ich vermiss dich so unbeschreiblich!“ „jaaa ich dich auch jetz geht’s noch ab nach düsseldorf eigendlich sollten wir ja jetz schon fahren aber wir sind so müde!“ tom laberte noch eine ganze weile bis ich am auto war. Ich machte einen handkuss zu den anderen und fuhren während im telefonieren auto. Wir redeten auch noch als ich die hasutür aufmachte. „so jetz leg ich fiona schlafen! Ich liebe dich über alles un pass auf dich auf!“ „ja ich dich auch kuss kuss!“ dann legte ich auf und ich schmieß mich auf mein einsammes bett. Ich fragte mich wie ich die ganze zeit da ohne tom aushallten sollte da es ja noch insgesammt einen monat und ein paar tage waren ohne ihn. wenn fiona nicht da wäre würde ich mit tom gehen wie carolina. ich hatte mir auch ernstahft überlegt einfach los zu düsen und zu tom zu fahren. Als ich es doch nicht mehr aushielt machte ich das einfach. Ich rief tom an. „to ich hallt et et mehr aus ich komm zu dir1“ tom hiel mich für verrückt. Ich packte meine ganzen sachen und nahm fiona und wir fuhren zum flughafen. Es klingt ziemlich unrealistig aber es war egal. „ich hätte gerne ein ticket für nach berlin!“ „das macht 19.50€!“ zum glück hatte ich genaug geld dabei! Ich bezahlte und unser flug ging schon in 10 min. fiona und ich beeilten uns.

Nach 1 stunde.
Endlich waren wir angekommen. Ich bestellte uns ein taxi und rief tom an. „muah ja ich steh vor der rezeption!“ endlich waren wir auch am hotel ich gabn dem fahrer alles mögliche an geld da ich so froh war. Dann ging ich ins hotel und tom kam mir entgegen gelaufen er küsste mich unbeschreiblich schön. „ich konnte einfach net mehr ich musste bei dir sein da ich dich so liebe!“ „ich hatte es auch net ohne dich ausgehallten!“ tom nahm meine sachen und wir gingen hoch in sein zimmer. Ich hätte es net erträumen lassen dat ich mal so wat verrücktes durchzieh. Ich legte mich auf mein e betthälfte und tom auf die andere. Und in der mitte lag fiona. Dann schlief ich ein. Es war echt voll der traum den ich noch net glauben konnte. Aber leider wurden wir schon wieder um 4 uhr geweckt. Es war bill. Er machte mal wieder seine süßen bambiaugen. „SA-SAM?“ „hey bill!“ ich reibte mir meine augen und schaute ob fiona noch schlief. Dann stubste ich tom wach. „aufwachen!“ er machte seine schönen haselnuss augen auf. „oh morgäään!“ ich gab tom ein kuss. „bill wann fahren wir denn los?“ „ähm jetz in einer stunde!“ „also haben wir 7?“ „jaa genau!“ „un waqt is mit essen?“ „im bus!“ bill ging wieder geschwind die tür raus und tom guckte mich genervt an. Dann küssten wur uns. „muah tom muah du muss göhen isch muah muss noch fiona anzchiechen!“ tom machte einen scmollmund und lief schnell ins bad. Dann hörte ich ihn singen. Ich verdrehte mein kopf und schaute nochma nach fiona und lief schnell ins bad. „naaah mein kleiner raining men?“ ich legte meine hände um toms hüfte. „ich werde dich nieee mehr so los lassen mein darling!“ tom drehte sich um und küsste mich leidenschaftlich.

Teil52
Dann hörte ich wie fiona anfing zu labern. Ich machte meine augen auf und tom löste sich von mir. „die arbeit ruft baby!“ ich verdrehte meine augen und gab tom noch ein kuss auf den mund. Ich lief schnell zu fiona. „heyyy süße guck ma mir sin bei daddy!!“ ich nahm fiona auf den arm und ging mit ihr zu tom der gerade seine zähne am putzen war. Als fiona tom sah musste sie voll lachen. sie streckte ihr arme raus und machte freundlich „ahhh!“ tom grinste voll und spuckte seine zahnpastar aus seinem mund. Dann kam er auf fiona zu und nahm sie. Plötzlich klopfte es. „macht mal hinne dadrin leute es gibt frrrüüüühhhssstttüüüccckkk!“ „och lass die labern ich hab kein boch zu essen!“ „iiiicccchh haaaab aaabbbaaa huuunngggeeerrr!“ ich machte eine schippe und tom sah mich voll knuffig an. Dann kam er auf mich zu drückte mir fiona in die hand und dann auf meine backe ein kuss. Tom ging die tür raus. Ich dachte mir wieder was er denn jetz vorhat. Ich zog mich schnell an und gab fiona essen. dann nach einer viertelstunde kam er wieder mit einem riesen tablett essen. „ohh tom du bis sooooo süß!“ ich gab tom ein dicken kuss und nahm mir eine erdbeere von tablett. Dann legten wir uns aufs bett. Ich steckte ab und zu tom eine erdbeere in sein mund. Dann war nur noch eine da. „oh mann die will ich!“ „ne ich ess die aba jetz!“ tom steckte sie sich halb in sein mund. „oooh man tommiboy!“ ich kletterte auf tom drauf ohne fiona zu zerbratschen. Dann nahm ich mit meinen zähnen die erdbeere aus toms mund. Tom machte eine grimasse und beißte das ende von der erdbeere ab. „so jetz is alles leer!“ „ja und wir müssen fahren!“ „jaaaa!“ ich packte meine sachen ein und ich zog meinen blazer an. Dann liefen wir die treppe runter wo traußen wieder eine maßen ansammlung von mädchen standen. Tom verdrehte seine augen und fing schon mal an autigrammkarten zu geben. Ich stellte mich zu caroline. Wir verwickelten uns direkt in ein gespräch. Dann kam tom auf mich zu und küsste mich. „schreklich!“ dann nahm er meine hand und wir gingen beim hintereingang raus. Da standen auch einige fans. Aber tom und die anderen hatten kein bock weiter zu unterschreiben. Dann sahen wir endlich schon den bus von weitem. Wir gingen ziemlich schnell rein da es ultra kalt war. Tom drehte sich um und winkte nochma. Die weiber schreiten und rassteten aus. Dann endlich fuhren wir los. „wo fahren ma denn jetz hin?“ „düsseldorf!“ „aaahhh cool!“ „jetz sag ma sam wie bis du jetz hier in gekommen?“ „also ich war gestern abend mim flugzeug hier hin geschrieben!“ „aaahhhh was man net alles für die liebe tut!“ caroline lachte. Sie neigte sich nach vorne und küsste bill ziemlich leidenschaftlich. Ich grinste. Dann zog georg unter seinem sitz 6 red bulls raus. Er reichte jedem eine dose. „prost leute!“ „prost georg!“ wir tranken alle zufälligerweise zufällig wat ziemlich funny war. Dann legte ich mein kopf gegen toms schulter. Tom war gerade mit fiona am spielen. Dann streichelte er mir über mein kopf und flüstert mir so was wie ein „i love you“ ins ohr. Ich küsste tom zertlich auf seine lippen. „toooom? Darf ich mal die kleine haben?“ „kla doch!“ tom reichte fiona carolina.dann wante er sich zu mir rüber und gab mir ein kuss.

2 stunden später.
Jetzt waren wir schon 2 stunden am fahren. Wir mussten noch ca 3 stunden fahren. Es war mal grade 10 uhr morgens. Bill und mikkel spielten irgendein karten spiel. Fiona und carolina waren mit sich am spielen, georg laß fanbriefe und ich und tom waren an einander am rumkuscheln. Ich spielte wie eigendlich immer wenn mir langweilig war an toms dreadlocks. Dann legte er sein kopf auf meine schulter und machte seine augen zu. ioch gab ihm ein kuss und machte meine augen auch zu. ich träumte wie immer von tom und einem 2 baby.

Teil53
Dann nach 5 stunden fahrt waren wir endlich im hotel angelangt. Es waren noch 3 stunden zeit bis zum konzi. Ich nahm fiona und tom nahm unsere koffer. Das hotel war einer der hilton hotels. Es strahlte nur vor luxus. Bill war grade vor der repception am einchecken als wir wieder von fans belagert worden. Tom versuchte noch zu entkommen aber die fans schrien schon nach tom. Tom ging zu ihnen und gab ihn allen die hand. Dann lief er wieder zu mir und küsste mich. dann nach einer halben stunde konnten wir endlich hoch auf unser zimmer gehen. Es war echt eine geile suite. „wuuuuuaaaaaahhh geil dat is ja echt ma geil!“ „jaaaaa tommi boy hier kann sogar fiona in einem bett schlafen!“ tom kam auf mich zu und küsste mich. dann klopfte es. „herrein?“ es war caroline. „hallo ähm ich wollt fragen ob ich fiona holen darf ich hab gedacht das ihr mal etwas alleine sein wollt!“ sie grinste. „jaaa is mir eigendlich egal!“ ich umarmte caroline und gab ihr fiona. dann war sie auch wieder mit einem breiten grinsen weg. ich ging aug tom zu und umarmte ihn. der ließ sich aufs bett fallen. Ich lag nun auf seinem bauch und starrte ihm in seine augen. Dann kam er auf mich zu und wir küssten uns. Der kuss wurde immer leidenschaftlicher. Ich fing an an toms t-shirt rumzifummeln doch er zog meine hand weg. „sorry jetz net! Sons kann ich heudde abend mich net konzentrieren.!“ Ich schaute tom an. Ach wenn er doch nur nicht so süß wär. „oki!“ tom grinste. Dann gab er mir einen kurzen kuss auf den mund. „ich geh was zum essen holen mags du auch wat?“ „jaaaaaaaaaa essen!“ to strahlte wie ein putzeimer. Nach 10 min kam er wieder aus der küche zurück. In der einen hand hat er was zum essen und in der anderen eine flasche sekt. „mhm wasn das fürn sekt?“ „kein plan!“ „ich hab aba erdbeeren!“ er machte wieder sein geiles grinsen! Tom schmiss sich aufs bett. Er steckte mir eine erdbeere in mein mund. Ich stexkte im dann eine traube in sein mund. Dann kam er wieder auf mich zu und küsste mich. „ooh tom du stößt den teller um. „egaaal!“ nun lag tom wieder auf mir. Er schaute mir in die augen und steckte mir ne traube in mein mund. Ich grinste. „tom du schmecks nach erdbeere!“ „naaa wachte!“ tom nahm das tablett und steckte mir 2 erdbeeren in mein mund. Ich versuchte die dicken dinger zu kauen und machte dabei hamsterbacken. Tom kullerte sich vor lachen. „oh du bisch mein du fucker!“ ich machte schlitzaugen. Tom guckte mich mit hundeaugen an. Dann haute ich ihm ein kissen um die ohren. Das ließ tom ja nicht auf sich sitzen er haute mir auch ein kissen gegen mein kopf. Dann kam ich auf tom zu und zog ihm sein t-shirt aus. „strafe süßer muss sein!“ da tom nartürlich auch an sahne gedacht hatte sprüte ich ihm sahne an den bauch. „hey dt machs du weg!“ meinte tom künstlich. Ich nahm mein finger und tunkte meine hand in die sahne. Mir war noch nie aufgefallen das tom so ein sexy bauch hatte. Dann nahm er die sahne und sprüte die mir auf mein hals und ein bischen weiter unten.

Teil54
Dann klopfte es plötzlich. Tom sah erschrocken auf die uhr. Es war schon halb 5. „oho!“ ich ging schnell zur tür. Mir war garnet aufgefallen da ich nur im bh da stehen würde. ich machte schnell die tür auf. Es war bill. Er schaute mich von oben bis unten an. Dann bemerkte ich mal dat ich nur im bh da stand. Ich grinste und wurde knatschrot. Dann knallte ich die tür zu und zog mir schnell en pulli von tom an. Dann machte ich wieder die tür auf. „so besser?“ bill grinste. „das andere war mir eigendlich lieber!“ ich schlug bill künstlich.dann kam er rein. „ich wollt ja eigendlich ma euer haus gucken ey nicht schlecht!“ ich nickte. Dann kam tom aus dem bad gestürmt. „hey bill!“ bill und tom machten so was wie eine boybegrüßung. Bill schlug bei bill in die hand und dann schlugen sie sich mit der faust und dann kam eine umarmung. Ich schaute das alles sehr fragend an. „ja und dann wollt ich fragen wann wir uns fertig machen sollen?“ „ähm ich denke jetz!“ bill nickte und lief wieder raus. Dann kam tom von der seite auf mich zu. er streichelte mit seiner sexy hand meine acke und küsste mich romantisch. „ey womit hab ich nur dat verdient?“ „eingendlich has du solche küsse immer jede freie minute verdient weil du einfach total damit belohnt werden muss!“ ich grinste tom an. Wie er da stand mit seiner capy und seinem süßen tom blick. Eigendlich schaute tom immer so aber er sah einfach geil aus. „na ja ich denk mal das wir jetz fahren wills du net mitkommen?“ „ich würde gerne aber was is mit fiona?“ tom grinste. „warum grinst du?“ „joah weil ich da ne alternative hab caroline würde gerne!“ ich grinste tom an. „ja aber sie kann auch net immer auf sie aufpassen! Und übrigens hat sie sie schon!“ „och komm schon sei doch net so bittte ich mag aba dat du mit komms!!“ tom setzte seine hundeaugen auf und er hatte einfach das talent mich zu überzeugen. „ok aba dann suchen wir sie!“ tom gab mir ein kuss und verschwand. Ich nutzte die gelegenheit und stylte mich etwas. Dann nach einer halben stunde kam tom wieder. Er strahlte wie ein putzeimer wo er mich sah. „sie wollte!!! Und übringens du siehs echt geil aus!“ ich guckte tom künstlich cool an. Dann nahm er mich in sein arm und drückte mich. „ich liebe dich baby!“ „ich dich auch!“ dann schaute tom auf die uhr. „we must go!“ er nahm meine hand und wir liefen schnell runter. Wir waren die letzten die in den tourbus einstiegen. Bill grinste mich an. „waaas?“ „niiiix!“ „sag du has wat vor!“ bill machte katzenaugen und starrte mich weiter an. Dann nahm er ein block und schrieb irgendwat. Mhm das würde mich ja jetz mal interessieren was es is. Tom guckte auch schon so neugierig. Da musst ich lachen.

2 stunden später
wir gingen alle gut gelaunt wieder ins hotel zurück um noch ein bischen party zu machen da morgen endlich pause angesagt war. Wir gingen in georgs und mikkels suite. Es gab legga wisheky schnaps bier wodka red bull (was nie feheln darf) mixery cola und nartürlich smirnoff ice. Wir gaben uns an diesem abend mal gut die kanne. Außer caroline. Aber irgendwie war mir dat scheiß egal. So lange sie auf fiona aufpasste. Als es gegen 5 uhr war machten tom und ich uns auf den weg zu unserer suite. Ich versuchte verzweifelt die tür aufzu machen aber irgendwie bekam ich den schlüßel nit ins loch. „oh laß miech ma!“ tom zog mir den schlüßel aus der hand und versuchte den schlüßel reinzu stecken. Ich lachte mir einen ab. Dann versuchte ich es wieder. Zu meiner freudigkeit geschah es auch. Ich ging rein und knallte die tür. „ooopsss hihihihihi!“ tom und ich waren echte knalltüten. Ich ging auf tom zu und umarmte ihn. er kam mit seinem kopf auf mich zu und gab mir einen süßen kuss. „oh du schmecks ja nach nach nach.......??“ „naach tom!“ ich lachte wieder. „jaaahh gernauu tom du schmecks naach toom!“ ich schubste tom auf unser bett. Dann ließ ich mich neben ihn plumsen. „ich mag aba niscch dass duu nach tom schmecks!“ „ich maaag nischt dass du nach säääm schmäcks!“ ich schlug tom auf den mund. „aua also des habsch nit verdient von dia!“ „vielleischt schon!“

teil55
ich kletterte auf toms bauch. „sach entschuldiege säm isch woldde nät so jemein zu dia sein dann gries du auch en kuss obwohl du einen nät verdient hasch weisch du dat zu schätzen?“ „entschuldige lübe säm aba ob du lüb bis weisch isch net so wierklich!“ ich schaute tom mit schlitzaugen an. „du bisch so jemein zu mia isch glaub isch geh bei den bill schlafen!“ „bei den bill also isch glauube der is zu der racolin oda wie die heischt nun gib mia endlich ein kuss isch muss da noch wat nacholen von heudde mittach also!“ ich gab tom ein kuss. „na ja aba isch bin soo tot müde isch schlaf gleich ein wenn isch meine augen zu mach!“ ich ließ mich wieda auf die andere seite fallen. Dann machte ich einfach meine augen zu. und als ich aufwachte war es mindestens 1 uhr mittags. Tom lag halb auf mir. Ich drückte ihn auf seite. Dann machte er seine augen auf. „guten morgen!“ „morgen!“ tom sah aus wie ne schnapsleiche aber ich wusste dat ich net besser aussah. „du siehs aus wie ne leiche!“ tom machte eine schippe. Plötzlich klopfte es. „oh wer is dat denn?“ „sam tom? Macht auf es is dringend!“ „och komm rein is sowieso auf!“ als ich bill sah musste ich erst mal in einem hohen lacher lachen. bill schaute aber ziemlich ernst. „caroline is weg!“ „och die is bestimmt mit fiona raus!“ bill hielt aber noch was in der hand. Er hielt es hoch. „les!“

sam wenn du dein kind wieder sehen wills dann komm mit tom an die brücke 2 km weiter

gez. Caroline

ich laß mir die zeile ein paart mal durch. Ich hatte das gefühl das tom immer noch nix checkte. Dann sprang ich auf und merkte das es wirklich ernst war. Ich zog mir meine hose an und meine jacke. Mir war in dem moment alles egal. „wachte wir kommen mit!“ tom und bill kam 5 min später an meine seite. „ich schlag die ich schlag die!“ „sie hat unser kind!“ endlich waren wir da. Auf ihrem arm hatte sie fiona. „ach hier dat glückliche paar man ihr seit so dumm!“ „caroline gib das kind lass sie da raus!“ „ach bill du has hier garnix zu caramelen!“ „caroline jetz komm schon du traus dich doch eh nich die kleine zu töten!“ tom ging auf sie zu. „lass uns reden!“ dann zügte sie eine pistole.....
plötzlich erschrak ich. Ich schaute links und rechts. Es war zum glück nur ein traum. Tom machte die augen auf. „hey wasn los?“ „was was was is mit fiona`?“ „mhm die müsste bei carolina sein wenn ich mich net teusche!“ „bei carolina!“ ich sprang auf und zog mir schnell meine schuhe an. Tom gute mit bauklotzaugen auf mich. „baby wasn los?“ ich machte die tür auf und plötzlich stand bill da. Dann bekam ich wieder ein herzschlag. „wo wills du denn hin?“ „bill wo is caroline?“ „die spielt mit fiona!“ „sicher?“ „jaaa also jaa sie wollte sie gleich bringen!“ nun kam tom auf mich zu. er legte seine hand um meine hüfte. „sammi baby wasn los?“ „ich hab irgendwie en traum gehabt aber jetz is mir ma in den sinn gekommen das ach is egal scheiß drauf!“ ich kam mir grad ziemlich dumm vor. Warum sollte caro fiona töten?? Nein ach nein. Ich drehte mich um und legte mich an toms brust. Dann streichlt er mir über meine haare. „ich mach mir nur immer so viele sorgen weil fiona mir echt wichtig is boah is mir dat jetz peinlich!“ „ich versteh dich na ja ey mach dir nix draus! Sag ma bill was wolltes du noch grade?“ „öhm nix ne nix!“ er ging wieder. „na ja dann haben wir unsere ruhe!“ „du siehs müde aus!“#


teil56
„joa also dat bin ich auch!“ ich löste mich von tom. Dann ging ich in die küche und schaute ob wir noch ein asperin hätten. Ich machte 2 gläser. Tom lag wieder auf dem bett und schaute tv. „sooo cutie jetz kommen hier unsere tableten cocktails nur für uns 2!“ „mhmmm yam yam yam!“ ich reichte tom ein glas.der trank die ganze scheiße aus ex. Ich ließ mir allderings zeit. „bäääh dat is bäääh!“ tom grinste. „du muss dat aba trinken sons bekomms du dein kopfweh nie weg!“ „jaa ich weiß!“ „un dann noch gliech fiona ertragen!“ „mhm oder auch net!“ tom gab mir ein kuss und verschwand. Ich sinkte in meine kissen. Und schlummerte wieder ein. Plötzlich knallte die tür. Ich erschrak. „ohhh ne sorry ich wollte dat net sam!“ „is net schlimm würd ich sagen!“ tom haute sich in seine faust. „was has du macht?“ „ich hab die vase umgepfefert!“ ich verdrehte meine augen und kletterte aus dem bett. „ahh baby du blutes!“ ich lief zu tom hin. er blutete irgendwie am kopf. Aber am kopf? Er hatte doch ne vase umgeworfen??? „also nach na vase umgeworfen sieht dat aber net aus! Und ich seh keine scherben!“ „is egal wat ich gemacht hab du lachs mich aus bestimmt!“ „na ja is egal da mach ich en pflaster drauf!“ ich ging schnell in mein koffer en pflaster holen. Dann klebte ich ihm das auf sein kopf und gab ihm ein kuss. Dann legte tom seine hände an mein arsch. Und wir küssten uns ziemlich umschlungen. Es vergingen einige minuten. „beweg dein sexy arsch auf unser bett ich hab noch ne kleine entdeckung zu machen!“ ich machte mein zeigefinger auf toms back. Dann nahm er meine hand und wir liefen uns auf unser bett fallen. Dann begonn ich tom langsam die hose auf zu machen und er machte meine haare auf [.......] ich lag in toms armen und spielte mit seine dreads. Er schaute mir in meine augen. Dann klopfte es. „fiona!“ ich verdrehte meine augen und machte die tür auf. „hey carooo!“ ich gab ihr ein kuss links und ein kuss rechts. Dann nahm ich fiona die sich freute mich zu sehen. Dann ging ich mit ihr zu tom. „babababababababababababa!“ fiona freute sich totals tom zu sehen. Ich setzte sie auf tom und sie krabbtelte zu tom. Der freute sich und knuddelte sie. Es war ein schöner anblick. Dann klopfte es wieder. „ich geh ma kurz guggen. Es war wieder bill. „hey cutie!“ küschen links küschen rechts. „un was gibt’s?“ „wollt ihr mit essen fahren also wir wollten runter essen gehen also net fahren!“ bill stotterte sich da was zusammen aber mit ein bischen mühe konnte man doch schon raus hören was er wollte. Ich drehte mich zu tom. „jo mir kommen nach ok?“ ich machte die tür zu. „tom der bill war grad da der fragt ob wir mit essen wollen ich hab ja gesagt!“ „joa ok!!“ „gut dasnn mach ich mich feddisch!“ ich ging schnell ins bad und stylte meine haare. Danach war tom dran. Ich machte in der zwichenzeit fiona fertig. „hey siehs gut aus!“ „mhm du aba auch!“dann gingen wir hand in hand die treppe runter zum restorant. „heyyyy cuties!!“ „hey!“ sie saßen alle um einen tisch und spielten soweit ich es sehen konnte poker. Georg saß gut gelaunt da und rubte jedes mal auf ein neues einen ziemlich schlechten witz über schwule. Wir bestellten uns alle zusammen eine sogenannte kameradenplatte. Dann wurde der abend immer lutstiger. Aber dann wurde fiona auch müde. „ich bring fiona schnell hoch!“ ich gab tom ein kuss und sagte den anderen noch bye. Ich legte als ich oben war mein schlüßeö auf die thecke und machte fiona fertig. Dann klopfte es. Ich war grad dabei fiona zu wickeln.ich hätte gehofft das es tom wär. Da ich wusste das die tür auf war rief ich einfach nur das er rein kommen sollt. „na ja ich bin leider nicht tom aber darf ich trotzdem?“ „oh bill ja kla ich wollte grade fiona fertig machen!“ bill kam in fionas zimmer angetanzt. „lol wie süüß!“ „joa aba auch stressig!“ bill guckte verliebt auf die arbeit die ich machte. Dann zog ich fionas reißverschluß zu und legte sie ins bett.

Teil57
Dann gingen bill und ich ins fernsehzimmer. Ich setze mich auf die couche. „unten war et langweilig dann hab ich gedacht ich komm zu dir und leiste dir gesellschaft!“ „das is aba süß!“ „joa so bin ich eben!“ ich grinste. Bill und ich redeten ein bischen über dies und das. Als ein moment kam den ich wohl für nie möglich gehielten hätte. Bill schaute mir in meine augen. Er wollte grade meine lippen berühren als ich ihn weg drückte. „sam es tut mir leid ich oh mein gott ich wollte das net ey ich bin soo dumm sorry!“ „bill geh!!“ ich war immer noch geschockt von der sache. Bill guckte mich mit hunde augen an und verschwand. Ich legte mein kopf auf meine knie und dachte nach. „so ein vollidiot!“ dann ging die tür auf. „tschau georg tschau mikkel!“ tom kam rein und legte sein schlüßel auf die thecke. „hey honey hab dich fast übersehen!“ tom kam auf mich zu und küsste mich. irgendwie brauchte ich mir ja keine gedanken zu machen da ich bill ja nicht geküsst hatte und ich hatte mich ziemlich richtig verhallten weil ich ihn weg geschubst hab. Ich legte meine hand um toms schulter und wir küssten uns weiter. Dann löste sich tom von mir aber ich wollte weiter machen. „hey süße wasn los mit dir?“ „ich liebe dich ich hab so angst das ich dich irgendwann mal verlier!“ tom machte seine ände auf meine backen. „sam wir werden uns nie verlieren dafür wird ich schon sorgen!“ ich fand das total süß von tom. „muah komm mir gehen schlafen wir müssen ja schon morgen um 6 weiter!“ ich stimmte da mit ein und tom und ich gingen schlafen. Tom legte wie immer seine hände um meine hüfte und wir schliefen ein. Dann ging es auch auf den morgen zu. ich machte meine augen auf. Tom war schon längst auf den beinen. Ich bemühte mich aus dem bett zu steigen. Tom lag auf der couche. Er war wohl doch nicht auf den beinen den er schlief wieder. Auf seinem bauch lag fiona. „wie süüß schatzi muss aufwachen wir fahren weiter!“ tom machte seine augen auf. „oh danke dat du mich geweckt has!“ tom nahm die kleine auf sein arm. „zieh fiona bitte die jacke an!!“ tom nickte und nach einer halben stunde saßen wir schon alle etwas müde in dem van der uns zu unserem letzten tournee ort trier fahren sollt. Die jungs legten eine super show hin. das was bill am abend davor brachte hatte ich schon längst nicht mehr in erinnerung. Als das konzi zu ende war und fiona am schlafen da caroline sich wieder mal bereit erklärte sie zu nehem fuhren wir noch in einen geilen clup um da zu rocken. Tom und ich tanzten ein bischen. „oh tom ich setz mich ma en bissel!“ tom nahm meine hand und wir setzten uns. Dann kam auch bill auf die couche gejumpt. „sam pass ma auf! Und zwar ähm wills du mit mir en duett machen?“ ich glotzte bill an. „ich?“ „ja du du kanns mir net erzählen dat du keine gute stimme has!“ ich wurde irgendwie rot. „ok ich überleg!“ dann fuhren wir auch wieda mit dem van zu unserem hotel. Ich ließ mich auf mein bett fallen. Tom guckte mich an. „sam sollen wir in L.A zu heiraten??“ „jaaa so voll am strand schön!“ ich gab tom ein schönen kuss. Dann fielen mir die augen zu und ich schließ ein.

3 month later
der tag an dem ich und tom heiraten sollten rückte immer näher. Nun war es nur noch ein monat zum vorbereiten. Wir buchten einer der nobelsten hotels in L.A. und wir buchten uns ein strandteil was gar nicht ma so einfach war. Was ich in dem ganzen tumult völlig vergaß , woher sollte ich mein kleid herkriegen? Es war heute ein schöner tag zum shoppen. Tom hatte frei. „tommi sweet boy kanns du fiona holen? Ich geh shoppen!“ zum shoppen rief ich ntürlich die 3 wunderbarsten freundinen der welt an. Linda Mel und sandi.


Teil58
Wir gingen gingen durch alle teile magdeburgs. Wir fanden kein einzigsten laden. Aber der eine hatte endlich das was ich suchte. Es war das schönste kleid was ich je gesehen hatte. Es war ein kleid von gutschi. Nartürlich kaufte ich es mir. Es war einfach total perfekt. Wir fuhren wieder nachhause da es langsam abend war. Als wir zuhause waren roch es schön ziemlich gut nach grillen. Wir sperrten die tür auf und schon drinnen hörten wir gelache. Mal schrie fiona tom scheint sich köstlich mit ihr zu unterhallten. „oh fußball da schreien männer immer so!“ als wir ins wohnzimmer gingen sahen wir das sandi net so unrecht hatte. Georg kam auf sandi zu und küsste sie. „ich bring grad dat kleid hoch!“ ich lief die wendeltreppe hoch und hängte das kleid in unser schrank. Dann lief ich wieder die treppe runter. „sooo da bin ich wieda!“ tom kam auf mich zu und knutschte mich. bill und die anderen unterhielten sich. Fiona die bereits schon etwas reden konnte rief aufgeregt mama! „oh meine süße komm mal her!“ ich drückte fiona ein bussi auf die backe. Und sie tat das auch. „tom wat has du den gekocht dat dat hier so geil riecht?“ „ich hab gegrillt aba irgendwie is dat nix geworden!“ ich grinste. Tom war so süß wenn er gut drauf war. „ahhh ich hab ne idee!“ ich lief in die küche ein paar cocktails zu mixen. „sooo cuties hier hab ich paar cocktails!“ es wurde immer später. Und nach halb 1 waren auch alle weg. tom und ich gingen ins bett und redeten noch ein bischen.

1 woche später
nun sitzen wir im flieger für nach L.A. ich war mega mega aufgeregt was uns da jetz bevorstand. Und in einer woche gings los! meine traumhochzeit mit meinem schatzi. Nach 10 stunden flug waren wir endlich an unserem ziel. Strand ,sonne , sommer. Alles war perfekt. Unser 5 sterne hotel war echt der hamma. Unsere zimmer lagen alle zusammen in einer etage. Meine ganze family war da und toms family war vertrehten. Da es ja eh noch eine woche dauerte sahen wir uns eigendlich fats nie. Es war wie ein urlaub im sommer. Tom und ich genossen alle tage die uns noch in unser jungesellen heit übrig blieb. Eines abends doch machten wir eine coole party. Bill,tom,ich,georg,mikkel,jess,linda,mel,sadi und noch andere waren mit von der partie. Wir tranken an dem abend ziemlich viel süßes zeug was sicherlich ziemlich viel alk hatte. Wir saßen um das feuer rum und sangen lieder wie zb. Das l-a-g-e-r-f-e-u-e-r lied oder iccchhhh wikkkk zuuuurrrüüüccccckkk naaaccccccchhhhhhh tteeeeeeeeexxxxxxxxxaaaassss. Diese lieder hatte eins tom bei der kinderserie spongebob gehört und wäre fast an einem lachanfall erstickt. Dann wurde die stimmung immer besser. bis georg auf eine idee kam. „ey leudde laß uns geitsterbeschwörung machen!“ alle stimmten zu außer ich. „na ja das könnt ihr ruhig ohne mich machen ich steh net so auf geister un so!“ „ohhh du has nur angst!“ die anderen fingen an zu lachen. so wie ich bin ließ ich das net auf mir sitzen. „naaa guuut!“ wir gaben uns allen die hand.
„wir beschwören die geister der unterwelt um mit ihnen zu reden!“ plötzlich fing einer an zu lachen. ich machte meine augen auf. Es war bill. „BIIL KONZENTRIEREN!!“ „ok!“
„und noch mal!“ „wir rufen die geister der unterwelt um mit ihnen kontakt aufzunehmen!“ dann legten wir unsere hände auf ein glas. „wer will was fragen?“ „ich!“ „also gut tom!“ „ist ein geist anwesehend?“ das glas schob sich aus unerklärlichen gründen auf das wort ja! Ich erschrack innerlich. Wie gruselig.

Teil59
„ok jetz ich!“ „geist wie heißt du?“

g
u
s
t
a
v
ich schrack auf. Ich schaute auf das brett und dann auf die leute im kreis. Dann schaute ich aug georg ziemlich sauer. Ich nahm meine sachen und ging. Ich war innerlich so am beben. Ich hätte am liebsten schreien können. „sam warte mal auf mich warte!“ ich ignorite aber das hilflose gerufe von tom. Ich ging zurrück zu unserem hotel und sperrte die tür ab. Da tom kein schlüßel hatte konnte ich ungestört alleine sein. Zuerst musste ich weinen da mir die sache ziemlich an die kehle ging. Wie konnten sie nur so ein witz rupen? Ich hörte wie sandi georg noch im flur am anschreien war. Dann nach einer halben stunde klopfte es. „sam?“ es war eine ruhige stimme die mir nach sandi kling. „lass mich!“ „nein ich wollte nur bescheid sagen das ich georg die meinung gesagt hab bitte lass mich rein!“ ich verdrehte meine augen und machte die tür auf. „boah ick fand dat aba echt net witzig!“ „denks du ich?“ wir redeten noch eine weile und ich fing wieder an von gusi zu reden. „ich vertrau dir was an!“ „ja ick hör zu!“ „ich trage den ehering von gustav immer noch!“ „ja?“ „ja!“ ich nahm meine kette die ich imma ummir hatte. Sandi schaute sich sie an. „liebs du ihn noch?“ „nein das net ich libe tom über alles aber ich will mich net von gustav trennen weil er einfach ein engel war und er wird immer in meinem herzen wohnen und keiner kann mir so wichtig sein wie er klar tom und fiona sind mir sehr wichtig aber jeder auf eine andere art!!“ sandi umarmte mich. es war gut mal ein gespräch der art zu führen. Da ich niemals mit tom über meine gusi-mädchen-liebesprobleme gelabert hatte. Dann nach ein bischen gelaber ging sie auch. Ich legte mich in mein bett. Tom rief ab und zu mal an und bomberdierte mich mit maßen sms. Aber ich war sauer. Er tat mir auch leid. Aber ich beschloß morgen meine püppchen tour ein ende zu setzen und ihm zu verzeihen. Also schlief ich ein. Am nexten morgen kitzlete die sonne an meiner nase. Es klopfte. Ich ging voll verpennt an die tür. Es war meine mum. „ich wollt dir eig nur noch bescheid geben das ich fiona die woche hier holen kann falls du mit tom alleine sein wills ok?“ „wie süß aber ich komm sie auch holen also heute kanns du sie holen wenn du mgas!“ „jaaa!“ ich gab meiner mum ein kuss und dann verschwand sie wieder. Irgendwie war fiona länger bei jemand anderem als bei mir. Das sollte sich aber in der nexten zeit ändern. Dann beschloß ich erst mal duschen zu gehen. Als ich fertig war klopfte es auf ein neues. Ich zog mir schnell mein bademantel an und machte auf. Es war der zimmerservice. Die frau brachte mein frühstück. „good moring your brekfast!“ „thanks!“ „enjoyyour meal!“ „thanks! Godd day!“ „good day!“ die frau verschwand wieder und ich nahm mir müsli. Dann föhnte ich meine haare und zog mich an. Dann klopfte es zum dritten mal an diesem morgen. Ich machte genervt die tür auf. Es war tom. „jetz mach net wieder die tür zu!!“ ich lehnte mich gegen den tür rahmen. „oh man dat war so scheiße von mir!“ tom sah so cute aus. Ich zog ihm an seinem pulli kragen rein und küsste ihn. als wir uns lösten grinste tom mich an. Dann streichelte er mir über die backe. „hab ich dir schon erzählt das du ein idiot bis!?“ tom machte ein schmollmund und grinste. Dann gab ich ihm ein kuss und ich zog ihn auf die couche. Wir küssten uns umschlungen. Dann schaute ich hin an. „oh süße wie gerne ich jetzt weiter mit dir auf der couche liegen würde aber ich muss jetz leider wieder gehen!“ „och nööö wohin denn?!“ „mhm sag ich net!“

teil60
er gab mir ein kuss auf die backe und verschwand richtung ausgang. Ich stylte mich auf und beschloß zu mel , linda und sandi zu gehen um im blauen meer schwimmen zu gehen. Sie waren auch damit einverstanden und wir machten uns auf.

4 stunden später
nun ging es langsam zum abend zu. es war zwar immer noch ziemlich warm. Plötzlich ging mein handy. Ich hatte eine sms von tom bekommen.
„sweety komm bitte an die eine bucht wo wir einmal waren!“
ich laß mir die zeilen 2 mal fragend durch. Hä was will er denn an der bucht? Ich machte mich auf und nach 5 min war ich da. Ich sah schon von weiten ein licht. Es handelte sich dabei um flamen. Als ich näher kam saß tom da auf der decke und schaute in den sonnenuntergang. Es wsr echt total romantisch. Die sonne verschwand immer schneller hinter dem indigoblauen meer. „hey!“ tom hatte mich wohl noch icht bemerkt. Er drehte sich um. Dann grinste er. „hey!“ er kam auf mich zu und gab mir ein kuss. „schön das wir mal ganz alleine sin!“ „joa find ich allerdings auch! Du has dat hier ja echt voll mega schick gemacht!“ tom lachte wieder so knuffig. Deshalb stürzte ich mich auf ihn. „heyyy ich hab uns übrigens was zum essen gemacht!“ „ich hab aber eher hunger auf dich!“ tom und ich küssten uns weiter. Und als wir uns dann endlich lösten fütterte ich tom mit trauben und erdbeeren. Dann nahm er meine hand und wir gingen etwas am strand sparzieren. Es war mittlerweile schon dunkel. Wir gingen mindestens einen km. „wo gehen wwir denn hin?“ „einfach weit weit weit weg!“ „ich kann aba net mehr gehen!“ ich ließ mich in den hellen sand fallen. Tom setzte sich neben mich. „die sterne sehen schick aus!“ „aber net so schick wie du!“ ich rollte mich auf tom und wir begannen uns leidenschaftlich zu küssen. Wir schauten uns tief in die augen und zogen uns gegenseitig aus [....].
ich schaute tom lange an. Er nahm meine hand und legte seine hand und meine inneinander. Wir schauten uns in die augen und tom flüsterte mir leise in mein ohr „ich liebe dich!“ „ich dich auch!“ ich gab tom ein kuss und schlief auf toms bauch ein.

Die sonne brannte auf mein rücken. Ich öffnette langsam meine augen. Tom war noch am schlafen. Hinter uns kribbelten die wellen vom santa monika strand an unseren füßen. Es war mindestens 7 uhr morgens. In ungefähr 27 stunden sollte es los gehen meine hochzeit mit tom. Aber bis dahin wollte ich mein leben noch in meiner junggesellenhaft leben. Ich streichelte tom über seine babyweiche haut. Er öfnete seine augen. „hey baby!“ ich gab tom ein kuss. „na gut geschlafen?“ „jaa also auf so nem typen!“ tom grinste. „komm las uns für immer hier so liegen bleiben!“ ich legte mein kopf auf toms schulter. Er streichelte mir mit seinen zarrten händen über die haare. „sollen wir uns net langsam aufmachen?“ ich nickte und stand auf. Wir gingen hand in hand wieder zurrück zum hotel. „ lass uns noch schnell bei meiner mutta vorrbei um fiona holen ja?“ „jo machen ma!“wir klopften bei meiner mum ihre suiet. Sie machte uns auch die tür auf. Auch wenn es noch früh war. Nach ein bischen gerede gingen wir froh zu unserer suite. „oh wie ich froh bin wieder mit fiona zu spielen!“ „süße maus sorry dat ich dich so vernachläsigt hab!“ ich knuddelte fiona. dann spielten wir den ganzen morgen mit ihr bis es plötzlich klopfte. Tom machte die tür auf. „tom auf seite ihr habt doch ein schaden!“ tom blickte ratlos. Linda,mel und sandi kamen auf mich zu getripplete und nahmen mich. „was geht denn mit euch ab?“ „ihr dürft euch net vor der hochzeit sehen das is en brauch und das bringt pech!“ „aba nein dat is doch nur so ne sage!“ die mädels verdrehten ihre augen. Dann nahmen sie mich an die hand und zogen mich raus. Ich gab tom ein hand kuss und formte die worte „fiona zu mum!“ dann kamen auch toms freunde. Sandi gab georg ein kuss. „so wir werden jetz dich verwöhnen!“ „verwöhnen?“ „ja massage , schlammbad,shoppen, maniküre!“ icgh machte große augen. Nach ca 6 stunden waren wir fertig. Die mädels hatten mich ziemlich verändert.

Teil61
Dann wurde es so langsam abend und wir fuhren in semtliche clubs. „wow der is echt voll geil!“ „jaaa warte wir haben da noch ne überraschung!!“ „noch eine oh man so viel hab ich doch garnet verdient!“ „na mein heiratetet nur einmal!“ ich grinste. Dann gingen wir in eine privat lounge. „ey ihr habt en vermögen bezahlt?“ „och nö war eig ganz einfach an das geld bzw die lounge zu kommen!“ sandi guckte etwas stolz. Dann setzten wir uns auf die couche und tranken red bull. Dann nach einer viertel stunde ging die tür auf. „oh nä ne!“ ein junger man im cowboy anzug kam die tür rein. er fing an zu tanzen. Wir lachten uns auf der couche einen ab. Dann tranken wir red bull und cocktails. Aber ich wollte net so richtig besoffen werden weil ich sons morgen zu verkatert wär. Dann ging es langsam auf halb 1 zu. „ich bin sau müde sollen mir fahren?“ „ok!“ wir verließen den clupp. Als ich grade die tür zu meiner suite öffen wollte kam linda uf mich zu. „nein nein schatzi du komms in ne andere suit!“ linda hielt mir eine chipkarte unter die nase. „hey muss du jetz machen dat gibt pech!“ ich nahm linda die karte ohne wort weg. dann suchte ich das zimmer. Es war ebenfalls eine suite. Ich ging rein und ließ mich direkt auf das bett fallen. Dann als ich kurz vorm einschalfen war klingelte mein handy. „acgh scheiß teil!“ ich laß vertäumt die sms von tom,.

„hey süße!
Unsere friends sin echt total verrückt!! Ich vermiss dich so doll in meinem großen bett. Am liebsten würd ich dich jetz fressen so süß bist du! Ich liebe dich so doll. Aber jetzt muss ich aufhören der georg is neben mir (auf dem boden) und hat sich grad bewegt der guckt dat ch ja net mit dir tele also süße schlaf gut un träum gaaanz süß dein baby tom!“

Ich fand dat ziemlich süß. Aber leider schlief ich wieder ein. So wie ich eingeschlafen war wachte ich auch wieder auf. Neben mir standen 3 gestallten. So wie es sich rausstellte waren es meine 3süßen. „AUFSTEHEN“ „is ja schon gut!“ ich rieb mir meine augen und stieg aus dem bett. Die anderen schauten mich an wie als ob ich von einem anderen planeten käm. „geh duschen!“ ich nickte. Als ich nach einer halben stunde komplet fertig war mit duschen versuchte ich mein kleid anzuziehen. „oh man is dat schwer!“ als ich mich dann endlich mit dem unterrock fertig war war ich ziemlich froh. Dann stubste sandi mich auf den stuhl und schminkte mich. da sie von beruf maskenbildnerin ist wollte ich ihr die hand über die schminke überlassen. Sandi schminkte mich und machte mir die haare. Das dauerte insgesamt eine stunde. „wuuuaaahh sieht dat geil aus!“ sandi hatte meine augen einfach nur geil gemacht. Der lidschatten war ein einfaches weiß. Die kontratse passten einfach zu meinem outfit. „daanke süße dat is echt voll schön!“ ich umarmte sandi. Sie hatte auch ebenfalls meine haare hochgesteckt und einige weiße blumen die etwas wie an einem seil runter hingen. Dann versuchte ich mein anderes oberkleid anzuziehen. „wuuaa siehs du geil aus!“ ich bestaunte mich im spiegel. Dann klopfte es. Es war meine mum. „schick schick siehs du aus. Hier ich hab hier noch ne kette sie is von meiner mutter der ihrer mutter und von mir es wäre eine ehre wenn du sieh tragen würdes!“ ich nahm sie an mich und zog sie an. „oh sweet aba jetz müssen wir uns beeilen sons komms du zu spät. Der weg zum strand war ziemlich mühsam.als ich es doch nach schweren 10 min geschafft hatte war ich kurz vorm nerven versagen. Ich war nur noch am zittern. Es war im gegenteil zu den auftritten von mir und bill mit unserem song just good friends eine schwere erfahrung. Mein dad nahm mich in sein arm und wir gingen verhackte auf dem part.

Teil62
Es war der längste weg den ich je gegangen bin. Tom stand schon vor dem „altar“ er drehte sich um und grinste. Er sah echt aus wie ein gentelman. Und was noch auffiel seine dreads die er jetz schon eine halbe ewigkeit hatte waren weg. ich wuschelte ihm freundschaftlich durch seine haare. Dann fing der pastor an zu reden.

„und nun die gelöbte von den schwägern!“

judy ging nach vorne und fing an zu lesen.

„dear tom und dear sam! Wir wissen alle das ihr das paar seit das einfach zusammen passen soll. Ihr seit durch schwere und leichte zeiten gegangen. Ihr hatte euch gestritten und verhasst. Ihr wart getrennt und wieder zusammen. Und nun seit ihr zu dem entschluß gekommen euch für ein leben lang zu lieben und immer für einander an der seite des anderen sein. Ihr seit immer für einander da und ihr ich bin mir sicher ihr werdet eure hände nie mehr los lassen. Ihr seit einfach ein paar was zusammen sein soll. Ein leben ohne euch wär wie ein tag ohne sonne. Es wäre ein schwarzer tag es wär ein tag ohne lachen ein tag ohne liebe. Ihr habt euch gesucht und gefunden und deshalb wollen wir dem herr gott danken das 2 bezaubernde menschen sich jetzt an so einem tag verheiraten. Der herr gott schickte die sonne extra raus damit er euch zeigt das dies ein tag der liebe und lichtes ist. Ich wünsche euch alles glück der welt das ihr euch nie mehr los lasst!“

das geschriebene von judy war der höhepunkt der meine tränen einfach auslösen musste. Sie war so süß. Aber auch bills gelübte war ein volltreffer.

„ja liebe sam lieber tom und liebe leute die hier zusammen sind! Wir alle wissen das mein kleiner bruder endlich erwachsen wird und eine andständige frau zu sich nimmt. Jeder mensch hat träume und ihr werdet euere traum in den nexten jahren leben. Ihr seit einfach für einander erschaffen und ich könnte mir auch keine andere frau als freundin von tom vorstellen. Ich bin mir sicher die jahre die jetzt kommen werden anstrengten aber auch sehr schön für euch werden. Nartülich darf man auch die anderen erfolgreichen sachen nicht vergessen. Ich wünsche euch alles glück und viele kleine kinder!“

dann gings endlich zum eheversprechen. „so dann bitte ich mal das brautpaar um sich aufzustehlen!“ tom und ich standen auf. „so frag ich dich samantha schäfer-tanner wills du den hier anwesehenden tom kulitz zu deinen angerechten ehemann nehmen und ihn für immer dienen wie in guten auch in schlechten zeiten so antworte mit ja?“ „ja ich will!“ „dann frag ich auch dich tom kaulitz wills du die anwesehende samantha irina schäfer-tanner zu deine ehrefrau nehmen und sie für immer lieben und dienen?“ „ja ich will!“ dann kam sandi mit fiona und dem ringkissen. Tom steckte mir den ring an mein finger und ich toms ring an sein finger. „so küsst euch!“ als wir uns küssten ließen die gäste mindestens 100 lufballönge steigen!“ als wir den teppich wieder raus gingen schmissen sie mit reis auf und. „sooooo paaaaaaaarrtttyyyy`auf geht’s!“ im hotel gings schon richtig los mit dicker party un so. alle waren schon ganz schön am feiern. Ich starrte einen moment lamg in die menge und überlegte mir ob es eine gute idee ist dass was tom und ich vor hatten. Aber dann tanzten wir weiter. „so liebe leute wie ihr seht haben tom und ich was für euch vorbereitet und zwar auf jedem luftballon steht ein name und ein brief viel spaß beim lesen. Als sich alle zu dem meer aus luftballöngen wanten nahm tom meine hand. Ich schaute nocheinmal meine friends an und dann verschwanden wir auch hoch zur treppe und nahmen unsere koffer. Auf nach miami-beache. Mir gingen die sätze noch einmal durch mein kopf die ich zu den einzelnen personen schrieb. Es war ein schwerer abschied der mich jetz ins nachdenken brachte. Einige tränen flossen meine backen runter und ich legte mein kopf an toms schulter und schlief dann ein und träumte von den verzweifelten gesichter der einigen leuten. Dann bimmelte mein handy. „ja?“ „oh sam süße ich finds toll und wird dich immer besuchen kommen ok?“ ich fing wieder an zu weinen da der abschied von sandi mir am schwersten viel. Tom gab mir ein kuss und ich schlief in toms armen ein. Und ich wusste das ich ihn nie mehr los lassen würde.

the end

ich weiß die is lang^^








Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung